weather-image
34°

Adam Gawron: »Anstoßzeit ein harter Brocken«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zuletzt durfte er sich über eine starke Vorstellung seiner Schützlinge freuen: SBC-Trainer Adam Gawron, der mit seiner Mannschaft am heutigen Freitag in Ampfing aber vor einer heiklen Aufgabe steht. (Foto: Weitz)

Ein interessantes Duell präsentiert der 24. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost am heutigen Freitag (20 Uhr) im Ampfinger Isenstadion: Die »Schweppermänner« – aus der Landesliga abgestiegen und ohne Chancen auf die sofortige Rückkehr – haben den aktuellen Tabellenführer SB Chiemgau Traunstein zu Gast, der erstmals in der Vereinsgeschichte den Sprung in die Landesliga realisieren möchte. Und beide Teams laufen mit der Empfehlung von langen positiven Serien auf.


Die Ampfinger haben seit dem 5. November 2014 (1:5 gegen den starken Neuling TSV Kastl) kein Spiel mehr verloren und seitdem aus fünf Begegnungen drei Siege und zwei Remis geholt. Im Jahr 2015 – also unter der Leitung des neuen Trainers Günter Güttler – kassierte der frühere Bayernligist nur einen Gegentreffer. Gleich dreimal so lang ist die Erfolgsserie der Traunsteiner Adam-Gawron-Elf, die seit dem 22. August (0:1 in Raubling) kein Match mehr verloren hat. In den letzten 15 Spielen gab es stolze zehn Siege und fünf Remis. Im Klartext: Das Hinspiel gegen Ampfing (1:1) war der Start einer schier unglaublichen Serie.

Anzeige

Dennoch ärgerte das Vorrunden-Ergebnis Trainer Gawron maßlos, »weil wir nach der Roten Karte für Francesco Berardi kurz vor der Pause lange in Überzahl gespielt haben, aber diese Partie trotz vieler guter Chancen nicht gewinnen konnten.« Beim Unternehmen, im Isenstadion einen Dreier zu verbuchen, um Verfolger SV/DJK Kolbermoor auch an diesem Wochenende nicht vorbeiziehen zu lassen, kann der SBC-Trainer auf den selben Kader setzen, der zuletzt die Hausaufgabe gegen den TuS Raubling (5:1) bestens gelöst hatte. Ein dickes Fragezeichen steht jedoch hinter dem Einsatz von Offensivmann Florian Griesbeck (Grippe). Zudem gibt es auf Gäste-Seite einige Angeschlagene, die aber voraussichtlich alle auflaufen können, weil ihre Blessuren nicht allzu schlimm sind.

»Wir müssen wieder versuchen, Chancen zu kreieren – und diese dann auch nutzen«, fordert Gawron, der die Schweppermänner als »sehr starken Gegner« einschätzt. »Die Ampfinger sind auf dem Weg nach oben«, sagt der A-Lizenz-Inhaber, »außerdem ist die ungewöhnliche Anstoßzeit von 20 Uhr für uns als Gastmannschaft ein harter Brocken. Da ist es nicht so einfach, die richtige Spielvorbereitung zu finden.«

Was ihm zuletzt gegen Raubling imponiert hat, war unter anderem auch die Tatsache, dass seine Mannen trotz einer 4:0-Pausenführung keinen Schlendrian aufkommen ließen und »konzentriert weitergearbeitet haben.« Auch heute wird wieder ein konzentrierter und disziplinierter Auftritt erforderlich sein, um beim Tabellenneunten die »fette Beute« von drei Punkten einzufahren. SBC-Pressesprecher Peter Mallmann ist nicht bange: »Wir sind ja auswärts mit unserer starken 8-2-1-Bilanz sogar noch besser als zu Hause, wo wir es 'nur' auf sieben Siege, vier Unentschieden und eine Niederlage gebracht haben«, betont er. Dies bedeute freilich keinerlei Anlass zur Überheblichkeit, sei aber eine Statistik, die durchaus für Optimismus im SBC-Lager sorge. cs