weather-image
23°

40-Punkte-Marke als Ziel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er trug zuletzt mit einem Treffer zum Waginger 3:0-Sieg bei: Manuel Sternhuber. (Foto: Weitz)

Der TSV Waging möchte in der Heimvorstellung der Fußball-Bezirksliga Ost am morgigen Samstag um 16 Uhr gegen den SV Heimstetten II die nächste Regionalliga-Reserve knacken.


Am vergangenen Wochenende war den »Seerosen« ja mit einem 3:0-Erfolg beim TSV 1860 Rosenheim II der erste Dreier im Jahr 2014 geglückt, »obwohl man deutlich gesehen hat, dass sich die Sechziger noch nicht aufgegeben hatten«, so Wagings Co-Trainer Patrick Quast.

Anzeige

Und so hatte der Aufsteiger durchaus Probleme, gegen die aggressive Rosenheimer Mannschaft ins Spiel zu finden. Es gab aber neben den drei Punkten auch einige positive Aspekte beim Auftritt im Jahnstadion. »Wir haben eine gute zweite Halbzeit mit vielen, auch herausgespielten Chancen abgeliefert«, erklärt Quast (selbst neben Michael Fuchs und Manuel Sternhuber unter den Torschützen), »außerdem war es unser zweites Zu-Null-Spiel in Folge.«

Weniger erfreulich für das Trainerduo Bernhard Zeif/Patrick Quast ist dagegen die Tatsache, dass sich die beiden Youngster Timon Schmidt und Berni Mühlbacher für knapp drei Wochen nach Thailand verabschiedet haben. Zudem gibt es einige TSV-Kicker mit leichten Blessuren beziehungsweise Krankheiten, sodass der Kader in den Trainingseinheiten dieser Woche doch dezimiert war.

Gute Erinnerungen haben die »Seerosen« ans Hinspiel gegen den aktuellen Tabellenzwölften, das mit 1:0 gewonnen wurde. »Gegen diesen spielstarken Gegner haben wir damals eine der besten Saisonleistungen gezeigt«, behauptet Quast, der nun natürlich hofft, »dass wir den spielerischen Aufwärtstrend, den wir in den letzten beiden Spielen angedeutet haben, diesmal fortsetzen können.«

Das große Ziel ist es, bereits morgen die 40-Punkte-Marke zu knacken und die gute Heimbilanz auszubauen. Man wolle versuchen, so der Co-Trainer, »im Mittelfeld der Tabelle noch den einen oder anderen Platz gutzumachen und natürlich die beiden Lokalrivalen ESV Freilassing und SB Chiemgau Traunstein nicht enteilen lassen.«

Die Waginger Verantwortlichen erhoffen sich eine gute Kulisse, zumal schon das Vorspiel in der A-Klasse Gruppe VI zwischen der »Seerosen«-Reserve und dem TSV Altenmarkt eine interessante Angelegenheit werden könnte. cs