weather-image
24°

Teisendorf gewinnt das Kellerduell

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Teisendorfs Daniel Köck brachte seine Mannschaft in Führung, am Ende siegte der TSV mit 2:1. (Foto: Butzhammer)

Der TSV Teisendorf hat mit seinem 2:1-Sieg im Kellerduell der Fußball-Bezirksliga beim VfL Waldkraiburg dafür gesorgt, dass der Relegationsplatz nicht noch weiter in die Ferne rückt und gleichzeitig als Vorletzter den Abstand auf das Schlusslicht Waldkraiburg auf fünf Punkte erhöht.


Der TSV ist nun immerhin seit drei Spielen ungeschlagen, in denen er sieben Punkte holte. Der VfL dagegen blieb auch im fünften Spiel in Folge ohne Zähler.

Anzeige

Nach ein paar ruhigen Anfangsminuten in Waldkraiburg häuften sich die Fehler bei den Gästen aus Teisendorf. Der VfL verteidigte sehr hoch und stellte die Räume in der Anfangsphase gut zu. Zu oft führte der Teisendorfer Spielaufbau zu einem Konter der Gastgeber. So auch nach gut zehn Minuten. Der auf rechts außen gerückte Timo Fritzenwenger vertändelte den Ball im Mittelfeld, Raimund Gasser stoppte Waldkraiburgs Lukas Perzlmaier erst knapp vor dem Strafraum. Den folgenden Freistoß zirkelte Sebastian Jusic millimetergenau über die Mauer, doch der Ball landete am Querbalken.

Teisendorf hatte zwar ebenfalls Offensivaktionen, doch Torgefahr ging davon nicht aus. Trotzdem stand es nach 22 Minuten plötzlich 0:1: Christoph Mitterauer hatte einem eigentlich ungefährlichen Ball energisch nachgesetzt und das Zweikampfverhalten eines VfL-Defensivmanns bescherte den Gästen einen Strafstoß, den Daniel Köck verwandelte – beim Stand von 0:1 ging es in die Pause.In der 48. Minute kam ein Angreifer der Gastgeber völlig frei zum Kopfball, den TSV-Torwart Patrick Brunold noch mustergültig parierte. Den Nachschuss allerdings verwertete Thomas Weichselgartner zum 1:1-Ausgleich.

Bei den Teisendorfern sorgte der eingewechselte Michael Sorre für Vortrieb auf der linken Seite. Dieser setzte sich in der 75. Minute außen durch und fand mit einer maßgeschneiderten Flanke Teisendorfs Manfred Reiter am langen Pfosten. Reiter nickte zur 2:1 Führung ein.

Doch das Spiel war noch nicht gelaufen: Der VfL agierte nun mit fünf Spielern in der Spitze, die versuchten, die zahllosen langen Bälle irgendwie zu verwerten. Lukas Perzlmaier hatte dabei die beste Chance, blieb aber erfolglos. Sein Abschluss aus wenigen Metern zischte über das Tor.

Die Teisendorfer agierten in der Schlussphase alles andere als clever. So musste Michael Sorre in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz (90.+3), die Gäste retteten ihren Sieg aber auch in Unterzahl noch über die letzten Minuten. TF