weather-image
22°

Waging, Altenmarkt und Hammerau geben Heimpremiere

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Siegsdorfs Neuzugang Stefan Mauerkirchner (rechts) hat sich mit zwei Treffern – hier das 3:1 gegen den TSV Töging II bereits gut präsentiert und will mit seiner Mannschaft auch in Hammerau nachlegen. (Foto: Butzhammer)

Von heute Abend bis Sonntagabend erstreckt dich der 3. Spieltag der Fußball-Kreisliga II, an dem mit dem TSV Waging, TSV Altenmarkt und FC Hammerau gleich drei Teams ihre Heimpremiere geben. Spielfrei ist der TuS Traunreut, der erst wieder am 17. August um 15 Uhr mit dem Heim-Derby gegen Waging ins Geschehen eingreift.


Tabellenführer SV Kay möchte auch im dritten Saisonspiel ohne Gegentor bleiben und zu Hause gegen Bezirksliga-Absteiger SG Schönau den dritten Dreier in Folge einfahren. Anstoß zu dem Duell zweier Vorwochensieger ist heute um 20 Uhr.

Anzeige

Neben den Alex-Götzinger-Schützlingen aus Kay ist nur noch der SV Mehring ohne Gegentreffer, der Aufsteiger aus dem Landkreis Altötting hat jedoch erst eine Begegnung absolviert. Nachlegen wollen die Mannen um Aktivtrainer Waldemar Beitow am morgigen Samstag um 14 Uhr im Neulingsduell vor eigenem Anhang gegen den ASV Piding.

Der TSV Altenmarkt begrüßt heute (20 Uhr) im Heimdebüt die SG Tüßling/Teising. »Nach einer guten Vorbereitung sind alle heiß auf dieses erste Heimspiel einer Saison, die für uns eine Riesenherausforderung wird – und die müssen wir ganz einfach auch annehmen«, sagt TSV-Spartenboss Walter Andrasch.

In den nächsten beiden Spielen fehlt Torwart Sergiu Nuta, »aber sonst sind alle Spieler fit«, ergänzt Andrasch. Die Entscheidung, wer heute den Kasten hütet, sollte erst im Abschlusstraining fallen. Die Kandidaten: Niklas Lamminger (früher SV Kirchanschöring) und Daniel Obermayr (früher FA Trostberg und TSV Tittmoning).

Waging empfängt den BSC Surheim

Heimpremiere auch für den TSV Waging: Nach zwei Auswärtsspielen (5:0 beim FC Töging II, 1:3 in Reischach) treten die »Seerosen« mit Trainer-Rückkehrer Sepp Aschauer morgen um 14.30 Uhr erstmals wieder im Wilhelm-Scharnow-Stadion an. Zu Gast ist der BSC Surheim, der noch ohne Punkt dasteht, jedoch erst eine Partie absolviert hat (0:3 in Peterskirchen). Die Gäste aus dem Berchtesgadener Land werden somit alles daran setzen, erstmals in dieser Saison zu punkten.

»Wir wollen Wiedergutmachung betreiben für die völlig verdiente Niederlage in Reischach«, sagt Wagings Pressesprecher Andi Siegel, »wir haben dort zu viele Fehler gemacht, und ein Mittelfeldspiel fand von unserer Seite gar nicht statt.« Ähnlich sieht es Aschauer, dessen Forderung lautet: »Wir müssen wieder griffiger und kompakter werden.«

Was dem Spiel der Waginger sicher guttun wird: Die beiden Stützen Bernhard Mühlbacher und Niklas Maier kehren ins Team zurück. Dennoch fallen – wie schon im Holzland – zahlreiche TSV-Kicker aus: Während Dennis Baumgartner im Töging-Spiel eine schwere Verletzung davontrug und wohl mehrere Wochen passen muss, befinden sich »Basi« Maier, Kapitän Manuel Sternhuber, Michael Auer, Christoph Wastlhuber und Sebastian Schilling im Urlaub.

Zum zweiten Saison-Heimspiel erwartet der gut gestartete TSV Peterskirchen am Samstag um 18 Uhr den SC Inzell im Mörntalstadion. Daniel Winklmaier, Trainer der Gastgeber, kann nicht seine Wunschformation aufbieten, da Florian Rudholzner (Zerrung aus dem TuS-Spiel), Michi Leitner (verletzt), Leon Schmitz und Hichem Mahroug (beide Urlaub) ausfallen.

Peterskirchen hofft nun auf einen Heimerfolg. »Das wäre dann ein super Saisonstart«, erklärt der TSV-Cheftrainer. »Wir wissen aber auch, dass Inzell seine Stärken hat, und sind deshalb gewarnt – das wird alles andere als ein Selbstläufer.« Für die Peterskirchner geht’s bereits am Donnerstag (Mariä Himmelfahrt/18 Uhr) mit dem Gastspiel in Mehring weiter.

Zwei Begegnungen schließen am Sonntag (jeweils um 18 Uhr) die 3. Runde ab: Der TSV Reischach erwartet zum Altöttinger Landkreis-Derby die Landesliga-Reserve des FC Töging und der FC Hammerau gibt seine Heimpremiere gegen den top gestarteten TSV Siegsdorf.

In der Offensive besser aufgestellt

Mit zwei Toren hat sich der hochkarätige Neuzugang Stefan Mauerkirchner bei den Gästen gleich ordentlich präsentiert, auch wenn er damit ein Tor weniger erzielt hat als der in der Torschützenliste führende Daniel Maier (SG Schönau). Doch dem neuen Siegsdorfer Trainer Franz Huber ist es letztlich egal, wer die Tore macht – Hauptsache, sie fallen. »Das war unser Problem in den letzten Jahren: Wir hatten einfach nicht die nötige Offensivkraft, um weiter vorne mitzuspielen«, so TSV-Abteilungsleiter Hans Geiger.

Dagegen können sich die insgesamt fünf Treffer der Siegsdorfer im bisherigen Saisonverlauf durchaus sehen lassen – und wenn die Hammerauer Defensive im Vergleich zum jüngsten 2:7-Desaster in Schönau nicht extrem zulegt, dann werden die Siegsdorfer wohl auch am Sonntagabend wieder Grund zum Jubeln haben. cs