weather-image
24°

0:1-Niederlage für den SBC: Alexander Rojek macht den Unterschied

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Grünwalds Alexander Rojek (links) traf gegen den SBC, Traunsteins Stefan Mauerkirchner blieb ohne Torerfolg. (Foto: Weitz)

Nach zuletzt zwei Spielen ohne Niederlage hat es den SB Chiemgau Traunstein im letzten Auswärtsspiel des Jahres in der Fußball-Landesliga Südost wieder erwischt: Beim Spitzenteam TSV Grünwald verlor die Truppe von Yunus Karayün mit 0:1. »Wir haben wieder sehr lange gut dagegengehalten«, fasste der SBC-Spielertrainer, der erneut verletzt passen musste, zusammen. »Es war ein gutes Spiel von uns, nur letztlich haben wir wieder einmal nicht den letzten Ball an den Mann gebracht.«


Alles in allem hob der Traunsteiner Coach aber das Positive an der Partie hervor: »Wir haben erneut gezeigt, dass wir gegen eine Top-Mannschaft der Liga konkurrenzfähig sind. Sprich: Wir sind besser, als wir momentan dastehen.«

Anzeige

Die Gastgeber erwischen den besseren Start

Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Der wiedergenesene Top-Torjäger Alexander Rojek hatte bereits nach drei Minuten die erste Chance, aber der Ball fand den Weg ins Tor nicht. Sechs Minuten später versuchte dann der Grünwalder Christian De Prato sein Glück, aber wieder musste SBC-Tormann Maximilian Tanzer nicht hinter sich greifen.

In der Anfangsphase gab’s auf der Gegenseite gleich eine strittige Szene. SBC-Mann Mike Opara wurde von seinem Gegenspieler im Strafraum runtergezogen. Für Karayün war das »ein klarer Elfmeter, aber der Schiedsrichter war anderer Meinung«. In der Tat ließ der Unparteiische Michel Stölpe die Aktion zum Ärgernis der Traunsteiner ungeahndet. SBC-Stürmer Stefan Mauerkirchner scheiterte dann mit einem Kopfball-Versuch, ein Querpass von Noah Hrdlicka in den Strafraum fand keinen Abnehmer und auch Alexander Köberich hatte mit einem Freistoß kein Glück: Der Grünwalder Torwart Alexander Heep hielt den Ball (23. Minute).

Dann war wieder der Tabellenvierte an der Reihe. Rojek schoss einen Freistoß in der 27. Minute knapp vorbei. Sein ganzes Können musste Tanzer in der 41. Minute aufbieten, um den Versuch von Thomas Niggl zu entschärfen. Der SBC-Mann hielt in dieser Situation die Null für seine Mannschaft fest. Auch die letzte Chance vor der Pause gehörte den Gastgebern. Doch auch Christian De Prato traf nicht ins Tor.

Nach dem Wechsel war die Partie weiterhin offen. Es gab Chancen hüben wie drüben. In der 46. Minute vergab Mauerkirchner gleich eine gute Gelegenheit und sein Teamkollege Koby Greaves scheiterte mit einem Freistoß (64.): Der Ball ging über das Gehäuse von Heep. Aber auch der TSV versteckte sich nicht und kam durch Rojek (59. und 68.) sowie Niggl (61.) zu den nächsten guten Gelegenheiten für den Gastgeber. In der 69. Minute machte dann Alexander Rojek den Unterschied: Der Top-Torjäger schraubte sein Trefferkonto in dieser Saison auf 17 Einschüsse. Er traf aus rund 16 Metern mit einem schönen Schuss ins Kreuzeck. »Das ist einfach ein richtig guter Stürmer mit einem Riesenpotenzial«, zollte Karayün dem gegnerischen Angreifer Respekt.

Der SB Chiemgau stellt sein System

Nach dem Führungstor bekam Grünwald etwas Oberwasser, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Der SB Chiemgau stellte sein System um, spielte fortan hinten nur mit einer Dreierkette, um sich vielleicht doch noch mit einem Punktgewinn zu belohnen. Beinahe wäre diese Maßnahme auch von Erfolg gekrönt gewesen, aber einen Schuss von Mauerkirchner hielt Heep stark (73.) und auch Opara (78.) und der eingewechselte Maximilian Berger (91.) vergaben ihre Möglichkeiten. Die Gelb-Rote Karte für SBC-Kapitän Josef Wittmann in der 86. Minute nach einem wiederholten Foulspiel spielte dem TSV dann in die Karten: Die Hausherren brachten die knappe Führung letztlich über die Zeit.

Während die Grünwalder sich nun in die Winterpause verabschieden, muss der SB Chiemgau am Samstag um 14 Uhr noch einmal ran – und zwar kommt es dann im letzten Heimspiel des Jahres zum Kellerduell mit Schlusslicht TSV Neuried. »Wenn wir in dieser Partie ansatzweise so spielen wie zuletzt, dann bin ich zuversichtlich, dass wir keinen Zweifel aufkommen lassen und das Spiel gewinnen werden«, betonte Yunus Karayün. Eines ist allerdings nach dem letzten regulären Landesliga-Spieltag des Jahres auch schon klar: Der SB Chiemgau muss – egal wie die Nachholpartie gegen Neuried endet – auf Rang 15 auf jeden Fall auf einem Abstiegsplatz überwintern.

TSV Grünwald: Heep, Bezikofer, Kiran, Ch. De Prato (90. +2 Dankic), Mair, Niggl, T. De Prato, Meyer (90. + 1 Bürgin), Rojek (86. Rizzo), Hochholzner, Schöglmann.

SB Chiemgau Traunstein: Tanzer, Hrdlicka, Greaves (75. Berger), Opara, Wittmann, Seban, Köberich, Kraus, Matz, Mayer, Mauerkirchner.

Tor: 1:0 Rojek (69.).

Gelb-Rote Karte: Wittmann (86./wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 50.

Schiedsrichter: Michel Stölpe (TSV Aitrang). SB