weather-image
17°
Handball-Bezirksliga Gruppe II: 26:23-Erfolg im Derby gegen den TSV Brannenburg – Nächstes Spiel in Salzburg

Überseer Herren setzen sich von der Abstiegszone ab

Die Überseer Herren haben in der Handball-Bezirksliga Gruppe II einen wichtigen Erfolg errungen. Im Derby gegen den TSV Brannenburg setzten sie sich nach einem packenden und engen Spielverlauf mit 26:23 durch. Damit vergrößerten sie den Abstand zu den Abstiegsplätzen und rückten bis auf einen Zähler an die Brannenburger heran.

Auf Höhenflug befinden sich die Überseer Handballer und Franz Steiner (beim Wurf), hier gegen die Brannenburger Ronny Beier und Josef Gschwendtner. (Foto: Wirth)

Der TSV Übersee begann schwach im Angriff und ermöglichte es den Brannenburgern so, durch einfache Tore schnell mit 3:1 in Führung zu gehen. Nach etwa zehn Minuten agierten die Gastgeber dann in der Abwehr etwas konzentrierter. Lediglich der starke Rückraum machte es dem Team vom Chiemgau schwer. Mitte der ersten Halbzeit bekam man diesen aber auch immer besser in den Griff, was daran lag, dass man den großgewachsenen Rückraumspieler manndeckte und ihn so aus dem Spiel nahm.

Anzeige

Gestärkt kam man nun aus der Abwehr über die erste und zweite Welle zu schnellen Toren. Allerdings ließ auch in dieser Begegnung die Chancenverwertung zu wünschen übrig, sodass man sich nicht entscheidend absetzen konnte. Es ging dadurch auch folgerichtig mit einem 11:11-Unentschieden in die Pause.

In den vergangenen Spielen hatte man besonders in den ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff das Spiel entscheidend bestimmt. Auch an diesem Tag sollte das der Fall sein. Durch gut vorgetragene Angriffe und die nötige Aggressivität in der Defensive konnte sich der TSV Übersee auf 17:14 absetzen.

Doch verpasste man es in diesem Spielabschnitt wieder, die Vorentscheidung zu schaffen und weiter so konzentriert zu agieren. Durch viele technische Fehler im Angriff, welche die Gäste gnadenlos ausnutzten, konnten diese wieder ausgleichen und in der 50. Minute sogar auf 18:19 stellen.

Nach einer Auszeit von Übersee, in der besonders das Spielverhalten im Angriff angesprochen wurde, ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft. Tormann Bernhard Reichl hielt einen wichtigen Strafwurf und im Angriff machte man die entscheidenden Tore. Schnell glich man aus und zog auf 24:22 davon. In den letzten Minuten war es vor allem einer guten Abwehr- und Tormannleistung und einem hervorragend aufgelegten Florian Weißenbacher in der Offensive zu verdanken, dass man diesen Vorsprung noch auf 26:23 ausbauen konnte und so dieses wichtige Spiel für sich entschied.

Der TSV Übersee steht vor dem letzten Spiel der Hinrunde auf einem guten 8. Platz und konnte sich etwas von den Abstiegsrängen entfernen. Am Samstag reist die Mannschaft dann ins Nachbarland Österreich. Hier steht das Aufeinandertreffen beim Tabellenfünften SG SHV/UHC Salzburg an. Auch hier gilt es, in der Abwehr konzentriert zu stehen und im Angriff noch effizienter zu werden, um die nächsten zwei Punkte in der Bezirksliga einfahren zu können.

Für Übersee spielten: Bernhard Reichl und Andreas Lindlacher (beide Tor), Jan Furk, Florian Höllmüller, Florian Weißenbacher, Andreas Reichl, Franz Steiner, Matthias Ladner, Sebastian Haßlberger, Leonhard Ehnle, Maximilian Leicher, Martin Krutzenbichler. fb