weather-image

Überlegener Heimsieg der DJK

0.0
0.0
Bildtext einblenden
DJK-Neuzugang Natale Curri (links, hier im Duell mit dem Grünwalder Michael Wolf) zeigte in seiner ersten Heimpartie gleich eine gute Leistung. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein landeten vor heimischer Kulisse gegen Bayernliga-Absteiger TSV Grünwald ihren bisher deutlichsten Erfolg in der Bezirksoberliga: Der Tabellensechste bezwang die Gäste verdient mit 87:46 und wahrte damit ihren Heimnimbus in der Hans-Dierl-Halle. Somit ist die DJK in der Tabelle ins Mittelfeld aufgerückt und hat ein ausgeglichenes Punktekonto.


Das Team aus der Münchner Vorstadt trat mit nur sieben Akteuren an. Die Gäste mussten nach ihrem dreijährigen Aufenthalt in der Bayernliga die Abgänge einiger Leistungsträger verkraften. Sie stehen damit vor einem Neuanfang mit einer jungen Truppe.

Anzeige

Die ersten Zähler der Partie setzte DJK-Topscorer Mathias Magg mit einem Dreipunktewurf. Dann wurden einige Chancen vergeben, Grünwald zog gleich und traf immer wieder aus der Distanz. Die Gäste führten damit nach dem ersten Abschnitt mit 19:16.

DJK-Coach Martin Jimenez-Apro stellte auf Manndeckung um, was seinem Team einen Lauf von 21:0 brachte. Der Ball lief sehr schön durch die Reihen der Platzherren, die dann oft zu leichten Korberfolgen kamen. Der Pausenstand in Höhe von 46:25 war erfreulich – und in dieser Deutlichkeit so frühzeitig bisher auch noch nie der Fall.

Die beiden Traunsteiner Neuzugänge Natale Curri mit drei erfolgreichen Dreipunktewürfen und Nemanja Manasijevic fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein. Sie zeigten in ihrer ersten Heimpartie, dass sie wichtige Ergänzungen auf ihren Positionen darstellen. Nach Wiederbeginn hielt der Punktereigen aus Sicht der Platzherren an. Traunsteins Regisseur Max Hoernes gelangen zwölf Punkte in Serie, Kapitän Simon Scharf und Allrounder Alexander Dömel legten nach, sodass man vor dem Schlussviertel 68:35 in Führung lag. Der Sieg war nicht mehr gefährdet und man wollte ein möglichst großes Polster schaffen, um die 42 Minuspunkte aus der Auftaktpartie in Vilsbiburg (92:50/) abzuarbeiten. In der sehr fair geführten Partie gelang es den DJK-Centern Chris Ortner, Mark Häberle und Simon Scharf, die Zone dicht zu machen. Die Distanzschützen von Grünwald mussten sich jeden Wurf hart erarbeiten, Andreas Schatz auf flinken Beinen, die Neuzugänge Nemanja Manasijevic, Natale Curri und Max Hoernes zwangen sie ein ums andre Mal zu Fehlpässen, die dann in Schnellangriffe umgesetzt wurden.

Einziger Kritikpunkt: Von den 24 Freiwürfen verwertete die DJK lediglich zehn. Damit verpasste man es auch, die magische 100-Punkte-Marke zu überschreiten. Dieses Erfolgserlebnis gibt dennoch Hoffnung auf eine gute Partie am Samstag um 18 Uhr beim Tabellenzweiten TV Dingolfing, der ebenfalls aus der Bayernliga abgestiegen und bisher ohne Niederlage ist.

Für die DJK Traunstein spielten gegen den TSV Grünwald: Natale Curri (9 Punkte/3 Dreier), Alexander Dömel (8), Mark Häberle (3), Max Hoernes (17/2), Mathias Magg (21/2), Nemanja Manasijevic (6), Chris Ortner (8), Simon Scharf (8), Andreas Schatz (4). C.H.