weather-image

50-Punkte-Marke bei beiden Mannschaften im Visier

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf Höhenflug: Scott Kennedy (links) vom SBC Traunstein. Er weilte zum Probetraining bei Rot-Weiß Erfurt und wird den SBC verlassen. (Foto: Weitz)

Gastgeber SB/DJK Rosenheim hat nach einer turbulenten Saison das Abstiegsgespenst doch noch vorzeitig vertrieben, der Gast vom SB Chiemgau Traunstein steht als Aufsteiger auch im gesicherten Mittelfeld der Landesliga-Tabelle – das Inn/Salzach-Duell zum Saisonausklang am heutigen Samstag ab 14 Uhr im Rosenheimer Josef-März-Stadion ist in dieser Hinsicht eher beschaulicher Natur.


Vor allem, weil die Interessen der beiden Vereine mittlerweile zwei Klassen weiter unten angesiedelt sind. Denn beide »Zweiten« kämpfen in der Kreisliga um den Klassenerhalt und haben noch entscheidende Partien vor sich. »Aus diesem Grund wird mein Kadergerüst relativ knapp sein«, sagt Traunsteins Trainer Jochen Reil. Die Rosenheimer haben ihr Augenmerk ja schon seit ein paar Spielen auf die Zweite Mannschaft gelegt, was zu Turbulenzen und Trainer-Rücktritten geführt hatte.

Anzeige

SBR-Interimstrainer Josef Stockbauer ist seit seinem Amtsantritt noch ungeschlagen. Dem 3:1-Heimsieg über Töging folgte ein beachtliches 2:2 in Deisenhofen. Und Stockbauer würde sich natürlich allzugerne mit einer positiven Bilanz verabschieden – was bedeutet, dass man auch im heutigen Spiel wieder punkten müsste. Mit den zurückkehrenden Christoph Börtschök und Franz Eyrainer hat er für seinen Kader wieder mehr Alternativen als zuletzt zur Verfügung.

SBC-Trainer Reil will natürlich auch aus Rosenheim etwas mitnehmen: »Wir wollen mit einem positiven Gefühl in die Pause gehen, das wäre ganz wichtig. Ich will jetzt einfach auch sehen, wie weit sich meine Mannschaft für das Spiel nochmals motivieren kann, nachdem wir ja frühzeitig die Klasse gesichert haben.«

Wer wird beste Mannschaft des Kreises inn/Salzach?

Zwei Ziele gibt es noch für beide Teams zum Saisonfinale: Man könnte als Beste der drei Inn/Salzach-Mannschaften (mit Töging) abschließen und die 50-Punkte-Marke knacken – derzeit halten beide Sportbund-Teams bei 47 Zählern. Reil sagt: »Der achte Platz ist uns nicht mehr zu nehmen, aber es ist schon noch ein Anreiz, vielleicht noch ein Plätzchen nach oben zu rücken.« Das wollen die Rosenheimer aber sicherlich verhindern.

Zumal sie einigen Spielern einen positiven Abschied besorgen wollen: Markus Höhensteiger wird nach über einem Jahrzehnt sein letztes Spiel für den SBR bestreiten; er wechselt zu seinem Heimatverein SV Schechen. Auch Michael Hofer wird nach vielen Verletzungspausen kürzertreten. Und Leon Volz spielt künftig für die Würzburger Kickers. Weitere Personalien haben die Rosenheimer noch nicht bekanntgegeben. Es sieht aber danach aus, als sollte der Rest des Kaders zusammenbleiben.

Beim SB Chiemgau Traunstein ist man da schon ein paar Schritte weiter: Nachdem in den vergangenen Wochen ja bereits eifrig am Gerüst der Mannschaft für die neue Saison gebastelt wurde (unter anderem haben ja Stefan Mauerkirchner, Maximilian Probst und Patrick Schön für ein weiteres Jahr zugesagt), konnte Reil nun weitere Namen nennen: Auch Davut Tahir und Sebastian Mayer bleiben ein weiteres Jahr beim SB Chiemgau.

Köppl macht weiter und Peetz verlässt den SBC

Zudem hat sich Andre Köppl jetzt ebenfalls dazu durchringen können, noch eine Saison dranzuhängen. Dagegen werden Ludwig Peetz (wird mit dem SV-DJK Kolbermoor in Verbindung gebracht) und Scott Kennedy (weilte zum Probetraining bei Rot-Weiß Erfurt) den Verein verlassen. tn

Facebook Traunsteiner Tagblatt