weather-image
18°

Später Doppelschlag schockt den SB Chiemgau

2.3
2.3
Bildtext einblenden
SBC-Tormann Ilija Tomic hatte gegen den TSV Kastl eine jede Menge Arbeit und brachte die gegnerischen Angreifer ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Kurz vor Schluss war er allerdings machtlos und musste noch zwei Gegentreffer zulassen. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat sein erstes Heimspiel in dieser Saison verloren: Das komplett neuzusammengestellte Team von Trainer David Balogh mühte sich in der Fußball-Landesliga Südost gegen den TSV Kastl vor 587 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark redlich, kassierte aber kurz vor Schluss zwei Gegentore und musste damit nach der 0:4-Auftaktniederlage beim VfB Hallbergmoos die zweite Pleite hintereinander einstecken.


Zum Abschluss der Englischen Woche muss der SB Chiemgau jetzt am Samstag um 18 Uhr noch bei der SpVgg Landshut antreten.

Anzeige

»Das ist natürlich nicht das Ergebnis, dass unsere Spieler, unsere Fans und wir als Trainerteam sehen wollten«, sagte Balogh. »Aber wir brauchen einfach noch Zeit.« Erst nach einer rund achtwöchigen Vorbereitung greifen alle Mechanismen. »Wir hatten jetzt dreieinhalb«, verdeutlichte Balogh.

Der Coach machte zudem deutlich, dass aus dem Kader der vergangenen Saison – abgesehen von den U-19-Spielern – mit Maximilian Fenninger, Mike Opara, Philipp Matz und Igor Divkovic nur noch vier Spieler übrig geblieben sind. Am Rande der Partie wurde nämlich auch noch bekannt, dass der junge Abwehrmann Florian Mayer dem SBC ebenfalls nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Mayer wird Trainer im Nachwuchsbereich des FC Bayern.

SBC-Teammanager Tony Schneider warb ebenfalls um Geduld. »Die Mannschaft ist jetzt erst seit vier Wochen zusammen, das braucht einfach noch seine Zeit, bis was zusammenwächst. Aber es waren heute schon gute Ansätze da. Es arbeiten wirklich alle hart im Training.«

Auf Kastler Seite zeigte man sich natürlich zufrieden mit dem Ergebnis. »Wir sind besser ins Spiel reingekommen«, sagte TSV-Trainer Jürgen Gal. »Wir können stolz darauf sein, dass wir hinten gut gestanden sind. Mit vier Punkten aus zwei Spielen können wir sehr zufrieden sein.« Der Kastler Abteilungsleiter Thomas Genz kritisierte lediglich die mangelnde Chancenauswertung seines Teams in der ersten Halbzeit. »Wir müssen zur Pause schon mindestens mit 3:0 vorne sein. Wir sind aber sehr fahrlässig mit den Chancen umgegangen.«

Kritik aus Kastl: SBC verzögert Freigabe

Auf TSV-Seite gab's allerdings auch einigen Unmut Richtung SB Chiemgau – und zwar wegen Yunus Karayün. Der ehemalige Traunsteiner Spielertrainer musste die Partie am Spielfeldrand beobachten und nannte nach dem Schlusspfiff den Grund dafür. »Mein Ex-Verein hat es leider nicht geschafft, meinen Pass ordnungsgemäß an den Verband zu schicken und das ärgert mich maßlos«, ließ er seinen Unmut freien Lauf.

Er richtete seine Kritik dabei vor allem gegen Pressesprecher Peter Mallmann, der sich beim SB Chiemgau unter anderem auch um das Passwesen kümmert. »Viele sind in diesem Verein mit Herzblut dabei. Dass der Verein aber nach außen hin einen schlechten Ruf hat, wundert mich bei solchen Aktionen nicht«, schob Karayün hinterher. Das sei nicht fair gewesen. Umso mehr freute ihn natürlich dann der Sieg seiner neuen Mannschaft an seiner alten Wirkungsstätte. »Der ist absolut verdient gewesen«, unterstrich er.

