weather-image
18°
Gottesdienst und Festzug – Zahlreiche Besucher säumten die Straßen in Bad Feilnbach

Prächtiges Bild der bayerischen Heimat

Bad Feilnbach – Ein prächtiges Bild der bayerischen Heimat bot das heutige Gaufest des Gauverbands I: rund 8000 Trachtler waren für den Gottesdienst und den großen Festzug nach Bad Feilnbach gekommen.

Unzählige Trachtler des Gauverbands I trafen sich am Sonntag in Bad Feilnbach. Foto: Stadler

Gnädig gestimmt war der Wettergott den Trachtlern, denn er ließ den weiß-blauen Himmel über dem Fest erstrahlen. Zahlreiche Ehrengäste aus der Politik waren ebenfalls nach Bad Feilnbach gekommen, unter ihnen die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner, die im festlichen Schalk am Gaufest teilnahm. Aigner würdigte die beispielhafte Vereins- und Jugendarbeit und lobte den Zusammenhalt der Vereine untereinander im Gauverband und darüber hinaus.

In seiner Predigt griff Pfarrer Ernst Kögler das Gleichnis vom Sämann auf. Der Sämann sei Jesus selber, der den Samen des Wort Gottes aussäe. Die Trachtler seien der gute Nährboden, auf dem der Samen wachsen und gedeihen könne. »Es ist ein Glück, eure Familien zu sehen. Sie sind das Rückgrat eurer Trachtenvereine«, so Kögler. Er forderte die Trachtler aber auch auf, die Stimme zu erheben gegen politische Entscheidungen und Strömungen wie die kürzlich beschlossene »Ehe für alle« oder die Gender-Ideologie.

Nach dem Gottesdienst war es für die Jenbachtaler Trachtler aus Bad Feilnbach eine besondere Freude, zum 50-jährigen Jubiläum der Patenschaft zur Gaustandarte ein geweihtes Fahnenband zu übergeben. Annemarie Biechl trug den Prolog vor, den sie bereits zur Weihe verlesen hatte. Dirndlvertreterin Maria Müllauer brachte das Fahnenband an der Standarte an. Zur Erinnerung an die Patenschaft überreichte die Gauvorstandschaft ebenfalls ein Fahnenband, das Dirndlvertreterin Tamara McCuish anheftete.

Die herrlichsten Trachten präsentiert

Im Anschluss zogen die Trachtler in zwei Blöcken durch Bad Feilnbach und präsentierten ihre herrlichen und vielfältigen Trachten. Überaus zahlreiche Gäste fanden sich im prächtig geschmückten Ort entlang der Kufsteiner Straße ein, um diesem Zeugnis gelebten Brauchtums beizuwohnen. Den nach allgemein herrschender Meinung gelungenen Gaufesttag ließen die Trachtler in den drei Festzelten ausklingen. Benachbarte und verbundene Trachtenvereine brachten ihre Ehrentänze im Festzelt dar.

Im weiteren Festprogramm spielt die Musikkapelle Brannenburg am heutigen Montag zum Kesselfleischessen auf, am Freitag sind Jung und Alt zum »Boarischen Tanz mit Plattlertreffen« ins Festzelt eingeladen. »Im scheena Gwand durchs Jahr« lautet das Motto der großen Trachtengwandschau am Samstag, ehe am Sonntag die Feierlichkeiten mit dem Gaudirndldrahn zu Ende gehen. fb