weather-image
20°

TSV Traunwalchen reist zum Gipfeltreffen beim Spitzenreiter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch auf ihn müssen die Traunwalchner beim Spitzenspiel am heutigen Samstag aufpassen: Phillip Dick trug mit bislang drei Treffern zum Aufschwung des Spitzenreiters TuS Engelsberg bei. (Foto: Butzhammer)

»Hoffen wir, dass es auch das Topspiel wird, dass es verspricht!« So stimmt sich der Trainer des Tabellenführers der Fußball-A-Klasse 5, Stanley König, vor dem Hit seines TuS Engelsberg gegen den TSV Traunwalchen am heutigen Samstag (15 Uhr) ein. Neben den beiden Top-Teams und deren Verfolger DJK Kammer gibt es auch noch eine Mannschaft der Stunde: Die SG Chieming/Grabenstätt lässt nach fünf Siegen und einem Remis nach der Saisonauftaktniederlage in Kay gewaltig aufhorchen.


Und die Truppe von Johann Berdan (4. Platz/16 Punkte) greift heute als erstes ein: Gegner am 8. Spieltag ist am Grabenstätter Eichbergfeld um 14.30 Uhr der TuS Traunreut II (11./6). Nach großen Problemen im ersten Jahr scheint sich nun die sehr gute Arbeit von SG-Coach Johann Berdan auszuzahlen. Er hat immer an seine Elf geglaubt und hat auch in schlechten Spielen noch ein »gutes Haar in der Suppe« gefunden.

Anzeige

Und er sollte recht behalten. Zuletzt gab es einen guten Auftritt in Kienberg (2:0), der durch die Treffer von Sven Thiele (Elfmeter) und Felix Schrobenhauser erdient gewonnen wurde. Nun soll in Grabenstätt gegen die Kreisliga-Reserve der Siemensstädter auch wieder dreifach gepunktet werden. Das wäre eine prächtige Einstimmung auf die folgenden beiden Spitzenspiele für die SG: Am Donnerstag, 3. Oktober (14.30 Uhr) empfängt man die starke DJK Kammer (3./18), am Sonntag, 6. Oktober (15 Uhr) geht's beim TSV Traunwalchen zur Sache.

Aber der TuS darf trotz seinen arg bescheidenen Punktausbeute nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Elf von Sebastian Koschwan lieferte zuletzt dem Spitzenreiter TuS Engelsberg einen großen Kampf und verlor nur knapp mit 0:1.

Wie lange hält auch der Siegeszug der DJK Kammer noch an? Viermal in Serie gingen die Schützlinge von Bernhard Zehentner als Sieger vom Platz – unter anderem in der Vorwoche beim Schlusslicht in Stein. Nun kreuzt der angeschlagene SV Oberfeldkirchen (10./6) beim Aufsteiger auf und ist klarer Außenseiter. Gegen Palling sah die Gollasch-Elf nicht gut aus. Kammers Siegeszug ist dagegen beeindruckend. Und wie schon Trainer Zehentner sagte: »Die Jungen rocken die Liga.« Mit einem weiteren Erfolgserlebnis kann die DJK sogar den TSV Traunwalchen angreifen, sofern dieser in Engelsberg leer ausgeht.

Das will natürlich das Trainergespann Markus Heinemann und Sebastian Handle im »Spiel der Spiele« vermeiden. Engelsbergs Coach Stanley König spielt die Bedeutung der Partie ein wenig herunter. »Es ist noch viel zu früh in der Saison, es wird auch nach dem Spiel noch nichts aussagen. »Der Verlierer der Partie hat noch nichts verloren!« Dennoch freut er sich darüber, dass nach seinem zweieinhalbjährigen Wirken in Engelsberg so ein Duell ansteht. Mit den jungen Spielern und den Neuzugängen wie Adrian Zabergija (TSV Altenmarkt) hat seine Elf an Qualität gewonnen und der »Drei-Jahres-Plan« (König) scheint zu greifen. Der Ex-Burghausener Co-Trainer unter Patrick Mölzl warnt aber vor dem Gegner: »Die starke Offensive des TSV müssen wir in den Griff bekommen.« Doch er weiß auch: »Traunwalchen spielt nicht zu null und die Auswärtstabelle sagt aus, dass der Gegner verwundbar ist.« Nun hofft er auf ein Top-Fußballspiel.

Das hofft natürlich auch der Gegner, der TSV Traunwalchen (2./18), der bis auf das 1:2 in Altenmarkt alles gewonnen hat und mit 18 Punkten Tabellenzweiter ist. Allerdings hatte die Heinemann-Elf gegen Siegsdorf II zuletzt arge Probleme, setzte sich aber letztlich durch. In Engelsberg wäre das Trainerduo Heinemann und Handle auch schon mit einem Punkt zufrieden.

Um 15 Uhr ist auch Anstoß beim SV Erlstätt (8./10), der den Neuling SV Surberg (13./3) als Prüfstein hat. Einen Lichtblick hatte die Elf von Andreas Hohenwarter, der SVE siegte auswärts in Altenmarkt mit 3:2 und will heute nachlegen.

Surberg kommt nur schwer auf die Beine. Mit 23 Gegentreffern hat der SVS auch mit Stein gemeinsam den schlechtesten Wert, es fallen einfach zu viele Gegentore. Werden diese in Erlstätt vermieden, könnte ein Zähler für die Bernd-Billinger-Elf drin sein.

Einen erneuten Heimauftritt (17 Uhr) hat der TSV Altenmarkt II (9./8) im Kreisliga-Reserveduell gegen den TSV Siegsdorf II (12./3). Trotz der Niederlage gegen Erlstätt läuft es für die Alztaler besser als im Vorjahr, nun soll der dritte Saisonsieg folgen.

Das einziges Sonntagsspiel findet beim TSV Palling (6./10) gegen den TuS Kienberg (5./12) statt. Palling hat sich etwas gefangen, die Formkurve des Ex-Spitzenreiters zeigt dagegen steil nach unten. Drei Niederlagen in folge waren nach den ersten vier Saisonsiegen nicht eingeplant. »Nun hoffen wir, dass wir wieder einmal punkten können«, so Abteilungsleiter Hans Reichtalhammer.

Am kommenden Donnerstag gibt es das Verfolgerduell der SG Chieming/Grabenstätt (14.30 Uhr in Chieming) gegen die DJK Kammer. Des weiteren spielen der SV Oberfeldkirchen gegen den TSV Palling, Traunwalchen gegen Erlstätt, Engelsberg gegen Kay II und Palling gegen Siegsdorf II (alle um 15 Uhr). Um 15.30 Uhr stehen sich der TuS Kienberg und der SV Surberg gegenüber, um 16 Uhr gibt es das Prestigeduell zwischen dem TuS Traunreut II und dem TSV Altenmarkt II. td