weather-image
15°

1:0 dank Probst: SB Chiemgau Traunstein verlängert beide Serien

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Eine gute Chance für den SBC Traunstein: Waldemar Daniel lässt bei einem Konter Felix Lindenauer hinter sich, verfehlt aber das Tor. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein steuert in der Fußball-Landesliga Südost weiter auf Erfolgskurs: Vor 520 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark setzte das Ensemble von Trainer Jochen Reil mit einem 1:0 (1:0)-Sieg über den FC Deisenhofen gleich zwei Serien fort. Zum siebten Mal in Serie blieb es ungeschlagen, zum fünften Mal in Folge ohne Gegentor. »Es ist richtig geil, wie die Mannschaft arbeitet«, lobte Abteilungschef Ludwig Trifellner die Truppe, die vor allem in kämpferischer Hinsicht voll überzeugte.


Einziges Manko war die Tatsache, dass der SB Chiemgau es trotz hochkarätiger Chancen versäumte, den Sack zuzumachen – so blieb den Fans das Zittern bis zum Schlusspfiff von Pantelis Gitopoulos (FC Bayern München) nicht erspart. Derselbe Referee hatte übrigens im Juli 2015 auch das erste Landesliga-Spiel der SBC-Historie geleitet. Auch damals hieß der Gegner Deisenhofen, allerdings fiel das Ergebnis nicht so gut für die Traunsteiner aus (1:2-Niederlage).

Anzeige

»Dass wir vier, fünf Dinger fahrlässig liegen lassen, ist schon ein echter Kritikpunkt«, resümierte Reil, »doch körperlich haben meine Jungs alles in die Waagschale geworfen – da sind wir natürlich sehr zufrieden.« Am kommenden Wochenende ist die Crew um Kapitän Patrick Schön spielfrei – um neben diversen Trainingseinheiten nicht tatenlos zu bleiben, erwartet sie am morgigen Dienstag um 19.30 Uhr den Kreisligisten FC Grünthal zu einem Testspiel (voraussichtlich auf dem Zweier-Platz im Stadion).

Gegen die spielerisch starken Deisenhofener, deren Trainer Peter Schmidt eine blutjunge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von nur 20,5 Jahren aufs Feld geschickt hatte, führte gleich die erste Tormöglichkeit zum 1:0 für die Hausherren: Yannick Weiß leistete am linken Flügel sehenswert die Vorarbeit, Maxi Probst stand im Zentrum goldrichtig und überwand Gästetorwart David Hundertmark im zweiten Versuch – und aus kurzer Entfernung – zur SBC-Führung. Platz drei in der Torschützenliste ist der Lohn für den Traunsteiner Knipser vom Dienst, der bereits seinen siebten Saisontreffer erzielte. Allerdings musste Probst nach einer Stunde angeschlagen raus (Zwicken im Oberschenkel).

Während Deisenhofen trotz diverser Vorteile im Mittelfeld meist am Strafraum mit seinem Latein am Ende war, kreierten die Reil-Schützlinge weitere erstklassige Chancen durch Waldemar Daniel, der nach einem weiten Ball »durch« war, dann jedoch an einer Hundertmark-Fußabwehr scheiterte (20.), und Mateusz Galanek, der nach Abschlag von Issa Ndiaye und anschließender Probst-Hereingabe um Millimeter am Leder vorbeirauschte (31.). Drei Minuten später leistete sich Max Bauer im eigenen »Sechzehner« eine kleine Unsicherheit, die die Gäste nicht nutzen konnten.

In der Halbzeitpause wurde auf der Tribüne darüber diskutiert, dass dem SBC ziemlich exakt vor einem Jahr – am 31. Oktober 2015 – eine 1:0-Führung gegen Deisenhofen nicht zum Sieg gereicht hatte (1:1-Remis bei der Reil-Premiere in der Großen Kreisstadt). Allerdings sollte man auch nicht vergessen, dass die Traunsteiner Startformation im Vergleich zu damals nur auf vier Positionen identisch war, und die des FCD nur auf deren zwei.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag: Erneut wurde Daniel traumhaft freigespielt, brachte jedoch das Leder zum zweiten Mal an diesem Abend nicht an Hundertmark vorbei (47.). Zehn Minuten später hätte die Strafe folgen können: Doch Ndiaye bügelte einen Patzer von Jonas Frisch (sonst wieder sehr stabil) aus, indem er einen Flachschuss des völlig freistehenden Tobias Rembeck souverän parierte.

In der restlichen Spielzeit waren die Traunsteiner dem 2:0 näher als die nun stärker drückenden Gäste dem Ausgleich. Patrick Schöns Direktabnahme nach Flanke von Florian Marchl (70.) brachte zunächst ebenso wenig Erfolg wie ein Kopfball des japanischen FCD-Stürmers Masaaki Takahara (77.). In den Schlussminuten wurden die Konterchancen der Hausherren dann zwingender, doch der eingewechselte Christian Wimmer (85. und 89.) sowie Yannick Weiß (85./Kopfball) brachten den Ball nicht im Netz unter.

»Traunstein hat eine gute Körpersprache gezeigt und verdient gewonnen«, meinte Gästetrainer Peter Schmidt, »unser Passspiel war diesmal einfach zu schlecht. In der Vorwoche, beim 3:0-Sieg beim ASV Dachau, haben wir richtig gut gespielt, diesmal leider nicht.«

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Frisch, Bauer, Dominik Schlosser, Schön, Probst (ab 60. Marchl), Willberger, Mook, Daniel (ab 84. Wimmer), Weiß, Galanek (ab 69. Thudt).

FC Deisenhofen: Hundertmark, Lindenauer (ab 46. Markus Mayer), Neumann, Finster, Rembeck (ab 68. Muggesser), Friedrich, Giesen, Tokdemir, Lorenz, Bachhuber, Takahara.

Schiedsrichter: Pantelis Gitopoulos (FC Bayern München).

Zuschauer: 520.

Tor: 1:0 Probst (18.). cs