weather-image
22°

Überzeugender 3:0-Erfolg für den ASV Grassau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So wie er zeigten alle Grassauer Spieler wieder vollen Einsatz: Daniel Clews. (Foto: Weitz)

Bei besten Bedingungen konnte der ASV Grassau im heimischen Sportpark einen sicheren 3:0-Erfolg gegen den TSV Rimsting einfahren und sich damit auf den 3. Platz in der Tabelle in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I vorarbeiten.


Großer Offensivdrang

Anzeige

Das Gruber-Team startete mit großem Offensivdrang und setzte so den TSV Rimsting von Anfang an unter Druck. Die erste Chance hatte Thomas Färbinger, der nach einer schönen Flanke von Markus Kreuz, seinen Kopfball nur knapp über die Latte setzte (8.). Kurz darauf kam Christian Kreuz zum Abschluss, aber Torwart Daniel Rutkowski wehrte den Ball zur Ecke ab (10.).

Dann bekam Roberto Sabau den Ball von Thomas Färbinger ideal in den Lauf gespielt, aber der junge Grassauer Stürmer schoss den Ball denkbar knapp am linken Kreuzeck vorbei (14.). Das 1:0 für die Achentaler besorgte wieder Dajan Pajic, der einen von Markus Kreuz getretenen Eckball mit dem Kopf ins lange Eck beförderte (24.). Danach tauchte wieder Roberto Sabau gefährlich vor dem Chiemseer Tor auf, aber einmal verzog er den Ball knapp über das Tor (27.) und das andere Mal war Torwart Daniel Rutkowski mit einer Glanzparade zur Stelle (30.).

Den ersten Schuss auf das Grassauer Tor gab Andreas Fritz in der 31. Minute ab, aber der Ball ging ebenso am Tor vorbei wie ein Schuss in der nachfolgenden Situation von Cyrill Schmid (35.). Die letzte Grassauer Chance in der ersten Halbzeit hatte dann nochmals Dajan Pajic, der das Leder nur knapp am rechten Pfosten vorbeischob (42.).

Guter Start von Rimsting

Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnte der TSV Rimsting die Achentaler besser in Schach halten und kam durch Christoph Bartl zu zwei guten Chancen. Aber für den ASV Grassau genau zur richtigen Zeit, erzielte Dajan Pajic sein 2:0 (53.). Bei einer Kopfballverlängerung von Helmut Hain nach einer Ecke war der Grassauer Torjäger wieder mit dem Kopf zur Stelle. In den nächsten Minuten vergab der ASV weitere gute Einschussmöglichkeiten.

So hätte Andreas Fritz das Spiel fast noch einmal spannend gemacht, aber seine weite Bogenlampe streifte nur die Latte (75.). Der an diesem Tag fast nicht geprüfte Markus Gschoßmann im Grassauer Kasten wäre hier machtlos gewesen.

Nun setzte sich aber wieder der ASV Grassau besser in Szene. Die endgültige Entscheidung fiel in der 85. Minute. Wieder setzte sich Pajic in der Sturmmitte durch und zog zwei Abwehrspieler auf sich. Genau im richtigen Moment spielte er den Ball nach rechts, wo Florian Hächl aus vollem Lauf dem guten Rimstinger Schlussmann mit einem scharfen Schuss in das lange Eck keine Chance ließ.

Lob für Sebastian Plenk

Grassaus Trainer Viktor Gruber konnte mit der starken Leistung seiner Mannschaft rundum zufrieden sein: »Auch wenn die guten und immer gefährlichen Offensivaktionen meiner Mannschaft auffällig waren, muss man schon auch sehen, dass in der Abwehr Sebastian Plenk sein bestes Saisonspiel abgeliefert hat und damit ein Garant für unseren Sieg war.«

Jetzt nach Grabenstätt

Im nächsten Spiel kommt es nun zu dem Nachbarschaftsduell beim TSV Grabenstätt, wo der ASV Grassau nach nun vier Siegen hintereinander selbstbewusst in die Partie gehen sollte. fxh