SV Unterwössen ist Doppelmeister

Bildtext einblenden
Sie freuten sich über den Aufstieg des SV Unterwössen: Stehend (von links): Kilian Lehrberger (Trainer), Markus Kohlmaier, Constantin Maier, Jan Hintermeier, Roman Polleichtner, Tom Schwaiger (Trainer 2. Mannschaft, Abteilungsleiter), Daniel Grätz, Thomas Steiner, Steve Knäusl, Max Stein, Martin Lippmann (Torwarttrainer), Lukas Waack, Simon Eisenberger, Andreas Dewitz, Tobias Moritz (Abteilungsleiter), Korbinian Schlaipfer, Sebastian Maier, Luca Waack, Johannes Bachmann, Michael Maier, Nik Weiß. – Sitzend (von links): Sebastian Ager, Alexander Hausleiter, Danut Simion, Maxi Gläser (Abteilungsleiter), Mathias Färbinger, Youness Haberland, Gianni Eisenbarth, Maxi Frey, Moritz Maier, Stefan Bichler, Hans Ullrich (Betreuer), Ritschi Döllerer. – Liegend: Franz Peikert.

Es war ein schier endloser Weg. Doch nun ist es soweit: Die Fußballer des SV Unterwössen sind Meister – und das in doppelter Hinsicht. Denn sowohl die Erste Mannschaft in der B-Klasse 2 als auch die Zweite Mannschaft (C-Klasse 7) stehen nach dem endgültigen Abbruch der Saison 2019/21 nun als Meister in ihren Ligen und damit jeweils auch als Aufsteiger fest. Die »Erste« spielt also künftig in der A-Klasse, die »Zweite« in der B-Klasse.

Anzeige

Die Spielzeit, die sich über eineinhalb Jahre erstreckte, ist nun zu Ende und gipfelt in der Doppelmeisterschaft des SV Unterwössen. Durch die Quotientenregel des BFV bleiben beide Herrenmannschaften auf dem ersten Tabellenplatz.

Für den sicheren Aufstieg aus eigener Kraft hatte der Ersten Mannschaft sogar nur noch ein Sieg gefehlt, um rechnerisch nicht mehr von der Konkurrenz eingeholt werden zu können. Dies verdeutlicht, wie stark sich der SV Unterwössen in der vergangenen Spielzeit zeigte. In 18 Spielen holte die Erste Mannschaft 50 Punkte (16 Siege, zwei Remis) und schoss dabei 67 Tore – bei gerade einmal neun Gegentoren. Das brachte einen Quotienten von 2,78, der Tabellenzweite TSV Rohrdorf-Thansau II (1,94) lag hier deutlich dahinter – steigt allerdings mit auf. Den Toptorjäger der Liga stellte ebenfalls der SV Unterwössen. Jan Hintermeier gelangen 20 Saisontore. Insgesamt blieb die Mannschaft von Trainer Kilian Lehrberger die gesamte Spielzeit 19/21 ungeschlagen.

In der C-Klasse 7 war die Sache erheblich knapper. Hier setzte sich der SVU II (8/5/1) mit einem Quotienten von 2,07 hauchdünn vor dem SC Anger II (8/6/1) durch), der es auf einen Quotienten von 2,00 brachte.

An die starken Leistungen soll nun bei den Unterwössnern angeknüpft werden. Die Weichen dafür sind bereits gestellt. Der SV Unterwössen hat inzwischen das Mannschaftstraining wieder aufgenommen und arbeitet schon auf die nächste Saison hin.

Denn weil die Inzidenzwerte unter 100 gesunken sind, ist inzwischen ein Training mit bis zu 25 Aktiven erlaubt – vorausgesetzt, alle Beteiligten sind negativ getestet. »Wir waren erst ein wenig skeptisch, aber letztlich haben es alle gemacht«, freut sich Tobias Moritz aus der Abteilungsleitung des SVU. Wann und wie es jedoch mit dem Amateurfußball weitergeht, steht noch nicht fest. fb

Einstellungen