weather-image
21°

Überzeugende Siege für die regionalen Ringervereine

Einen sehr erfolgreichen Kampftag gab es zuletzt für die Vereine des Ringer Bezirks Inn-Chiem. Sechs Mannschaften gingen auf die Matte, fünf verließen diese als Sieger – mehr war auch nicht möglich, denn der SV Wacker Burghausen II musste ja im Derby in Berchtesgaden antreten und verlor dort.

Überzeugte beim ersten Heimkampf seines neuen Vereins TV Traunstein: Gökan Tetik (rotes Trikot) gewann gegen den ASV Neumarkt überlegen. (Foto: Wittenzellner)

Zweitligist SC Anger musste zu Hause vor 300 Zuschauern gegen den Tabellenführer WKG Weitenau-Wieslet auf die Matte. Die Aufstellung der Südbadener zeigte, dass man zum Gewinnen in das Berchtesgadener Land gekommen war. Dass daraus nichts wurde, lag unter anderem daran, dass der für den verletzten Berni Mayr (84 kg, Greco) eingesprungene Bernhard Koch seinen Kampf knapp für sich entschied und daran, dass Josef Hinterreiter (84 kg, Freistil) einen sicheren Punktsieg einfuhr.

Anzeige

Nachdem aber der sonst sieggewohnte Markus Fürmann (74 kg, Freistil) dieses Mal chancenlos war, musste der wieder im Aufgebot des SCA stehende Attila Drechsler (74 kg, Greco) die Kohlen aus dem Feuer holen, was ihm mit einem hohen Punktsieg gelang. Am Ende stand es in einem spannungsgeladenen Duell 17:16 für die Gastgeber. Anger steht mit 4:2 Punkten an fünfter Stelle der Liga, bei der bis zum ersten Platz hinauf alle Teams jeweils eine Niederlage aufweisen.

Der TSV Trostberg bleibt in der Oberliga weiterhin auf Erfolgskurs und ist Tabellendritter. Gegen die Ringer des AC Penzberg gab es einen knappen, aber verdienten 21:18-Erfolg, nachdem man zur Pause schon mit 15:6 in Front lag und im weiteren Verlauf auf 19:9 erhöhen konnte. Zum Schluss wurde es nochmals eng – auch weil beide Leichtgewichte an die Penzberger gingen. Penzberg überzeugt seit Jahren mit seinem Weg, ausschließlich eigene Ringer auf die Matte zu schicken. Beim TSV punkteten die beiden ungarischen Spitzenringer Daniel Bona (96 kg, Freistil) und Patrik Szabo (120 kg, Greco).

In der Bayernliga zeigte der TV Traunstein Zähne: Gegen den ASV Neumarkt erkämpften sich die TVT-Ringer einen hohen 31:6-Sieg, der die rund 200 Zuschauer begeisterte. Traunstein ist derzeit nach vier Kämpfen ungeschlagener Tabellenführer, hat allerdings in den kommenden Wochen noch die großen Favoriten mit Hallbergmoos, Lichtenfels und Aichach noch vor sich.

In der Landesliga Süd gab es für die drei teilnehmenden Bezirksvereine zwei Siege und eine Niederlage. Der SC Anger II fertigte den mit zu wenig Ringern angetretenen TSC Mering mit 40:0 ab. Im eigentlichen Kampfgeschehen hatte man sich noch mit einem trotzdem hohen 31:8 durchgesetzt.

150 Zuschauer wollten das Derby zwischen dem TSV Berchtesgaden und der Reserve des SV Wacker Burghausen sehen. Die Salzachstädter boten sogar die Bundesligaringer Matthias Maasch (74 kg, Greco) und Christian Maier (74 kg, Freistil) auf – letzteren auch, um nach langer Verletzung wieder zurück ins Kampfgeschehen zu finden. Geholfen hat es trotzdem nichts. Nachdem der TSV zur Pause schon mit 16:4 in Front gelegen hatte, holte der SVW zwar mächtig auf. Am Ende reichte es aber trotz der Siege gegen Alexander Petersen (Greco) und Andreas Hillebrand (Freistil) nicht. Berchtesgaden steht mit 6:4 Punkten gut auf dem dritten Tabellenplatz, drei Plätze dahinter rangiert Burghausen.

In der Schüler-Grenzland-Liga zeigten sich die überwiegend erwarteten Ergebnisse. Dabei präsentierten sich die drei österreichischen Vereine AC Wals, KG Vigaun/Abtenau und Olympic Salzburg stark. Traunstein besiegte Berchtesgaden, das auch gegen Burghausen nach gutem Kampf knapp verlor. Trostberg musste sich gegen Vigaun/Abtenau und Wals geschlagen geben. der TVT hatte auch gegen Vigaun/Abtenau das Nachsehen.

In der österreichischen Bundesliga musste der AC Wals gegen den KSK Klaus eine überraschende 28:29-Niederlage hinnehmen. Allerdings waren die Walser schon für die oberen Playoffs qualifiziert. awi