TuS missglückt der Auftakt

Bildtext einblenden
Der Hammerauer Noah Wiesbacher (rechts), der in dieser Szene das Nachsehen gegen den Traunreuter Jones Ajal hatte, erzielte das zweite Tor für sein Team. (Foto: Weitz)

»Schade, dass wir nichts holen konnten.« So fiel das Fazit des enttäuschten TuS-Trainers Tom Stutz nach der unglücklichen 0:2-Niederlage gegen den FC Hammerau zum Auftakt in der Fußball-Kreisliga 2 aus. »Wir sind verhalten in die Partie gestartet, hatten aber vor allem durch Seppi Öttl zweimal die Gelegenheit, in Führung zu gehen, dann nutzt Hammerau eine Unachtsamkeit und wir laufen dem 0:1 hinterher«, ergänzte er.


Dabei kontrollierte der TuS anfangs das Spiel, ohne dabei klare Chancen zu kreieren. Hammerau dagegen versuchte stets über lange Bälle, den gefährlichen Ioan Maris in der Sturmspitze in Szene zu setzen. Dies machte zunächst Yassine Bzair, dessen Rückpass etwas zu kurz ausfiel, doch TuS-Tormann Daniel Lorenz klärte gerade noch vor Maris. Auf der Gegenseite setzte sich Kapitän Michael Müller im Strafraum durch und spielte auf Josef Öttl, der aber am Hammerauer Rückhalt Roman Höfer scheiterte.

In der Folge tasteten beide Teams sich ab. »Man hat gemerkt, dass keine Mannschaft einen Fehler machen wollte, bis zur Unterbrechung war es eigentlich ein typisches 0:0-Auftaktspiel«, so Stutz. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit musste Schiedsrichter Michael Hagl (TSV Bergen) dann das Spiel wegen eines Gewitters für knapp 45 Minuten unterbrechen, ehe es bei fast perfekten Bedingungen fortgesetzt werden konnte. Nur eine Minute war wieder gespielt als erneut Öttl, von Ersel Aydinalp bedient, vor Höfer auftauchte, aber den souveränen FCH-Keeper nicht bezwingen konnte.

Nach dem Wechsel schlug Manuel Weiß abermals einen langen Ball, der von der TuS-Abwehr unterschätzt wurde, sodass Stefan Eisenreich allein auf Daniel Lorenz zulief und Ioan Maris freispielte, der nur noch ins leere Tor einschieben musste – 0:1. In der Folge war Hammerau aktiver und Maris hatte die Chance zu erhöhen, er wurde aber von Lorenz abgedrängt, sodass die Chance verpuffte. Besser machte es wenig später Noah Wiesbacher, der einen Eckball an der Strafraumkante annahm, zwei Verteidiger austanzte und zum 2:0 abschloss.

Auf Seiten der Gastgeber kam nun Nick Schreiber, der nach vorne immer wieder gefährlich wurde, den letzten Pass aber oft nicht an den Mitspieler brachte. Kurz vor dem Ende der Partie musste dann Jones Ajal mit Gelb-Rot vom Platz, nachdem er Stefan Eisenreich hart gefoult hatte. Trotzdem blieb der TuS aktiv und Michael Müller zwang Roman Höfer per 25-Meter-Freistoß erneut zu einer Glanzparade.

»Am Ende sind wir super zufrieden mit den drei Punkten. Nach einem ausgeglichenen Start haben wir in der zweiten Halbzeit schnell zwei Tore gemacht und hätten durchaus das 3:0 nachlegen können. Aber der TuS war natürlich auch stets gefährlich«, sagte Hammeraus Trainer Michael Hasslach nach der Partie.

phm