weather-image
26°

616 Teilnehmer beim 9. Haslacher Dorfschießen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Siegestrophäen in Frauenhand: Gerti Schrittwieser (rechts) wurde Dorfschützenkönigin und Lena Spiegelberger gewann die Ehrenscheibe. Die Ehrung nahmen Schützenmeister Hans Buckreus (links) und der Haslacher Ehrenbürger Franz Ober vor.

Mit 616 Teilnehmern war das 9. Haslacher Dorfschießen wie immer hervorragend besucht. Den lang anhaltenden Erfolg des Dorfschießens führte Hans Buckreus, der Erste Schützenmeister der SG »Edelweiß« Haslach, unter anderem auf die für Hobby-Schützen interessante Disziplin zurück: Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr liegend aufgelegt auf eine Entfernung von 50 Meter.


Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Michael Schuhbeck nahm Buckreus die Preisverteilung für den einwöchigen Wettbewerb vor. Zunächst wurden die Einzelschützen geehrt. In der Klasse Hobby-Jugend holte Barbara Geserer mit 95 Ringen den ersten Platz für die Feuerwehr Haslach und den zweiten Rang für den Freizeitsportverein mit 92 Ringen. Den dritten Platz erreichte Barbara Stockinger mit 90 Ringen für den Gartenbauverein Haslach.

Anzeige

In der Klasse Hobby-Damen siegte Simone Straßer von der Firma Optik Miehler mit 93 Ringen vor Steffi Holzner (92) von der Firma Kfz Knappe und Nicole Stöckl (91) vom Reiter-stüberl.

Bei den Herren holte sich in der Hobby-Klasse Georg Lobensommer vom Reiterstüberl mit 96 Ringen den Titel vor Marco Oeffner von der Haslacher Feuerwehr und Simon Schreiber von der Krieger- und Soldatenkameradschaft mit jeweils 94 Ringen.

In den Klassen der aktiven Schützen wurden alle angetretenen Schützen gewertet, die Mitglied eines Schützenvereins sind. Bei der Jugend siegte hier Stephan Maaßen mit 93 Ringen von der Pfarrgemeinde Haslach. Ihm folgte auf den Plätzen zwei und drei Florian Kropp mit 91 Ringen für die Stadtwerke Traunstein und 90 Ringen für den Freizeitsportverein.

Bei den Damen sicherte sich Evi Pertl mit 93 Ringen den ersten Platz. Angetreten ist sie hier für die Gastwirtsfamilie »de Bergers«. Ihr folgte als Zweitplatzierte Katrin Geisreiter mit 92 Ringen für die Freiwillige Feuerwehr Hochberg. Auf dem dritten Rang fand sich wiederum Evi Pertl mit 91 Ringen für die Dorfgemeinschaft Axdorf.

Bei den aktiven Herren wurde das beste Einzelergebnis der Veranstaltung geschossen: Mit 98 Ringen, erzielt für die Firma Holzbau Wernberger, siegte Schützenmeister Hans Buckreus souverän. Er verwies den für die Dorfgemeinschaft Axdorf angetretenen Tobias Schwager, trotz ebenfalls starker 96 Ringe, auf den zweiten Platz. Ihm folgte Michael Eidenschink von der Feuerwehr Haslach, der mit 95 Ringen auch ein achtbares Ergebnis vorweisen konnte.

Aus den Einzelergebnissen ergab sich die Mannschaftswertung. Eine Mannschaft setzte sich aus den fünf besten Schützen einer Vereinigung zusammen. Unter diesen fünf Personen durften sich maximal zwei aktive Schützen befinden. Ansonsten wurde der nächstbeste Hobby-Schütze gewertet. In der Mannschafswertung siegte die Freiwillige Feuerwehr Haslach mit 470 Ringen (Barbara Geserer 95, Michael Eidenschink 95, Georg Jobst jun. 94, Marco Oeffner 94, Sepp Berger 92) vor dem Reiterstüberl mit 465 Ringen (Georg Lobensommer 96, Hans Buckreus 94, Josef Hobmaier 92, Hubert Öllinger 92, Nicole Stöckl 91) und der Firma Holzbau Wernberger mit 461 Ringen (Hans Buckreus 98, Peter Schillinger 93, Hans Wuppinger 92, Seppi Wernberger 91, Axel Langenwalter 87).

Im Rahmen der Preisverleihung überreichte auch Franz Ober die von ihm gestiftete Ehrenscheibe an Lena Spiegelberger von der Ortsgemeinschaft Axdorf. Die Scheibe gewann die Jungschützin mit einem 55,2-Teiler vor Barbara Geserer (77,1) von der Feuerwehr Haslach und Thomas Geistanger (104,4) von der Feuerwehr Hochberg.

Ein weiterer Höhepunkt war die Verleihung der Königswürde des Haslacher Dorfschützenkönigs. Dorfschützenkönigin wurde die ehemalige Haslacher Wirtin Gerti Schrittwieser (30,0-Teiler), die für den Gartenbauverein an den Start gegangen war. Sie verwies Georg Stemmer (46,1) von der Krieger- und Soldatenkameradschaft und Konrad Hofmann (66,0) vom Freizeitsportverein auf die Plätze zwei und drei. Sie wurden somit Wurst- und Brezenkönig.

Vor der Vergabe der Meistpreise dankte Hans Buckreus noch einmal allen Schützen für deren Teilnahme. Insbesondere den Mannschaftführern der antretenden Gruppierungen, die ihre Mitglieder wieder so zahlreich an die Schießstände gebracht haben. Dabei hob er besonders die Vereinsvorsitzenden Klaus Wernberger (Freizeitsportverein Haslach) und Siegfried Hinterschnaiter (Freiwillige Feuerwehr Haslach) hervor. Beide Vereine stellen schon traditionell immer mit Abstand die stärksten Mannschaften beim Kampf um die begehrten Meistpreise.

So konnte sich auch in diesem Jahr der Freizeitsportverein mit 96 Teilnehmern den ersten Platz und damit zehn Kilo Leberkäse vor der Feuerwehr Haslach mit 56 Teilnehmern sichern. Der dritte Platz ging mit 33 Teilnehmern an die Pfarrgemeinde Haslach. Dahinter platzierten sich die Dorfgemeinschaft Axdorf und die Firma Mitterbichler und Krämer (jeweils 32 Teilnehmer) und die Krieger- und Soldatenkameradschaft Haslach (29).