weather-image
32°

Waging gut gerüstet fürs Spitzenspiel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er ist mit dem TSV Waging bereit für das Spitzenspiel gegen den TuS: Andreas Kamml, der zum Sieg in Altenmarkt mit einem Treffer beitrug. (Foto: Butzhammer)

Dem TSV Waging ist es gelungen, den Ostermontag zum Knaller in der Fußball-Kreisliga II avancieren zu lassen. Dank des 3:0-Sieges im Nachholspiel unter der Woche gegen den TSV Altenmarkt, rückte die Elf von Coach Ali Gezer auf den 3. Tabellenplatz vor – mit einem Spiel und drei Punkten weniger haben die »Seerosen« jetzt Tuchfühlung zum Zweiten TuS Traunreut, der am Montag ab 14.30 Uhr im Scharnow-Stadion zu Gast ist.


Nach schwachem Start ins Jahr 2019 reist auch der TuS selbstbewusst an. Mit 6:0 fegten die Traunreuter Kicker zuletzt den FC Hammerau aus dem eigenen Stadion: »Der Sieg war auch in dieser Höhe absolut verdient. Eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten beiden Spielen«, freute sich Fußball-Abteilungsleiter Markus Tesche, der freilich um die Wichtigkeit der Montagspartie weiß. Sollte sein TuS gewinnen, würde der Abstand zum TSV Waging auf sechs Zähler anwachsen, während die Gezer-Elf ihrerseits mit dem zehnten Saisonsieg gleichziehen könnte.

Anzeige

Ob nach ganz oben für irgendein Top-Team der Kreisliga II noch was geht, hängt maßgeblich vom zweiten Montags-Höhepunkt ab: Der Tabellenvierte SV Kay empfängt um 15 Uhr den momentan so starken Spitzenreiter TSV Teisendorf, der mit einer makellosen Siegesserie ins Jahr 2019 gestartet ist und das Polster auf Platz 2 auf acht Zähler ausgebaut hat. Doch wenn es einer Mannschaft zuzutrauen ist, den Teisendorfer Lauf zu stoppen, dann dem SV Kay, der sich Saison für Saison mit den »Rothosen« auf Augenhöhe duelliert. Oft war es so, dass TSV-Angreifer Tobi Mayer das Zünglein an der Waage war und dem SVK den »Gnadenstoß« versetzte. »Das wird auch diesmal wieder spannend«, weiß Teisendorfs Coach Andi Brandl, der seit seinem Trainerdebüt zu Saisonanfang in 19 Spielen erst einmal unterlag. Für die Heimelf geht es vor allem darum, dass sie bei einem Sieg noch um Platz 2 mitkicken könnte.

Jenen oberen Relegationsrang haben auch der TSV Peterskirchen und der BSC Surheim durchaus noch im Auge: Mit je 29 Punkten liegen die beiden Teams auf der Lauer – fünf Zähler fehlen zum TuS Traunreut. Das heißt: Das Montags-Gastspiel des BSC in Peterskirchen (15 Uhr) hat absolut richtungsweisende Bedeutung. »Stimmung und Selbstvertrauen sind derzeit außergewöhnlich gut in unserer Mannschaft aufgrund der letzten Spiele. Vor allem Kapitän Marcus Schauberger und Dominik Schlögl gehen derzeit mit toller Moral voraus«, so Peterskirchens Coach Daniel Winklmaier, der aber im gleichen Atemzug warnt: »Dennoch sind wir gut beraten, den Fuß ja nicht vom Gaspedal zu nehmen. Surheim ist eine sehr gute Mannschaft, die gerade in der Offensive ein gutes Konzept hat und vor allem auch körperlich starke Einzelspieler hat.« Das stellte die Elf von Hubert Berger zuletzt beim Heim-4:0 gegen den SB Chiemgau Traunstein II unter Beweis. Durch diesen Sieg stoppte der BSC den schwachen Start ins Fußballjahr.

Vor einer eminent wichtigen Osterpartie steht auch der TSV Altenmarkt, der auf einen katastrophalen 2019-Start blickt: nur ein Punkt aus vier Partien. Dem torlosen Remis gegen Schlusslicht Seeon-Seebruck folgte ein 1:2 gegen Teisendorf, ehe zuletzt gegen Kay (0:2) und Waging (0:3) verloren wurde. Trainer Sebastian Leitmeier, der fraglos jüngst auf dem Rasen gefehlt hatte, will nun am Montag daheim gegen den Achten aus Prien die volle Punktzahl – zumal der Abstand zum unteren Relegationsplatz auf zwei Pünktchen geschrumpft ist.

Den hat aktuell der SV Riedering inne, der nach seiner 0:2-Niederlage in Teisendorf am Ostermontag ab 15 Uhr seine Visitenkarte beim FC Hammerau abgibt.

Die weiteren beiden Partien der Kreisliga II bestreiten am Montag (jeweils 15 Uhr) ausnahmslos Teams, die mit der aktuellen Form gar nicht zufrieden sind: Wenn der TSV Siegsdorf beim SBC Traunstein II und der SC Inzell beim SV Seeon/Seebruck gastieren, geht es für alle ausschließlich darum, wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu sammeln. sts