Vier Freitagsspiele in der Kreisliga 2

Bildtext einblenden
Jones Ajal (links) tritt mit dem TuS Traunreut heute in Waging an, Lukasz Rzepecki ist mit dem FC Hammerau am Sonntag Gastgeber für den SC Inzell. (Foto: Weitz)

Mit vier Freitagsspielen kommt der 2. Spieltag der Fußball-Kreisliga 2 heute Abend gleich richtig ins Rollen. Nur einmal wird morgen Nachmittag gekickt, ehe zwei Sonntagsspiele (jeweils um 17 Uhr!) das Wochen- end-Programm abschließen.


Der TSV Waging erwartet heute um 18.30 Uhr in seiner Heimpremiere den TuS Traunreut im Wilhelm-Scharnow-Stadion. Während die Elf von Trainer Sepp Aschauer zum Auftakt einen Punkt aus Anger mitgenommen hat (1:1), verlor die Crew von TuS-Coach Tom Stutz daheim gegen Hammerau mit 0:2.

Aschauer erwartet eine umkämpfte Partie mit einem engen Ausgang, wobei er das Problem hat, dass sich die ohnehin angespannte Personalsituation im Vergleich zum 1. Spieltag sogar noch verschlechtert hat. Verletzungsbedingt fehlen weiterhin Andreas Kamml, Christoph Wastlhuber und Benedikt Bauer. Zu diesen Ausfällen gesellen sich obendrein noch Michael Auer (Urlaub) und Andreas Sie-gel (Adduktorenverletzung). Zurückkehren in die Startaufstellung wird hingegen Dennis Baumgartner. Ob Tim Obermeier sein Debüt feiern kann, entschied sich erst gestern Abend im Abschlusstraining. Aschauer hofft auf eine ähnlich starke kämpferische Leistung wie in Anger: »Entscheidend wird sein, den größeren Willen als der Gegner an den Tag zu legen«, betont der »Seerosen«-Cheftrainer.

Zur selben Zeit (18.30 Uhr) ertönt der Anpfiff in Teisendorf, wo der TSV Peterskirchen vorstellig wird. »Die Punkte müssen daheim bleiben, wir peilen den ersten Saisonsieg an«, wünscht sich Hausherren-Coach Andi Brandl nach dem »katastrophalen Start« in Schönau (2:5) nichts sehnlicher als einen Dreier. Der Auftritt am Königssee sei nun abgehakt. »Das Thema ist jetzt durch«, sagt Brandl, »wir waren in der ersten Halbzeit nicht gut, haben uns auch nicht an den Kunstrasen gewöhnen können, was in meinen Augen völlig normal ist. Für uns beginnt die Saison erst jetzt wirklich – auf Rasen.«

Bis auf Urlauber Tobi Köck und den beruflich verhinderten Michi Sorre hat Brandl alle Mann an Bord. Auch sein Peterskirchner Kollege Daniel Winklmaier (»Teisendorf spielt trotz des Fehlstarts sicher vorne mit, ist eine extrem gute Kreisliga-Mannschaft«) kann eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken, wenngleich er Hichem Mahroug (drei Wochen Urlaub) ersetzen muss. »Dafür ist Ben Randlinger wieder dabei, wir haben also einen guten Kader und eine gute Bank«, gibt sich der Gäste-Trainer optimistisch. »Wir wollen gewinnen, auch wenn uns das in Teisendorf schon ewig nicht mehr gelungen ist. Mehr Wucht und Entschlossenheit als bei den letzten Auftritten dort« brauche man dazu, meint er.

Zum dritten Spiel binnen einer Woche erwartet die SG Tüßling/Teising heute um 19 Uhr auf der Sportanlage in Tüßling den SC Anger. Mit vier Punkten nach zwei Auswärtsspielen – dem 2:1 über Aufsteiger Perach/Winhöring folgte das 3:3 gegen Surheim – ist die Spielgemeinschaft zufriedenstellend in die neue Saison gestartet.

Der SC Anger, als Meister der Kreisklasse 4 ins Oberhaus des Kreises Inn/Salzach eingezogen, war erst einmal – gegen Waging – gefordert und reist diesmal als Außenseiter an. »Wir werden den Gegner sicher nicht unterschätzen. Aber wir wollen daheim schon einen Dreier machen. Dann hätten wir sieben Punkte nach der Englischen Woche – das wäre überragend«, so Trainer Andreas March vor der SG-Hausaufgabe. Ganz bitter für die Mannschaft ist der Langzeitausfall von Stefan Schaumeier. Der Linksverteidiger, mit 30 Jahren einer der Leitwölfe im ansonsten recht jungen Team, war in Perach verletzt ausgeschieden, nun steht die Diagnose fest: Riss des Syndesmosebands, was für den Ex-Erlbacher eine Pause bis zum Frühjahr nach sich zieht.

Auf den ersten Sieg hoffen die Fans des SV Kay heute (20.30 Uhr) in der Heimvorstellung gegen die SG Schönau, die ihrerseits die Punkte vier bis sechs eintüten möchte. Der mittelmäßige Start in Inzell (1:1) hat den Kayer Verantwortlichen deutlich gezeigt: Mit mehr Konsequenz bei der Chancenverwertung sollte die Elf von Waldemar Beitow in der Lage sein, das Team von Tom Meissner in Schach zu halten.

Der BSC Surheim will seinen positiven Lauf fortsetzen und im zweiten Heimspiel binnen fünf Tagen erneut eine starke Leistung abrufen: Zu Gast ist morgen um 14 Uhr die Landesliga-Reserve des FC Töging, die im bisherigen Saisonverlauf nur Zuschauer war. Insofern könnte die bereits gesammelte Spielpraxis – gepaart mit einer gewissen Euphorie – für das Ensemble von BSC-Trainer Hubert Berger sprechen. Ausgeruht reisen dagegen die Kicker vom Wasserschloss an.

Der FC Hammerau begrüßt am Sonntag um 17 Uhr den SC Inzell zum Duell zweier Ungeschlagener im Stadion an der Gaisbergstraße. Die Favoritenrolle gehört eindeutig den Gastgebern, die dem Sieg beim TuS nun auch eine formidable Heimpremiere folgen lassen wollen.

Zur selben Zeit steigt das Auftakt-Verlierer-Duell beziehungsweise Altöttinger Landkreis-Derby zwischen dem TSV Reischach und dem SV Mehring. Gar nicht im Einsatz ist am Wochenende die SG Perach/Winhöring.

cs