weather-image

16. Traunreuter Stadtlauf ein voller Erfolg

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Auch das kam bei den Läufern gut an: Für Erfrischungen war beim 16. Traunreuter Stadtlauf gut gesorgt. (Foto: Weitz)

Mit über 1300 Läufern in allen Wettbewerben und unzähligen Zuschauern an der Strecke ist der Traureuter Stadtlauf seinem Ruf als Laufereignis für die ganze Familie einmal mehr gerecht geworden. Besonders gut lachen hatten die frischgebackene Berglauf-Europameisterin Kerstin Esterlechner (Lauffeuer Chiemgau) aus Eggstätt und der ehemalige Bayerische Meister über 5000 Meter Heiko Middelhoff (Läufer mit Herz) aus Schrobenhausen, denn sie setzten sich beim sieben Kilometer langen Hauptlauf überlegen die Krone auf.


Nach ihrem Premieren-Sieg im Vorjahr war die 38-jährige Esterlechner in der Damenwertung auch bei ihrem zweiten Start nicht zu schlagen. Sie gewann in 25:54 Minuten vor ihrer Teamkollegin Juliane Wiedeburg (27:15) und Ex-Stadtlauf-Siegerin Marina Schenk (29:13).

Anzeige

Der eigentlich für den MTV Ingolstadt laufende Middelhoff war zum vierten Mal dabei und holte sich nach 2016 seinen zweiten Titel. Der 36-Jährige siegte in 22:30 Minuten vor Nils Fischer (Lauffeuer Chiemgau/23:33) und Josef Mörwald (23:42). 2013 und 2017 war Middelhoff Zweiter.

»Ich habe natürlich ein bisschen Glück gehabt, dass Favorit Filmon Abraham nicht dabei war, trotzdem bin ich die ersten Kilometer so schnell wie möglich angegangen«, so Middelhoff. Nach einer Tempoverminderung habe er dann auf dem letzten Kilometer noch einmal richtig Gas gegeben. Im Ziel wurde er genauso gefeiert wie wenig später Esterlechner, die nur zwölf Männern den Vortritt lassen musste und einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg feierte. »Der Staffellauf beim Chiemsee-Triathlon ist mir noch ein bisschen in den Knochen gesteckt, doch ab Kilometer fünf lief es rund«, freute sich die mehrfache Mutter, die unlängst bei den European Masters Berglaufmeisterschaften in Tschechien zweimal Gold gewonnen hatte (Einzel/Team).

Erst zum dritten Mal in der Stadtlaufgeschichte hatten knapp 1100 Läufer für den Hauptlauf gemeldet. 931 von ihnen erreichten schließlich unter stehenden Ovationen des Publikums das Ziel. Die Tribünen im Start/Zielbereich waren voll besetzt, aber auch andernorts säumten zahlreiche Zuschauer die Strecke.

Für die Läufer gab es ständigen Wassernachschub und auch kühles Nass von oben. Auf die Strecke gingen auch wieder viele Mannschaften, darunter zahlreiche Firmen aus der Region. Den Meistpreis sicherte sich einmal mehr die Dr. Johannes Heidenhain GmbH mit 128 Läufern.

Eröffnet wurde der Lauftag mit dem 650 Meter langen Stadtwerke-Bambinilauf mit über 200 Bambini. Beste Laune und hervorragende Leistungen gab es auch bei den anschließenden McDonald´s Schülerstaffelläufen (je 830 Meter).

120 Schüler verteilten sich auf 24 Staffeln. Im Vorjahr waren es 37. Den Rückgang erklärte Orga-Chefin Rose-Marie Niedermirtl auch mit dem Ausfall einer Schule. »Wir hoffen, dass nächstes Jahr wieder mehr Schüler mitmachen«, so sportlicher Leiter Werner Oberauer.

Unmittelbar vor dem Hauptlauf schnürten sich fast 40 Kommunalpolitiker aus zehn verschiedenen Städten und Gemeinden für einen guten Zweck die Laufschuhe. Die drei Geldpreise des Hauptsponsors (VR-Bank) gingen an die Gemeinden Obing (1000 Euro), Ruhpolding (500) und Tacherting (250) und müssen nun für ein gemeinnütziges Projekt in der jeweiligen Kommune verwendet werden. »Wir werden es für die Renovierung unsere Leichtathletikanlage verwenden«, verriet Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler, dessen Team in Traunreut seit Jahren Stammgast ist.

Für die motivierenden Klänge sorgte wieder DJ Jochen. Informativ führte das eingespielte Moderatoren-Duo Peter Maisenbacher und Hans Pagatsch durchs programm. »Wir haben eine fast feierliche Stimmung während der ganzen Veranstaltung verspürt und sind von den Teilnehmern immer wieder gelobt worden«, zog Orga-Chefin Rose-Marie Niedermirtl ein rundum positives Resümee. Auch die Beteiligung vieler Firmen freute sie. Von einer »wunderbaren Verbindung von Arbeit, Freizeit und Sport« sprach Dr. Birgit Seeholzer von der Wirtschaftsförderungs GmbH, die seit 2018 mit dem Traunreuter Stadtlauf kooperiert.

Der Vorsitzende der mitveranstaltenden ARGE-Werbegemeinschaft Traunreut, Wilhelm Schneider, freute sich darüber, dass die Jugend so stark eingebunden war. Dies sei ganz wichtig, denn »sie ist unsere Zukunft«, so Schneider. »Es ist ein Fest, das die Traunreuter lieben, einfach nur schön«, freute sich Bürgermeister und Schirmherr Klaus Ritter. Auch der dreimalige Deutsche Meister über 800 Meter Benedikt Huber (Palling) schaute vorbei, lief aber nicht mit. Orga-Chefin Niedermirtl dankte den 100 Helfern, dem BRK, den Feuerwehren, der Polizei, dem Bauhof und allen Sponsoren. Die Vorfreude auf den 17. Traunreuter Stadtlauf am 3. Juli 2020 sei schon riesig. mmü