weather-image

Aigner-Elf will starke Vorstellung bestätigen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Paul Wittmann (links, hier im Duell gegen den Hammerauer Rainer Geigl) möchte mit dem TSV Siegsdorf weiter auf der Erfolgsspur in der Fußball-Kreisliga II bleiben. (Foto: Weitz)

TSV Peterskirchen gegen SV Kay – zu diesem Duell der Fußball-Kreisliga II erwartet Reinhard Binder, Funktionär der Hausherren, »etwa 200 bis 300 Zuschauer« im Mörntalstadion. Anstoß ist am heutigen Mittwoch um 18.30 Uhr. »Es werden bestimmt auch viele Kayer kommen, das wird eine für Kreisliga-Verhältnisse sehr gute Kulisse«, freut sich der 2. TSV-Spartenleiter auf die Abendvorstellung.


Noch wichtiger als die Zuschauerzahl sei jedoch, »dass wir endlich unseren ersten Dreier machen«, so Binder, wozu das Team »noch etwas effektiver im Spiel nach vorne« werden müsse, wie Binder es formuliert. Immerhin sei die Abwehr beim jüngsten 2:2-Remis in Bad Reichenhall stabil gestanden, und auch in der Offensive sei eine Leistungssteigerung erkennbar gewesen. »Ich bin eigentlich ganz optimistisch, dass es gegen Kay klappt«, so Binder. Peterskirchens Spielertrainer Daniel Winklmaier wird beziehungsweise kann kaum personelle Veränderungen im Vergleich zum Auftritt in der Nonner Au vornehmen. »Ich rechne mit demselben Kader wie in Reichenhall«, sagt Binder.

Anzeige

Die Gäste, die zuletzt spielfrei waren, haben bislang einen Dreier (3:2 in Schönau am 1. Spieltag) zu Buche stehen und wünschen sich natürlich diesmal den zweiten Saisonsieg. Eine spannende Angelegenheit also, auf die sich die Fans im Mörntalstadion freuen dürfen.

Spannend wird's wohl auch beim SV Aschau/Inn, wo der SV Seeon/Seebruck heute um 18.30 Uhr vorstellig wird. Während die Hausherren noch auf ihr erstes Tor und auf ihren ersten Sieg warten, hat der SVS erst einmal gespielt und dabei dreifach gepunktet. Die Partie gegen die SG Schönau musste ja wegen Starkregens abgesagt werden und wird am Dienstag, 16. August, um 20 Uhr in Seeon nachgeholt.

Schwere Aufgabe für Seeon/Seebruck

»Meine Mannschaft ist stark genug, um auch in Aschau bestehen zu können«, erklärte Seeons Coach Ralf Rößler, der hofft, dass seine Truppe an die Leistung vom Saisonauftakt beim FC Töging II anknüpfen kann. Allerdings räumt er ein, »dass es ein schweres Auswärtsspiel wird, weil Aschau alles daran setzen wird, einen Fehlstart zu vermeiden«.

Der TSV Bad Reichenhall gastiert heute um 18.30 Uhr beim TSV Siegsdorf, der seine zweite Heimvorstellung in Folge gibt – und natürlich den zweiten Heim-Dreier eintüten möchte. In der Vorsaison konnten die Kurstädter zwar zweimal gegen das Willi-Aigner-Team gewinnen (1:0 und 4:0), doch die Siegsdorfer sind mit vier Zählern aus zwei Spielen gut gestartet. »Gegen Hammerau muss man erst einmal gewinnen«, so Gäste-Trainer Michi Schlagintweit, der allerdings auch auf einen »braven« Start blicken kann: 0:0 in Aschau, 2:2 daheim gegen Peterskirchen.

»Das Remis in Aschau war okay, das war ein gutes Kreisliga-Spiel, aber gegen Peterskirchen war mehr drin – wir hatten den Gegner eigentlich im Griff und auch die besseren Chancen«, so der Reichenhaller Teamchef, der das jüngste 2:2 teuer bezahlen musste: Firat Alok sah die Rote Karte und ist folglich für heute gesperrt, Pascal Fonteyn, Sascha Schimag und Felix Baueregger haben sich verletzt. Fonteyn und Schimag fehlen sicher, auf Bauereggers Einsatz hofft man beim TSV Bad Reichenhall noch.

Froh ist man bei Schwarz-Gelb, dass Urlauber Florian Lazar zurück ist, denn der Neuzugang hat sowohl in der Vorbereitung als auch in Aschau einen sehr guten Eindruck in der Offensive hinterlassen. »Insgesamt wäre ich jetzt mit einem dritten Unentschieden schon zufrieden«, so Schlagintweit.

Siegsdorfs Pressesprecher Markus Germann war mit dem jüngsten Auftritt der Aigner-Crew gegen Hammerau sehr zufrieden. »Das war absolut überzeugend«, freute er sich, »jetzt gilt es die hervorragende Ausgangsposition, die sich unsere Truppe für den weiteren Saisonverlauf geschaffen hat, gegen Reichenhall zu bestätigen. Wir hoffen auf viele Zuschauer!« Das Niveau der Partie gegen Hammerau sei »insgesamt sehr hoch« gewesen, so Germann, »insofern werden sicher ein paar Leute kommen«.

Mit dem Sieg im Wieninger-Pokal hatte der TSV Teisendorf ja eine ordentliche Empfehlung im Blick auf die neue Saison abgegeben. Doch Coach Sepp Aschauer war sich nicht ganz sicher, ob der so knapp verpasste Aufstieg in die Bezirksliga noch in den Köpfen seiner Akteure rumschwirren würde. Die Antwort gaben seine Jungs im ersten Saisonspiel gegen Absteiger TuS Traunreut (ist heute spielfrei) in Form eines astreinen 3:1-Sieges.

Gegen die Grün-Weißen funktionierten die Teisendorfer in sämtlichen Mannschaftsteilen. Anders als der heutige Gastgeber FC Töging II (Anstoß um 19.30 Uhr), der mit zwei 1:3-Niederlagen das Ende der freilich noch jungen Tabelle ziert. Folglich steht die Landesliga-Reserve heute Abend schon dezent unter Druck. Teisendorf reist als Favorit an.

»Wir müssen in jedem Spiel unsere Viererkette umbauen«

»Wir müssen in jedem Spiel unsere Viererkette umbauen. Das ist das Hauptproblem«, klagt Tögings Trainer Mario Reichenberger. Letzte Woche mussten Bassala Toure und Alexander Schillmaier notgedrungen in den Abwehrverbund rücken, diesmal sind beide nicht mehr dabei. Der Senegalese Toure, vor dieser Spielzeit vom TSV Ampfing gekommen, hat sich eine Zehe gebrochen, Schillmaier befindet sich im Urlaub.

Die SG Schönau darf auch ihr zweites Saisonspiel auf eigenem Terrain bestreiten. Zu Gast bei der Elf von Thomas Meißner ist heute ab 20 Uhr der TSV Neuötting, der zuletzt den TSV Neumarkt-St. Veit mit 1:0 auf Distanz hielt. Die Königsseer sind in der aktuellen Tabelle mit Töging II das einzige Team, das noch keinen Punkt aufweist. Das soll natürlich schnell geändert werden. Die Partie wird übrigens auf Kunstrasen ausgetragen, da der Hauptplatz kein Flutlicht hat. cs/sts

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen