weather-image
23°

14 Titel für Traunsteiner Nachwuchsringer

0.0
0.0

Erfolgreich verlief die Internationale Bezirksmeisterschaft der Nachwuchsringer in Burghausen für die Akteure des TV Traunstein. Allein 14 Mal standen sie auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Internationalen Charakter erhält die Meisterschaft alljährlich durch die Beteiligung der Vereine des Salzburger Ringsport-Verbandes Olympic Salzburg, KG Vigaun/Abtenau und A.C. Wals. Die Walser sagten diesmal allerdings ihre Teilnahme wegen der schlechten Witterungsbedingungen kurzfristig ab.


Trotzdem gingen 122 junge Ringer aus sieben Vereinen an den Start. Traditionell wird die Meisterschaft in Altersgruppen zusammengefasst (A/B-, C/D- sowie E-Jugend). Junge weibliche Teilnehmerinnen hatten im freien Stil die Möglichkeit, mit ihren männlichen Ringerkollegen zu kämpfen und veranstalteten im Nachgang noch ihren eigenen Wettbewerb. Neben dem Freistil-Wettbewerb kämpfen die männlichen Teilnehmer auch im klassischen Stil. Der TV Traunstein konnte gegenüber dem Vorjahr noch deutlich zulegen und gehörte zu den erfolgreichsten Vereinen.

Anzeige

Traditionell gab es auch wieder einige Klassen, in denen die neuen Bezirksmeister nicht richtig gefordert wurden – waren doch manche Gewichtsklassen nur einfach besetzt. Es gab aber auch eine Reihe von Gewichtsklassen wie beispielsweise die Klasse bis 34 kg (C/D-Jugend), in der zehn junge Ringer um den Titel kämpften. Der Bayerische Meister Tobias Einsiedler vom TV Traunstein war hier nicht zu bremsen und holte souverän zweimal Gold. Hin und wieder waren auch einzelne Gewichtsklassen fest in »Vereinshand«, wie beispielsweise die Klasse bis 29 kg (C/D-Jugend), in der mit Korbinian Schwabl, Martin Bauer und Tina Zellner drei Ringer vom SC Anger auf dem Podest standen. Das Kunststück schaffte auch die KG Vigaun/Abtenau in der Greco-Gewichtsklasse bis 63 kg, in der die österreichische Kadetten-Hoffnung Robert Seiwald dominierte. Im freien Stil imponierte in der gleichen Gewichtsklasse der Berchtesgadener Christoph Graßl mit schönen Freistiltechniken.

Für Diskussionen sorgte die Niederlage des Burghausers Dominik Ratz (46 kg, A/B-Jugend) gegen den Salzburger Yusup Yusuphadziev im freien Stil; dieser machte das Malheur aber mit einem sicheren Greco-Sieg wieder wett. Erwartungsgemäß wenig gefordert wurde der dreifache Deutsche Meister Artur Tatarinov (50 kg, A/B-Jugend). Auch die internen Vereinsduelle von Eduard Tatarinov (58 kg, A/B-Jugend) gegen Leon Anfang und Ilja Vorobev (69 kg, A/B-Jugend) gingen relativ klar aus.

Eine gute Leistung zeigte Philipp Schrag (46 kg, C/D-Jugend) mit zwei ungefährdeten Gesamtsiegen, während sich Ben Wittenzellner (38 kg, C/D-Jugend), eine Klasse aufgerückt, zweimal mit Silber begnügen musste. Auch die weiteren Traunsteiner Ringer zeigten größtenteils ansprechende Leistungen oder konnten weitere Wettkampferfahrung sammeln.

In der weiblichen Jugend sorgte der Kampf zwischen Bezirksmeisterin Sophie Weinert (SC Anger) und der sich verbissen wehrenden Maria Wuchterl (SV Wacker Burghausen) für reges Interesse. Die Teilnehmerinnen kamen aus fünf Vereinen, wobei neben dem SC Anger traditionell auch der TSV Trostberg mitmischt und der TSV Berchtesgaden seit knapp zwei Jahren ebenfalls junge talentierte Ringerinnen in seinen Reihen hat.

Die Trostbergerinnen Ramona Anzer (Vizemeisterin, 31 kg) und Vanessa Seehuber (Meisterin, 41 kg) hatten sich zuvor erfolgreich durch die Buben beherrschte Turnier- und Wettkampfwelt gekämpft. awi