weather-image

Achter Sieg für Andrea Mayr

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Start der 250 Sportler beim Hochfelln-Berglauf: Mit vorne dabei der spätere Sieger Antonio Toninelli (Nummer 3), der drittplatzierte Alex Baldaccini (4) und Filmon Abraham (6), der Vierter wurde. (Foto: Weitz)

Bei idealem Laufwetter ging am gestrigen Sonntag der 44. Internationale Hochfelln-Berglauf mit Weltcupwertung über die Bühne. Rund 250 Athleten, darunter zahlreiche Weltklassebergläufer, aber auch viele ambitionierte Breitensportler und Hobbyläufer gaben ihr Bestes und bereiteten sich und den vielen Zuschauern ein großartiges Erlebnis.


Gerade einmal 42:58,1 Minuten waren seit dem Startschuss an der Talstation der Hochfelln-Seilbahn vergangen, als der Italiener Antonio Toninelli nach 8,9 Kilometer und 1074 Höhenmeter unter lautem Applaus und Jubel das Ziel am Hochfellnhaus erreichte und seinen Premierensieg an seinem Lieblingsberg feierte. Von Beginn an bestimmte der 33-Jährige das Renngeschehen und es war schnell klar, dass er nach seinem dritten Platz im Vorjahr und seinem zweiten Platz 2015 unbedingt ganz oben auf dem Podest stehen wollte.

Anzeige

Zusätzliche Motivation dürfte es ihm gegeben haben, dass der dreimalige Hochfelln-Berglauf-Sieger und Topfavorit Petro Mamu Shaku (Eritrea) aus persönlichen Gründen kurzfristig seinen Startverzicht erklären musste. Gesamtzweiter wurde der Deutsche Anton »Toni« Palzer (+ 45,2 Sekunden/Adidas Red Bull) und Gesamtdritter der Italiener Alex Baldaccini (+1:30,5 Minuten).

Bei den Damen wurde die österreichische Ausnahmebergläuferin Andrea Mayr ihrer Favoritenstellung einmal mehr gerecht. Die 37-jährige Ärztin siegte überlegen mit einer Laufzeit von 47:32,8 Minuten vor der amtierenden Deutschen Berglaufmeisterin Sarah Kistner (+3:05,0 Minuten) vom MTV Kronberg und Michelle Maier (+ 3:39,3 Minuten) vom PTSV Rosenheim.

200 Bilder vom Wettkampf am Sonntag:

Siegerin Mayr verpasste ihren 2008 aufgestellten Streckenrekord nur um 4,6 Sekunden. Am Ende waren nur 15 Männer schneller als die sechsmalige Berglauf-Weltmeisterin, viermalige Berglauf-Europameisterin und nun achtfache Hochfelln-Berglauf-Siegerin. Die Kreismeisterschaft Inn/Chiemgau gewannen der Herren-Gesamtzweite Palzer aus Ramsau und die Damen-Gesamtdritte Maier aus Bad Aibling.

OK-Chef Dr. Jürgen Schmid, der die Besucher im Zielbereich stets über den aktuellen Rennverlauf informierte, zeigte sich mit dem Besucher- und Athletenzuspruch sowie dem Rennverlauf »sehr zufrieden«. Auch sein Vize, der »Vater des Hochfelln-Berglaufs«, Georg »Bibi« Anfang strahlte bei der »Flower Ceremony« am Hochfellnhaus – die offizielle Siegerehrung folgte nachmittags im Festsaal – mit den Athleten und Zuschauern um die Wette.

Komplimente für die perfekte Organisation verteilten Bürgermeister Stefan Schneider und der ehemalige deutsche Berglauf-Bundestrainer Wolfgang Münzel. Ein ausführlicher Nachbericht mit Ergebnislisten folgt in unserer morgigen Ausgabe. mmü