weather-image

602 Teilnehmer beim Surberger Gemeindeschießen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Johanna Thullner (Zweite von links) und Max Hunklinger (Dritter von links) haben das Surberger Gemeindeschießen gewonnen. Ihnen gratulierten Bürgermeister Josef Wimmer (links) und Ehrenschützenmeister Siegfried Selbertinger.

Mit 602 Teilnehmern war das 16. Surberger Gemeindeschießen für Luftgewehr wieder recht gut besucht. Die Eichengrün-Schützen sind mit der Beteiligung zufrieden, zumal man sehen konnte, dass die Teilnehmer mit Begeisterung bei der Sache waren und teilweise hervorragende Ergebnisse erzielten.


Neue Gemeindeschützenkönigin wurde Johanna Thullner mit einem 24,5-Teiler. Sie setzte sich vor Anna-Lena Öllinger (24,7-Teiler) und Stefan Rosenegger (31,7-Teiler) durch. Jungschützenkönig wurde Max Hunklinger mit einem 48,1-Teiler vor David Selbertinger (74,5) und Andreas Zenz (146,0).

Anzeige

Die Mannschaftswertung bei der Jugend gewann die Freiwillige Feuerwehr. Bei den Damen waren die Landfrauen ganz vorne und bei den Vereinen siegte der ESC Jahn. Die Woifn-Verwandschaft, die mit dem besten Gesamtergebnis auch den Wanderpokal gewann, siegte bei den sonstigen Gruppen.

Auf der Sachpreisscheibe für die Hobbyschützen – hier gab es 40 Preise – siegte Christoph Abröll vor Luise Schützinger und Monika Mayer. Bei den Aktiven, die zehn Preise hatten, gewann Hermann Lindner. Zweiter wurde Valentin Thullner vor Marion Wohlfarth.

Ältester Teilnehmer war Albert Habl mit 89 Jahren. Die jüngste Teilnehmerin kam mit Maria Wolfgruber von der Trachtenjugend. Den Meistpreis mit 60 Teilnehmern sicherte sich der ESC Jahn vor dem SV Surberg (56 Teilnehmer), GTEV Surtaler (49), De Voglwuiden (46) und dem Burschenverein (36).

Bürgermeister Sepp Wimmer, der Schirmherr der Veranstaltung, lobte die SG Eichengrün für die hervorragende Durchführung des Gemeindeschießens. Auch er freute sich über die recht gute Beteiligung, zeige sie doch einen guten Zusammenhalt unter den Surberger Vereinen und sonstigen Organisationen.

Vor der Siegerehrung bedankte sich Sigi Selbertinger, der für den erkrankten Schützenmeister Helmut Wohlfarth die Siegerehrung durchführte, bei den Helfern für die hervorragende Mitarbeit bei der Vorbereitung und Abwicklung des Schießens sowie bei den Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht mehr durchzuführen sei. Der Ehrenschützenmeister warb erneut um eine Mitgliedschaft bei den Schützen. Das Sportschießen mit Luftgewehr und Luftpistole sei eine Möglichkeit, wo Großeltern, Eltern und Kinder den Sport gemeinsam ausüben können.

Geschossen wird von Oktober bis Ende März jeden Freitag ab 17.30 Uhr im Sportheim in Surtal. Vereinseigene Gewehre und Luftpistolen können kostenlos benutzt werden. Wer interessiert ist, kann sich mit Schützenmeister Helmut Wohlfarth, Telefon 0861/60259, oder beim Zweiten Schützenmeister Manfred Biermaier, Telefon 0861/16 46 75 in Verbindung setzen. fb

Italian Trulli