TuS hofft auf eine »sorgenfreie Runde«

Bildtext einblenden
Mit Volldampf in die neue Saison: das ist das Ziel des TuS Traunreut, hier mit Nick Schreiber (links) gegen den Rimstinger Jakob Legat. Schreiber erzielte im Testspiel gegen Rimsting zwei Treffer. (Foto: Weitz)

»Mir wäre eine ruhige Saison ganz recht«, gab der stellvertretende Abteilungsleiter Christoph Raue als Ziel des Fußball-Kreisligisten TuS Traunreut für die nächste Saison aus. »Die Kreisliga war schon die letzten Jahre richtig stark, jetzt hat sie sich nicht sehr verändert, nur dass mit Teisendorf und Anger noch zwei fußballerisch gute Teams dazugekommen sind«, so Raue weiter. Es gelte, »einfach von Anfang an nichts mit dem Abstieg zu tun haben« und den Umbruch mit vielen jungen Spielern einzuleiten.


Von mangelnder Motivation und geringer Trainingsbeteiligung kann derweil bei der Mannschaft von Trainer Tom Stutz nicht die Rede sein. Gut 30 Spieler kommen regelmäßig ins Training, darunter sechs Spieler aus der eigenen A-Jugend sowie die Neuzugängen Tolga Gökdoman und Sinan Dogan (beide vom SV Oberfeldkirchen), Okcan Istek (TSV Trostberg), Marcel Prisacaru (TSV Bergen) und Samir Badr, der zuletzt im Allgäu kickte und jetzt wieder anpacken möchte. Zudem stehen Stutz in Christian Felde und Anton Mook – soweit beruflich möglich – zwei Rückkehrer zur Verfügung.

Anzeige

Zur Vorbereitung auf die am 24. Juli startende Saison hat Stutz insgesamt fünf Testspiele vereinbart: »Hier wollen wir viel ausprobieren und versuchen, die richtige Position der ganzen Neuen zu finden, um dann eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen«, sagte er. Beim 3:2-Sieg gegen den TSV Rimsting (nach 0:2-Rückstand) hatten noch Nick Schreiber mit zwei Treffern sowie Ersel Aydinalp mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit für den Sieg gesorgt. Doch fiel dem früheren Ruhpoldinger Coach vor allem bei der 0:1-Niederlage gegen die Landesliga-Reserve des SBC der Fitnessrückstand seiner Mannschaft auf. »Beim SBC hat man richtig gemerkt, wie fit und spritzig die jungen Spieler waren, da haben wir noch ein Stück aufzuholen«, erklärt Stutz.

Ähnlich wie Raue sieht auch er die Liga als sehr stark an und hofft ebenso »auf eine sorgenfreie Runde«. Neben den Spitzenteams wie Schön- au, Reischach und Tüßling seien auch der SV Kay mit Sebastian Leitmeier – »wenn sie ihn richtig einsetzen« – und Aufsteiger SC Anger, den Stutz noch aus der Kreisklasse kennt, »mit Sicherheit Favoriten für oben.«

Ehe der TuS mit einem Heimspiel gegen den FC Hammerau in die neue Kreisliga-Saison startet, warten noch zwei Testspielgegner, um weitere Formationen und Positionen zu testen. An diesem Samstag (16 Uhr) geht es gegen den SV Aschau, am Sonntag, 18. Juli, spielt der TuS gegen den TV Obing.

phm