weather-image
20°

A-Klassen mit neuer »Chiemsee-Liga«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er geht mit seiner Mannschaft auch in der kommenden Saison wieder in der Kreisklasse IV auf Punktejagd: Alexander Deubzer vom TSV Fridolfing. Der TSV hatte als Tabellenzweiter der Kreisklasse IV nur knapp in der Relegation den Aufstieg verfehlt. (Foto: Butzhammer)

Alles neu macht der ... Juni. Kaum sind die letzten Relegationsspiele abgepfiffen, wirft die nächste Spielzeit im Fußball-Kreis Inn/Salzach ihre Schatten voraus. Die Spielleiter um Bernd Schulz (Großkarolinenfeld) brüteten über der Einteilung der Spielklassen. Wie die Kreisligen aussehen werden, hatte schon vorher festgestanden.


In den Kreisklassen müssen sich praktisch nur die Vereine im Norden auf neue Gegner einstellen – von Auf- und Absteigern abgesehen. Die Mannschaften aus dem Landkreis Mühldorf orientieren sich 2016/17 in Richtung Wasserburg (Gruppe II), die aus dem Landkreis Altötting Richtung Trostberg (Gruppe III). Die Kreisklasse IV bietet weitgehend das gewohnte Bild. Der Tabellenzweite Fridolfing verfehlte knapp den Aufstieg, aus der Kreisliga steigt der SV Oberteisendorf in die KK IV ab.

Anzeige

»Nicht alle Wünsche ließen sich erfüllen. Aber zum Trost für die Unzufriedenen: Die Einteilung kann sich schon im nächsten Jahr wieder ändern«, sagt Schulz. Fest steht: Kaum ein Kreisklassist hat mehr als 50 Kilometer zum am weitesten entfernten Gegner zurückzulegen.

Einiges geändert hat sich in den A-Klassen. »Das hat nur indirekt mit der Reduzierung von sieben auf sechs Gruppen zu tun«, erklärt der Kreisspielleiter. »Wir haben einfach reizvolle A-Klassen zusammengestellt.« Dazu zählt auch die A-Klasse II, die alle Vereine rund um den Chiemsee zusammenfasst – von Rimsting bis Chieming und von Obing bis Schleching.

In den B-Klassen geht es bei der Einteilung neben den reinen Fahrtstrecken auch um die Zahl der Vorspiele mit der Ersten Mannschaft. Das klappt nicht immer, zumal sich in den B- und C-Klassen inzwischen 42 Vereine mit ihrer Ersten Mannschaft tummeln. Die B-Klasse VII versammelt allein acht Reserven aus der Kreisklasse IV, in der B-Klasse IV sind es sechs aus der Kreisklasse III. In der B-Klasse VI spielen dafür acht Erste Mannschaften, in der B-Klasse I sind es sieben. Höhenrain und die FT Rosenheim treten in der B-Klasse mit je zwei Teams an.

Zwei Mannschaften sind ganz von der Bildfläche verschwunden: Der SV Erlbach tritt nach dem Abstieg seiner Zweiten Mannschaft aus der Kreisklasse nicht in der A-Klasse an, sondern spielt mit der bisherigen Dritten Mannschaft in der B-Klasse weiter. Und der FC Mühldorf hat seine Dritte Mannschaft, die auf den Aufstieg in die A-Klasse verzichtet hatte, ganz abgemeldet.

Auch in den C-Klassen ist die Bilanz leicht negativ. So stellt in Freilassing ein Jahr nach dem Aus für den TSV auch der FC Freilassing, zuletzt Vierter der C-Klasse VI, zehn Jahre nach seiner Gründung vorerst kein Team mehr. ah