weather-image
17°

45 Boote und wunderbarer Ostwind

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die olympische Finn-Dinghy-Klasse auf dem Raumschotkurs. Volle Konzentration ist gefragt, um das Boot möglichst aufrecht zu segeln und eine Kenterung zu vermeiden. (Foto: Kolbinger)

Zum Abschluss der Regattasaison auf dem Chiemsee vor Seebruck war nochmal richtig was los. Bei wunderbarem Ostwind bis 16 Knoten segelten die 29 Finn-Dinghys aus Deutschland und Österreich vier Wettfahrten an zwei Tagen. Zwei gekenterten Finns half die Wasserwacht Seebruck wieder auf die Beine. Am ersten Tag mischten auch 16 traditionelle Chiemsee-Plätten in zwei Wettfahrten kräftig mit.


Auf den Vor-Wind-Kursen konnten die Plätten mit den Finns gut mithalten, nur auf den Am-Wind-Kursen hin zur Luvtonne waren die schnittigen und technisch optimal ausgestatteten olympischen Finn-Dinghys schneller.

Anzeige

Bei den Finns gewann souverän der Vorjahressieger Walter Mai vom Yacht-Club Bad Wiessee mit den Wettfahrtplätzen 4/1/1/2 und sieben Punkten Vorsprung. Die Chancen auf den Sieg vergab Martin Mitterer aus Tegernsee (Wassersportverein Fraueninsel) bereits in der zweiten Wettfahrt. Er erwischte einen Winddreher nicht richtig und handelte sich 10 Punkte ein. Da nutzten auch die Siege in der ersten und vierten Wettfahrt nichts mehr.

Auf Rang drei landete Alfons Huber (Waginger Segelclub) mit den Wettfahrtplätzen 3/4/5/7 und insgesamt 19 Punkten. Der beste Österreicher, Bernd Moser aus Salzburg (Union Yacht-Club Wolfgangsee) legte eine gute Serie mit den Plätzen 6/13/2/3 hin und wurde mit einem Punkt Vorsprung Vierter vor seinem Landsmann Gerhard Schwendt (SC Traunsee) auf Rang fünf.

Bei den Chiemsee-Plätten lagen zwei Segler des Seebrucker Regatta-Vereins (SRV) vorn. Nicht zu schlagen war Franz »Bübi« Huber aus Seebruck. Mit einem komfortablen Vorsprung von einigen hundert Metern gewann er beide Wettfahrten (insgesamt 2 Punkte). Auf Platz zwei landete Routinier Klaus Ballerstedt aus Chieming mit den Wettfahrtplätzen zwei und drei (5 Punkte). Dritter wurde Rainer Gutjahr (CYC/8) vor Helmut Pfaffenberger, Ohlstadt, SC Staffelsee (10) und Manfred Götz, Seebruck, Seebrucker Regatta Verein (11). fb