weather-image
32°

TuS Prien kehrt »nach Hause« zurück

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Inzeller Armin Dumberger (rechts) spielt mit seiner Mannschaft weiterhin in der Fußball-Kreisliga II. Der TuS Prien mit Thomas Schleicher kehrt hingegen in der neuen Spielzeit in die Kreisliga I zurück. (Foto: Wegscheider)

Kaum ist die Relegation im Fußball-Kreis Inn/Salzach (so gut wie) abgeschlossen, laufen die Planungen für die Saison 2019/20 auf Hochtouren. Die Spielleiter um die Kreisvorsitzende Carmen-Jutta Gardill haben schon die Kreisligen, Kreisklassen und A-Klassen eingeteilt. B- und C-Klassen folgen in den nächsten Tagen.


Beim TuS Prien wird man aufatmen: Nach dem »Ausflug« in die Kreisliga II ist die Elf von Maximilian Nicu wie gewünscht zurück in der Kreisliga I, Töging und Tüßling kehren nach Hause zurück in die Kreisliga I. Zwölf der 14 Vereine in der Gruppe II ballen sich 20 Kilometer rund um Rosenheim, nur Grünthal und Aufsteiger Danubius Waldkraiburg haben es etwas weiter. »Die Einteilung war sozusagen alternativlos«, sagt Gardill.

Anzeige

Ob die Kreisliga II mit 14 Mannschaften spielt oder mit 15 (und damit vier Spieltage mehr zu absolvieren hätte), hängt daran, ob Waging den Sprung in die Bezirksliga schafft oder nicht.

In den Kreisklassen gibt es ebenfalls nur kleinere Verschiebungen. So wechselt Breitbrunn auf eigenen Wunsch in die Gruppe II, Tacherting wollte in der Gruppe IV bleiben. Auf- und Abstieg bringen attraktive Lokalderbys: zwischen Schechen, Tattenhausen und Großkarolinenfeld in der Gruppe I etwa, zwischen Amerang, Obing, Seeon und Pittenhart in der Gruppe II. »Wir konnten fast alle Wünsche der Vereine erfüllen«, freut sich Gardill. Ein neues Gesicht bekommen die sechs A-Klassen vor allem östlich des Chiemsees. Die neue A-Klasse V könnte auch »A-Klasse 304« heißen, nach der Bundesstraße, die fast alle Vereine zwischen Engelsberg und Inzell verbindet. Damit steigen im Rupertiwinkel wieder Lokalderbys, die nach der Umstellung auf sechs A-Klassen in den vergangenen Jahren zum Teil ausgefallen waren.

»Neu« im Spielbetrieb sind die Spielgemeinschaften zwischen dem FC Perach und dem TSV Winhöring (Kreisklasse III und B-Klasse) und zwischen dem SV Haiming und Regionalligist Wacker Burghausen (A- und C-Klasse). Ein Wackelkandidat ist der FC Mühldorf II: Der Vorletzte der A-Klasse IV hat den Antrag gestellt, 2019/20 in der B-Klasse zu spielen. Darüber entscheiden muss der Verbandsspielausschuss des BFV.

Die Saison 2019/20 beginnt und endet eine Woche später als bisher – auch das ein Wunsch vieler Klubs. Erster Spieltag ist der 10./11. August, im Herbst wird bis 16./17. November gespielt, Saisonende ist der 6./7. Juni 2020. ah