weather-image
22°

Überraschungssieg mit bitterem Beigeschmack

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Am Kreis erfolgreich für den SBC Traunstein: Stephan Führer (am Ball). (Foto: Seidl)

Der Sportbund Chiemgau Traunstein besiegte völlig überraschend den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer der Handball-Bezirksoberliga, den TSV München-Ost, mit 24:23. Allerdings hatte dieser Erfolg einen bitteren Beigeschmack, denn der Traunsteiner Martin Brunner verletzte sich schwer am Knie und fällt voraussichtlich lange aus.


Der TSV München-Ost hatte seine vorherigen fünf Spiele allesamt gewonnen. Doch die gastgebende Münch-Truppe zeigte sich schon in den vergangenen Wochen stark verbessert: Im letzten Heimspiel hatte man den TSV Forstenried sicher bezwungen und dann trotz beeindruckender Leistung beim TSV Unterhaching II verloren – auch dies nur knapp. Trainer Markus Münch konnte wieder auf die Außenspieler Martin Stiritz und Simon Wendl zurückgreifen, auf die man zuvor verletzungsbedingt verzichten hatte müssen.

Anzeige

Der Sportbund startete äußerst unglücklich in die Begegnung. Im Angriff konnte man sich gegen die groß gewachsenen Gäste kaum durchsetzen und im Gegenzug kassierte man schnell drei Gegentore. Nach sechs Minuten gelang Moritz Angerer der erste Treffer, ehe man durch Markus Peter und Alex Wetsch den 3:3-Ausgleich erzielen konnte.

Traunstein wurde nun stärker, stand stabil in der Abwehr und erarbeitete sich durch Tore von Moritz Angerer und Simon Wendl einen 6:4-Vorsprung. In der zwölften Spielminute wurde der Sportbund Chiemgau Traunstein in einen Schockzustand versetzt: Nach einem Ballverlust der Gäste leitete Moritz Angerer die zweite Welle mit einem Pass auf Martin Brunner ein, der nach einem Foul zu Boden ging und sich schwer am Knie verletzte. Minutenlang wurde Brunner behandelt, ehe er vom Feld getragen wurde. Die Münchner nutzten diese Situation eiskalt aus und erzielten weitere Tore zu ihrer 9:6-Führung.

Allerdings antwortete der Sportbund wenig später und konnte durch Tore von Martin Stiritz und Alex Wetsch wieder mit 11:10 in Führung gehen. Gästetrainer Björn Roth sah nun immer stärker werdende Gastgeber und reagierte mit einer Auszeit. Doch auch nach der kurzen Unterbrechung führte der SBC die starke Leistung fort und ging mit 15:13 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann äußerst zäh. Die Gäste aus München fanden im Angriff wenig Durchschlagskraft und bissen sich auch am gut haltenden Torwart Richard Engel die Zähne aus. Doch auch die Hausherren kamen acht Minuten lang zu keinem Torerfolg, bis der starke Moritz Angerer zum 16:13 traf.

Das Spiel war nun von starken Abwehrreihen geprägt, ehe Kreisspieler Stephan Führer 20 Minuten vor dem Ende die 20:16-Führung des SBC erzielte. Allerdings blieb der Vier-Tore-Vorsprung nicht lange bestehen, da man eine Zeitstrafe hinnehmen musste und München-Ost die Überzahl konsequent ausnutzte und auf 21:19 verkürzte.

Nun wurden auch noch die Traunsteiner Rückraumspieler Moritz Angerer und Alex Wetsch manngedeckt, sodass man im Angriff kaum noch zum Torerfolg kam. Zwei Minuten vor dem Ende stellte der TSV München-Ost auf eine offensive Abwehr um, doch ein schönes Kreisanspiel auf Simon Krumscheid brachte das 24:21 für die Gastgeber. Der TSV erzielte in der Schlussphase noch den 24:23-Anschlusstreffer, jedoch war gegen die starke Leistung der Traunsteiner an diesem Abend nichts entgegenzusetzen. Zum Ende der Hinrunde präsentiert sich der Sportbund in einer sehr guten Verfassung. Am kommenden Samstag (20 Uhr) gastiert die Münch-Truppe beim Tabellennachbarn, dem SV-DJK Taufkirchen.

Für den SBC Traunstein spielten Richard Engel und Arnold Marx im Tor sowie Alex Wetsch (5/2), Simon Wendl (2), Matthias Orwat, Martin Brunner, Simon Krumscheid (1), Markus Peter (2), Martin Stiritz (4), Moritz Angerer (7), Andreas Brunner (1) und Stephan Führer (2). sn