weather-image
25°

SVS kehrt auf den Rasen zurück

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit »Abstand« wurden die Übungen beim Trainingsauftakt des SV Seeon/Seebruck durchgeführt. (Foto: Donhauser)

Nun hat auch der abstiegsbedrohte Fußball-Kreisklassist SV Seeon/Seebruck einen Re-Start vorgenommen. Am vergangenen Dienstag baten die Trainer Achim Stader und Lothar Neumayer zum ersten Training mit den momentan gültigen Corona-Vorschriften. »Die Mission Klassenerhalt ist gestartet«, sagt Stader.


»Die letzten Wochen waren zäh, darum freue ich mich, dass es endlich wieder losgeht!« Genau drei Monate hatten die Kicker aussetzen müssen. Bei der 1:3-Niederlage im Vorbereitungsspiel gegen den Ligakonkurrenten SV Amerang am 12. März in Schloßberg auf dem Kunstrasen endete das erste Kapitel der Vorbereitung auf die Rückrunde 2019/20.

Anzeige

Unter den strengen Vorschriften und unter den Argusaugen der beiden Trainer gab es den Aufgalopp im Seebrucker Moskitostadion. Die Testphase umfasst einen ersten Teil, bevor am Montag, 27. Juli die eigentliche Vorbereitung für die noch ausstehenden elf Spiele der 1. Mannschaft und zehn der 2. Mannschaft beginnt. Nachdem beide Teams im Abstiegsstrudel verstrickt sind, gilt nur noch die Devise »Klassenerhalt«.

»Hier brauchen wir jeden Mann«, gibt Stader zu verstehen, der momentan per Online-Schulung seinen Trainerschein beim Bayerischen Fußball-Verband absolviert. »Schiedsrichter bin ich schon«, teilt er mit Augenzwinkern mit, das ist ein Teil der Ausbildung. Der Kader hat sich mit den A-Juniorenspielern der SG Seeon/Obing erweitert, die allerdings auch in der Vorrunde schon sporadisch im Einsatz waren.

Die A-Junioren haben auch das Training wieder aufgenommen. »Nachdem die Saison abgebrochen wurde und sechs Spieler in den Herrenbereich wechseln, ist das quasi eine Abschiedsvorstellung«, sagt Coach Michael Pemler, der auch als 2. Abteilungsleiter des SVS fungiert und sich mit Roland Boschert den Trainerposten bei den A-Junioren teilt.

Bis Mitte Juli wird jeweils am Dienstag und Donnerstag um 19 Uhr eine Einheit durchgeführt, ehe am 27. Juli der vierte Teil der Vorbereitung für die Restsaison startet. »Wir wollen bis dahin gerüstet sein, wenn es wieder normal weitergehen soll«, so die beiden Trainer, die mit dem Auftakt zufrieden waren. td