weather-image
22°

Übersee gewinnt das Spitzenduell gegen Salzburg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Überseer Meistermannschaft mit (auf dem Tor) Fritz Berg und Johannes Göttlinger sowie (hinten von links) Ernst Höllmüller, Mathias Kneißl, Markus Abend, Bene Barthl, Martin Stephl, Thomas Seel, Johannes Höllmüller, Florian Weißenbacher und (zweite Reihe von links) Wolfgang Reff, Florian Höllmüller, Peter Höllmüller, Valentin Haßlberger, Stefan Steiner, Thomas Heigermoser, Maximilian Leicher, Lukas Huber, Michi Bachhammer, Andreas Lindlacher, Berni Reichel, Martin Krutzenbichler, Dietmar Bauer, Leo Ehnle, Thomas Appel, Peter Rieperdinger und Rudi Gnadl sowie (vorne von links) Johannes Furk, Simon Huber, Sebastian Stephl, Matthias Ladner, Sebastian Haßlberger, Sebastian Seel, Christoph Höllmüller, Andreas Reichl, Jan Furk, Hans Mitterer und Peter Schwarz.

Die Handballer des TSV Übersee haben sich bei ihrem letzten Heimspiel in der Bezirksklasse nicht ausgeruht und das Duell gegen den Tabellenzweiten SG SHV/UHC Salzburg II mit 33:26 gewonnen. Übersee hat damit in 15 Spielen 15 Siege geholt und steht vorzeitig als Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga fest.


Mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung – jeder Feldspieler punktete – überzeugten die Überseer in ihrem letzten Heimspiel der Saison gegen die motivierten Gäste aus Salzburg.

Anzeige

Die mit nur zwei Auswechselspieler angereisten Gäste aus Österreich sahen sich von Beginn an mit einer sehr bissigen Überseer Abwehr konfrontiert, die ihnen allerdings zu einigen Strafwürfen verhalf. Aber auch dabei hatten sie kein leichtes Spiel, da der wieder mal sehr gut aufgelegte Überseer Torwart Lukas Huber einige Siebenmeter hielt. Einmal brauchten die Gäste sogar drei Nachwürfe, bis der Ball endlich im Tor landete.

Im Angriff der Gastgeber lief dagegen fast alles rund. Die sehr schnellen Leo Ehnle und Andreas Reichl waren kaum aufzuhalten. Trotzdem hielten die Gäste stark dagegen und gingen – auch aufgrund der vielen Strafwürfe – einige Male in Führung. Sogar einen durch Jan Furk und Simon Huber aufgebauten Drei-Tore-Vorsprung vergaben die Gastgeber wieder und gingen mit einem knappen 16:15 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte ging es ausgeglichen weiter. Erst nach einigen Minuten setzte sich Übersee dann doch etwas ab. Unter anderem Maximilian Leicher und Sebastian Haßlberger, der einen für den Gegner bestimmten Ball in der Luft abgriff und schön im Salzburger Tor platzierte, sorgten für einen 26:21-Vorsprung bis zur 45. Spielminute.

Danach fanden die Gäste nicht mehr richtig ins Spiel und waren hauptsächlich über Strafwürfe erfolgreich. Aber auch dies machten ihnen die Überseer Tormänner nicht leicht, da auch der eingewechselte Sebastian Seel eine ausgezeichnete Leistung ablieferte. Bis Spielende hatte dann jeder Feldspieler der Gastgeber mindestens einmal getroffen, was für eine gute Teamleistung und das insgesamt hohe individuelle Niveau des Meisterteams spricht. Übersee gewann das Spitzenduell dementsprechend deutlich mit 33:26.

Für Übersee spielten Lukas Huber und Sebastian Seel im Tor sowie Andreas Reichl (5 Treffer), Maximilian Leicher (4), Jan Furk (5), Florian Höllmüller (4), Simon Huber (3), Sebastian Haßlberger (3), Leo Ehnle (2), Christoph Höllmüller (2), Martin Krutzenbichler (2), Michael Bachhammer (1), Matthias Ladner (1) und Valentin Haßlberger (1). fb