Mallmann wies die Anschuldigungen der Kastler weit von sich: »Wir haben uns korrekt verhalten, alles andere ist eine Unverschämtheit. Mir war lediglich nicht bewusst, dass wir den alten Pass an den Verband schicken müssen, das haben wir dann aber umgehend nachgeholt. Kastl hat sich in Sachen Karayün auch nicht mit uns in Verbindung gesetzt. Für uns ist also alles so gelaufen, wie es sich gehört, und damit ist die Sache auch erledigt.«

Zu Beginn der Partie zeigte der SB Chiemgau zunächst gute Ansätze. Nach fünf Minuten legte Fenninger auf Kapitän Patrick Schön auf, der Rückkehrer brachte aber nicht genügend Druck hinter den Ball und so war die Kugel eine leichte Beute für Kastls Tormann Jonas Reichl. »Wenn wir da in Führung gehen, dann läuft das Spiel anders«, zeigte sich SBC-Trainer David Balogh überzeugt. Der Coach änderte seine Startelf gegenüber dem Spiel in Hallbergmoos übrigens auf fünf Positionen.

Die Traunsteiner, bei denen Torjäger Igor Divkovic angeschlagen fehlte, verloren dann aber mehr und mehr den Faden und leisteten sich viele Fehlpässe im Spielaufbau. Die Kastler kamen dadurch reihenweise zu 100-Prozent-Möglichkeiten, doch Michael Adade (9.), Timo Pagler (23.), Dominik Grothe (23. und 30.), Sebastian Pietsch (29. und 36.) vergaben die Großchancen teilweise kläglich und fanden im starken SBC-Tormann Ilija Tomic ihren Meister.

In der zweiten Halbzeit fing sich die Heimmannschaft – lautstark unterstützt von der SBC-Jugend – etwas. Der eingewechselte Maximilian Vogl, der angeschlagen zunächst auf der Bank Platz nahm, sorgte für viel Wind und hatte in der 51. Minute gleich eine gute Chance nach einem Pass von Schön, doch sein Versuch ging links am Kasten vorbei. Zwei Minuten später tauchte auf der Gegenseite Adade vor Tomic auf, der erneut Sieger blieb.

Danach tat sich lange Zeit nichts mehr. Erst in den letzten zehn Minuten gab's wieder Chancen. Die erste hatte der junge Traunsteiner U-19-Spieler Matejo Miljkovic, der eine starke Partie zeigte. Sein Schuss aus 20 m wurde aber eine sichere Beute von Kastls Torwart Reichl.

Die Tore fielen kurz vor Schluss dann auf der Gegenseite. Timo Pagler zog in der 84. Minute ab, sein Versuch wurde zunächst abgeblockt, doch im Nachschuss traf Dominik Grothe zum 1:0. Vier Minuten später glänzte Grothe dann als Vorlagengeber. Seine Flanke köpfte Pietsch zum 2:0 ein. »Am Ende hat bei uns wohl einfach die Konzentration und Kraft gefehlt, da haben wir noch Arbeit vor uns«, sagte David Balogh und schob im Brustton der Überzeugung hinterher: »Ich bin mir aber sicher, dass das wird.«

SB Chiemgau Traunstein: Tomic, Gartner, König, Schön (67. Beyouma Beyouma), Fenninger (46. Vogl), Opara (55. Weixler), Finkenthei, Mustafic, Miljkovic, Topic, Savric

TSV Kastl: Reichl, Pietsch, Goeppinger, Pagler, Straßer, D. Grothe, Urban (79. Hecker), Adade, Vogel, Schuster (55. Oseni), Langenecker

Tore: 0:1 D. Grothe (84.), 0:2 Pietsch (88.)

Zuschauer: 587

Schiedsrichter: Matthias Zacher (SV Nußdorf/Inn). SB