weather-image
27°

Wichtige Woche für den SB Chiemgau

2.7
2.7
SB Chiemgau Traunstein
Bildtext einblenden
SBC-Verteidiger Alexander Köberich (rechts, hier im Duell gegen den Kastler Dominik Grothe) möchte den 4:2-Hinspielerfolg mit seiner Mannschaft heute Abend gerne wiederholen, um neues Selbstvertrauen im Abstiegskampf zu tanken. (Foto Butzhammer)

Endlich geht's auch in Traunstein wieder um Punkte! Der SB Chiemgau bestreitet in der Fußball-Landesliga Südost am heutigen Dienstag um 19.30 Uhr sein Nachholspiel gegen den TSV Kastl. Es ist das erste Pflichtspiel auf heimischen Rasen in diesem Jahr für die Elf von Yunus Karayün. Und der Spielertrainer betont: »Natürlich möchten wir unsere Heimspiele gewinnen.« Mut macht ihm vor allem, der starke Auftritt seiner Mannschaft bei der 1:2-Niederlage in Hallbergmoos.


Gespielt wird heute Abend »sicher auf dem Kunstrasenplatz«, teilte SBC-Pressesprecher Peter Mallmann mit. Der SB Chiemgau hat dann bereits am Freitagabend um 19 Uhr das nächste Heimspiel vor der Brust – dann ist der FC Moosinning zu Gast. Auch diese Partie am Freitag werde wohl auf dem künstlichen Geläuf stattfinden, so Mallmann.

Anzeige

Für den Pressesprecher sind die beiden Spiele in dieser Woche ein »maßgeblicher Fingerzeig, wo es für uns hingehen wird«. Aktuell stehen die Traunsteiner ja auf Platz 16 (23 Spiele/20 Punkte) – und damit mitten in der Abstiegsrelegationszone. Die Kastler, die mit einem Unentschieden (0:0 beim SB Rosenheim), einem Sieg (2:1 in Simbach) und einer Niederlage (1:2 gegen Grünwald) ins Jahr 2019 gestartet sind, rangieren auf Rang 7 (24/38). Sie sind damit wohl der schwerere Brocken in dieser Woche, denn der Rangfünfzehnte Moosinning (25/23) steckt wie der SBC im Tabellenkeller fest.

Auf welche Elf Karayün heute bauen kann, steht noch nicht ganz sicher fest. Der Spielertrainer selbst war zuletzt ja verletzt. »Es könnte reichen, aber ich werde sicher nichts riskieren. Es kommen noch wichtige Spiele in den nächsten Wochen.« Stefan Mauerkirchner und Josef Wittmann werden verletzungsbedingt wohl passen müssen.

Noch eine Bitte hat der Verein an die Fans: Die Zuschauer sollen heute Abend unbedingt am Stadion parken und dann den kurzen Weg zum Kunstrasenplatz zu Fuß gehen. »Die Zufahrt zur Brunneranlage wird gesperrt«, informierte Peter Mallmann noch. SB