Bildtext einblenden
Oberteisendorfs Michael Fürst (rechts) feierte mit seiner Mannschaft einen 2:1-Sieg gegen den SV Ruhpolding mit Elias Freimoser. (Foto: Bittner)

SV Oberteisendorf gewinnt das Spitzenspiel

2:1-Erfolg in der Fußball-Kreisklasse 4 gegen Ruhpolding – Andreas Sommer schießt Otting zum 3:1-Sieg in Vachendorf


Der SV Oberteisendorf hat den Spitzenplatz in der Fußball-Kreisklasse 4 verteidigt: Mit 2:1 besiegte die Mannschaft Verfolger SV Ruhpolding. Der TSV Waging eroberte mit einem 5:0-Sieg in Bischofswiesen Platz zwei. Bitter war der 7. Spieltag für den SV Unterwössen: Das Tabellenschlusslicht muss nicht nur weiter auf den ersten Saisonsieg warten, sondern ging im Heimspiel gegen den SV Laufen auch noch mit 2:7 unter.

SV Oberteisendorf - SV Ruhpolding 2:1

Vor 150 Zuschauern waren die Gäste aus Ruhpolding den Hausherren von Spielbeginn an leicht überlegen. Erstmals gefährlich wurde es vor dem Oberteisendorfer Tor, als Ruhpoldings Valentin Gstatter nach etwa einer Viertelstunde mit einem 18-Meter-Freistoßhammer (nach Handspiel von Felix Kern) am bärenstarken Oberteisendorfer Keeper Daniel Berger scheiterte. In der 28. Minute war Berger gegen einen strammen Fernschuss aus 30 Metern von Elias Freimoser zur Stelle.

Der SVO kam langsam besser ins Spiel. Nach einem Einwurf von rechts durch Rainer Hofmann verzog Christian Spiegelsberger im Getümmel knapp rechts am Tor vorbei. In der 33. Minute war es erneut Spiegelsberger, der die Führung auf dem Fuß hatte, eine Flanke von Julian Greim konnte er jedoch nicht nutzen.

Fünf Minuten vor der Pause schlug der SVR zu: Gstatter wurde mit einem feinen Pass im Strafraum freigespielt. Sein Querpass vors Tor erreichte Liam Grill, der den Ball nach einem kurzen Gestocher im Tor unterbrachte – 0:1. Doch die Gastgeber kamen noch vor der Pause zurück: Michael Fürst schlug einen hohen Ball aus dem Mittelfeld auf Peter Enzinger. Mit einer Kopfballbogenlampe ließ er dem zu weit aufgerückten SVR-Torwart Xaver Utzinger keine Chance – 1:1 (45. Minute). Nach der Pause verflachte das Spiel zunächst. In der 66. Minute rasselten SVO-Abwehrmann Felix Kern und der kurz zuvor eingewechselte Paul Karg bei einem Zweikampf an der Mittellinie heftig mit den Köpfen zusammen. Beide Spieler verließen das Feld zwar nach fünfminütiger Pause selbstständig, mussten aber vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach dieser Zwangspause war der SVO frischer. Der eingewechselte Markus Eigenherr setzte in der 75. Minute mit einem hohen Ball aus dem Halbfeld den zentral am Strafraum postierten Julian Greim in Szene. Der Linksfuß ließ seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen und verwertete den Ball mit einem Kunstschuss links am geschlagenen Utzinger vorbei zum 2:1-Endstand. fb

SC Vachendorf - DJK Otting 1:3

Der SC Vachendorf war gegen die DJK Otting in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft – kassierte aber dennoch drei Tore: Mann des Spiels war Ottings Kapitän Andreas Sommer, der alle drei Treffer erzielte. Der SCV dagegen war in Halbzeit eins nicht in der Lage aus einigen besten Chancen Tore zu erzielen.

Schon in der 5. Minute hätte der SCV in Führung gehen können, doch Noah Heßelbarths Schuss aus sieben Metern ging übers Tor. Zwei Minuten später marschierte Bernhard Rosenegger allein aufs Gästetor zu, doch sein Abschluss war eine sichere Beute von Torwart Markus Steimassl. Weitere zwei Minuten später fasste sich Andreas Sommer ein Herz und zog mangels Anspielstationen einfach mal aus 28 Metern ab. Der Ball setzte kurz vor Thomas Ortner im Tor des SCV auf und sprang ins Tor.

Den Ausgleich auf dem Fuß hatte Heßelbarth nach einem super Pass von Jakob Heboul durch die Innenverteidigung, doch Steimassl klärte gerade noch mit dem Fuß (14.). Glück hatte Sommer, als die Mauer des SCV einen Freistoß von ihm unglücklich abfälschte und Ortner diesmal keine Chance hatte – 0:2 (20.).

Als es zehn Minuten später wieder Freistoß für die DJK Otting gab, schnappte sich wieder Sommer den Ball und zog diesmal aus 25 Metern ab – sensationell schlug der Ball im Winkel des Vachendorfer Tores zum 0:3 ein. Bis zur Halbzeit bemühte sich der SCV, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch beste Gelegenheiten von Tobias Schützinger und Thomas Klauser machte die Ottinger Defensive zunichte.

