Bildtext einblenden
Leobendorfs Offensivmann Simon Spitz erzielte beim 2:0-Sieg seines Teams bei Schlusslicht TSV Siegsdorf II beide Treffer. (Foto: Bittner)

Spitz sichert dem Spitzenreiter den Sieg in Siegsdorf

Am 8. Spieltag geizten die Teams der A-Klasse 6 mit Toren: Nur 14 fielen in den sechs Partien. Den Rekord bislang hält der 2. Spieltag mit 28 Treffern. Mit Saisonsieg Nummer zwei konnte der SV Surberg Tabellennachbar SG Schönau II überholen und sich um zwei Zähler »absetzen«. Spitzenreiter SV Leobendorf gewann beim TSV Siegsdorf II mit 2:0 und führt somit weiter das Feld an.

TSV Siegsdorf II - SV Leobendorf 0:2

Der TSV Siegsdorf II unterlag gegen Tabellenführer SV Leobendorf mit 0:2. Die Vorzeichen vor der Partie waren klar: Letzter gegen Erster, schwächster Sturm gegen stärksten Sturm, schwächste Abwehr gegen stärkste Abwehr. Doch in der Begegnung agierten die Gastgeber durch eine couragierte, aber glücklose Leistung auf Augenhöhe. Am Ende zeigte sich aber dann doch die Cleverness des Ligaprimus und der TSV stand erneut mit leeren Händen da.

In der Anfangsphase passierte nicht viel, erst in der 24. Minute hatte Patrick Wolany eine Mini-Chance per Kopf, der Ball ging aber doch klar am Kasten vorbei, in der 32. Minute versuchte es Wolany per Heber aus 14 m, TSV-Schlussmann Geiger war aber zur Stelle. Kurz darauf war es aber dann doch soweit, die Abwehrreihe der Hausherren spielte auf Abseits, doch Simon Spitz war durch und traf per Direktschuss ins rechte obere Kreuzeck zum 0:1 (35.). Der TSV wirkte aber keineswegs geschockt und kam durch Andi Frauendienst per Flachschuss aus 10 m zu einer guten Ausgleichschance, jedoch knapp vorbei (44.).

Es blieb aber bei der knappen Halbzeitführung der Gäste. In der 51. Minute hatte Michael Huber die nächste Chance zum Ausgleich, als er mit einem perfekten Chipball in der Mitte bedient wurde, allein vor Gästetorwart Salomon aber etwas zu lange brauchte.

Doch bald folgte der nächste Nackenschlag für Siegsdorf. Simon Spitz schlug mit seinem zweiten Treffer erneut zu, diesmal verwandelte er einen 25-m-Freistoß sehenswert und direkt ins Kreuzeck zum 0:2 (56.). Die Heimelf steckte nicht auf und kam durch Florian Geß per Linksschuss aus etwas spitzem Winkel zur nächsten Torchance, Salomon parierte. Die Begegnung wurde nun deutlich ruppiger, viele unschöne Zweikämpfe prägten das Spielgeschehen. Siegsdorf versuchte nun alles, erneut scheiterte Geß nach einer Ecke mit viel Pech knapp (69.). Die Gäste verlegten sich aufs Kontern, Wolany scheiterte per Flachschuss an Geiger (71.). Michael Hunglinger versuchte es aus der Distanz, aber ebenfalls knapp am Tor vorbei (81.). Der TSV kämpfte und kämpfte, ein Klassenunterschied zwischen Schlusslicht und Tabellenführer war nicht erkennbar, aber den Hausherren klebt derzeit förmlich die »Seuche« am Fuß. Der SV Leobendorf entführte dank seiner Routine drei Punkte aus Siegsdorf. MG

SV Saaldorf II - TSV Traunwalchen 1:2

Bis kurz vor Schluss sah es gut aus für die Saaldorfer Zweitvertretung. Doch in der 89. Minute traf der Traunwalchner Fabio Branilovic mitten ins Herz, nachdem der SVS nach drei Niederlagen in Folge kurz vor einem Punktgewinn war.

Die Partie begann denkbar schlecht für den SVS. Bereits in der 3. Minute produzierte die Saaldorfer Hintermannschaft ein unnötiges Foul im eigenen Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Traunwalchens Kapitän Michael Edtmayer sicher zum 1:0. Danach war die Partie ausgeglichen, mit guten Chancen hüben wie drüben.

Nach der Pause war es Simon Zebhauser, der den Ball aus fünf Metern aus spitzem Winkel zum Ausgleich unter die Querlatte hämmerte. In der 67. Minute holte sich Saaldorfs Stefan Reiter eine Zeitstrafe ab, in dieser Phase war es immer wieder SVS-Torwart Tom Böhm, der den Punkt festhielt.

Im Anschluss an die Zeitstrafe hatte der SVS wieder mehr vom Spiel. Simon Zebhauser hatte sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, aber es sollte nicht sein. Stattdessen kam der SVS immer mehr unter Druck und letztendlich traf Fabio Branilovic (88.) zum nicht unverdienten Siegtreffer. jpr

DJK Kammer - FC Ramsau 0:0

Ohne Torjubel mussten die spärlichen 35 Anhänger der DJK Kammer und des FC Ramsau die »Tribüne« an der Sportplatzstraße verlassen. Beim Abpfiff stand ein trostloses 0:0 zu Buche. Die Gäste waren ohne Korbinian Stöckl, Niklas Lochner und Joseph Weber angetreten. Die Chance zum Lucky Punch vergab FC-Angreifer Maxi Rehlegger allein vor DJK-Tormann Samuel Maier (47.). »Hätte er getroffen, wären wir wohl als Sieger vom Platz gegangen«, trauerte FC-Trainer Manfred Weber der einzigen großen Gelegenheit nach der Partie noch nach.

ESV Freilassing II - SC Weißbach 2:0

Auf Rang 5 sprang der ESV Freilassing II mit einem sicheren 2:0-Sieg gegen Weißbach. Die Gäste konnten erstmals aus dem Vollen schöpfen, machten aber nichts draus. Erstmals nach dessen Urlaub wieder unter der Betreuung von Xaver Auer zog der ESV das eigene Spiel durch und ging früh in Führung: Dabei schaltete Freilassing nach einem Ballgewinn im Mittelfeld rasch um, Stefan Korona steckte auf Mohamad Alhaj Abas durch, der sie allein vor SC-Torwart Florian Mayer cool in die Ecke schob – 1:0 (3.). Weitere gute Möglichkeiten vergab bis zur Pause das gut aufgelegte ESV-Duo Korona/Abas. Das 2:0 folgte: Ecke Johann Mader auf Antonio Jurcevic, Kopfball am ersten Pfosten, Tor (44.).

Nach dem Seitenwechsel war der Schwung raus, es gab viel Mittelfeldk(r)ampf mit wenig Aktionen vor den beiden Toren. »Ein glanzloser, aber verdienter Sieg«, bilanzierte Xaver Auer, der vor allem mit der Defensivarbeit seiner Crew zufrieden war.

SV Surberg - SG Schönau II 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Christoph Bothe (22. Minute), 2:0 Markus Lamminger (84.).

SV Neukirchen – WSC Bayerisch Gmain 2:3 (1:1). Tore: 1:0 Wilhelm Schmid (30.), 1:1 Benjamin Marino (38.), 2:1 Wilhelm Schmid (75.), 2:2 Daniel Halilovic (77.), 3:2 Martin Schiel (88.)- Gelb-Rote Karte: Andreas Schmid (75.) und Andreas Bachmaier (82./beide Neukirchen).

bit