Souveräner Sieg gegen kampfstarke Truppe

Bildtext einblenden
Der Schönauer Stürmer Daniel Maier (Nummer 10) machte zwar ein starkes Spiel, er hatte aber kein Glück – wie hier hier bei seinem Kopfball. (Foto: Christian Wechslinger

Lange Zeit entpuppte sich der TuS Traunreut als ein unangenehmer, kampfstarker Gegner. Am Ende setzte sich jedoch die Spielkultur der Schönauer durch, auch wenn Trainer Thomas Meißner mit Rade Kocic, Korbinian Burger und Toni Hölzl drei wichtige Spieler ersetzen musste. Doch die Mannschaft kompensierte die Ausfälle und landete einen insgesamt hochverdienten 4:1-Sieg, wenngleich das Team ein paar Mal auch etwas gewackelt hat.


Erfreulich war der erste Einsatz des lange Zeit schwer verletzten Mittelstürmers Raphael Handke, der sich gleich in Szene gesetzt und den vierten Treffer aufgelegt hat.

Druckvoller Beginn

150 Zuschauer sahen ein interessantes Match im Alpenstadion. Die junge Traunreuter Mannschaft trat nicht an, um die Punkte in der Schönau liegen zu lassen, und setzte die Gastgeber von Beginn an unter Druck. Doch die Platzherren standen in der Abwehr sehr sicher, alleine über das Mittelfeld kam zunächst etwas zu wenig. Nachdem die Gäste ihr erstes Pulver ergebnislos verschossen hatten, kam Michael Hirtl-Stanggaßinger zu einer ersten Möglichkeit per Kopf, konnte aber den Ball nicht kontrollieren. Traunreut hielt weiterhin dagegen, die nächste Chance erspielten sich jedoch die Schönauer, nachdem Lukas Laue den Ball in der Abwehr erkämpft und Markus Lochner ideal eingesetzt hatte. Doch auch diese Chance brachte nichts ein.

Daniel Maier, der in der Sturmspitze spielte, brachte immer wieder Unruhe in die Traunreuter Abwehr, hatte aber mit einem Kopfball kein Glück. In der 21. Minute war es dann endlich so weit: Stefan Weinbuch bediente Daniel Maier, der einen perfekten Pass auf Rechtsaußen Sebastian Wessels servierte. Der Routinier ließ sich diese Chance nicht nehmen und erzielte das 1:0 in die lange Ecke.

Nach einer halben Stunde hatten die Gäste nach Eckbällen von Weinbuch zweimal Glück, keinen weiteren Gegentreffer bekommen zu haben. Die nächste Möglichkeit hatte der aufgerückte Lukas Laue, doch sein Schuss ging um Zentimeter am leeren Tor vorbei. Auch in der Schlussphase der ersten Hälfte dominierte die SG eindeutig das Spielgeschehen. Dennoch ging es nur mit 1:0 in die Halbzeitpause.

Traunreut hatte sich offensichtlich für den zweiten Durchgang mehr vorgenommen und fast aus dem Nichts glich der TuS auch aus. In der 52. Minute kam der eingewechselte Mohammed Sylla nach einer Ecke an den Ball und ließ Franz Lenz im Schönauer Tor mit einem Schuss in die Kreuzecke keine Chance.

Schönau unbeeindruckt

Die Schönauer blieben unbeeindruckt und der junge eingewechselte Raphael Stromitzky schoss die Kugel nur 60 Sekunden nach dem Ausgleich zum 2:1 in die Maschen. Und wiederum nur Momente später machte sich Wessels nach gutem Anspiel von Maier auf den Weg, trickste gleich mehrere Gegenspieler aus und schloss trocken zum 3:1 (53.) ab. Wenig später scheiterte Maier mit einem Kopfball – ebenso Wessels, der vor Spiellaune sprühte. In der 70. Minute kam Raphael Handke nach seiner schweren Verletzung zurück und fügte sich auch gleich gut ins Spiel ein. Nach zwei guten Möglichkeiten von Handke führte der dritte Versuch zum 4:1 (83.), das der zurückgewechselte Markus Lochner im Nachsetzen kunstvoll vollendet hat.

Damit war Traunreut vorzeitig besiegt. »Das war bei dieser großen Hitze eine Klasseleistung der gesamten Mannschaft. Wir mussten ja auch drei wichtige Spieler ersetzen. Aber gerade auch die jungen Spieler haben ihre Aufgaben voll erfüllt. Ich bin begeistert, denn wir haben gezeigt, dass wir auch gegen starke Mannschaften bestehen können«, resümierte Schönauer Trainer Thomas Meißner.

SG Schönau: Franz Lenz; Florian Popp, Lukas Laue, Lukas Klaus, Daniel Widl, Stefan Weinbuch (70. Raphael Handke), Justin Stromitzky, Michael Hirtl-Stanggaßinger, Markus Lochner (46. Raphael Stromitzky), Daniel Maier, Sebastian Wessels. Christian Wechslinger