Die zweite Halbzeit begann mit der ersten herausgespielten Chance des Gastes aus Otting – Vachendorfs Verteidiger Georg Kotzinger hob bei einem langen Ball auf Florian Schweiger das Abseits auf, doch Schweiger scheiterte dann an Ortner. In der 68. Minute fiel der erste Treffer für den SCV – Kotzinger war auf der rechten Seite schön freigespielt worden und flankte sofort, Heßelbarth verlängerte per Kopf auf die lange Ecke , wo Thomas Klauser nur noch einnicken brauchte – 1:3. Vachendorf versuchte nochmal alles, war aber nicht in der Lage, gegen die zweikampfstarken Ottinger weitere Chancen zu kreieren blieb es beim 1:3. TL

FC Bischofswiesen - TSV Bergen 3:0

Bergens Elvis Aydin und Musa Sarjo blieben in der Anfangsphase bei ihren Abschlüssen glücklos. Maximilian Schusteks Schuss in der 20. Minute strich über das FCB-Tor. In der 23. Minute kam Bischofswiesens Mittelstürmer Mario Rechtenbach zu einer guten Möglichkeit, die ein Bergener Abwehrspieler gerade noch zur Ecke klärte. In der 34. Minute brachte Michael Hölzl sein Team schließlich in Führung.

Kurz vor der Pause bediente Mario Rechtenbach den mitgelaufenen Außenstürmer Sean Groth, der keine Mühe hatte in der 43. Minute auf 2:0 zu stellen. In der Nachspielzeit zog Evis Aydin vom TSV Bergen noch einen Schuss knapp über den Winkel.

Bergen versuchte in der zweiten Halbzeit immer wieder, mit Schüssen aus der Distanz zum Erfolg zu kommen – blieb damit aber erfolglos. Bischofswiesens Mario Rechtenbach vollendete schließlich einen Angriff in der 64. Minute zum 3:0. In der Schlussphase spielte Koller ideal auf Sean Groth, der das 4:0 auf dem Fuß hatte, aber am starken Gästetorhüter Maximilian Bösch scheiterte. Ein Kopfball von Bischofswiesens Jakob Schmidt ging von der Latte ins Aus. So blieb es beim 3:0. pcw

SV Unterwössen - SV Laufen 2:7

Nach weniger als fünf Minuten Eingewöhnungszeit begann der SV Laufen mit seinen Torchancen, von denen er längst nicht alle nutzte. Simon Maier versuchte es mit einem Heber, Heimtorwart Franz-Xaver Peikert rettete die Situation mit einer Flugeinlage. Kurz darauf eroberte Gabriel Öllerer den Ball und schob quer auf Gerhard Nafe, der den Ball an den Querbalken donnerte. In der 5. Minute spielte Julian Draak eine Flanke auf den zweiten Pfosten, Maximilian Obermayer legte per Kopf für Gabriel Öllerer auf – 0:1.

Nach elf Minuten leitete Sebastian Hager den Ball zu Gabriel Öllerer weiter, der das Leder an Torwart Peikert vorbeispitzelte – doch Julian Müllinger war noch zur Stelle und rettete vor der Torlinie. Nach einem Einwurf wurde Unterwössens Richard Döllerer nur halbherzig bedrängt und er schoss sehenswert zum 1:1-Ausgleich ein. In der 21. Minute schloss Niklas Weiß scharf ab, doch SVL-Torwart Thomas Rudholzer klärte zur Ecke.

Die kurze Unsicherheitsphase der Gäste endete in der 27. Minute: Julian Draak traf zur erneuten Führung für den SV Laufen. Nur zwei Minuten später erhöhte Öllerer auf 3:1. In der 32. Minute machte Gabriel Öllerer nach einer Körpertäuschung seinen Dreierpack perfekt – 1:4. Doch damit war der Torschütze noch nicht am Ende: Julian Draak legte kurz vor der Pause im Strafraum quer und Öllerer musste nur noch einschieben – 1:5 (43.).

Nach der Vorentscheidung nahm Laufen im zweiten Durchgang Tempo heraus. In der 60. Minute schlug der Gast erneut zu. Gabriel Öllerer spielte von der Strafraumgrenze quer auf den in den Strafraum gespritzten Gerhard Nafe, der nur noch zum 1:6 einschießen musste. Nach einem Einwurf von Laufens Adrian Braunsperger in der 77. Minute verfehlten zwei Verteidiger das Leder und der bereitstehende Gabriel Öllerer spitzelte ein – das 1:7 war sein fünftes Tor in diesem Spiel.

Laufen kassierte in der 85. Minute aber noch den zweiten Gegentreffer. Richard Döllerers scharfen Schuss wehrte Torwart Thomas Rudholzer zur Ecke ab. Nach diesem Eckball wurde Döllerer kaum bedrängt und schoss zum 2:7-Endstand ein. Sch

ASV Piding - TSV Waging 0:5 (0:2). Tore: 0:1 Johannes Maierhofer (29.), 0:2 Andreas Kamml (39.), 0:3/0:4 Johannes Maierhofer (55./62.), 0:5 Phil Parthum (87.).

SV Leobendorf - DJK Weildorf 4:1 (3:0). Tore: 1:0 Simon Spitz (8.), 2:0 Patrick Wolany (18.), 3:0 Maxi Eidenhammer (45.+1), 3:1 Lucas Spiegelsberger, (64.), 4:1 Anton Steinmaßl (70./Elfmeter).