weather-image

Siloking-Cup ohne Wacker und Austria

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er darf sich mit seiner Mannschaft heute auf starke Turnier-Gegner freuen: Manuel Omelanowsky vom SV Kirchanschöring. (Foto: Butzhammer)

Völlig überraschend wird der Siloking-Cup des SV Kirchanschöring heute ab 14 Uhr mit nur vier statt sechs Mannschaften durchgeführt. Der gastgebende Fußball-Bayernligist hat offenbar die geforderten Sicherheitsmaßnahmen nicht treffen können und somit entschieden, den SV Wacker Burghausen (Regionalliga) und SV Austria Salzburg (drittklassige Regionalliga Österreich) wieder »auszuladen«.


Diese Entscheidung wurde am Donnerstagmittag getroffen. So nehmen im Stadion an der Laufener Straße neben den Hausherren nur noch der TSV Buchbach (Regionalliga), SV Kay (Kreisliga) und der Kirchanschöringer Bayernliga-Konkurrent TSV 1860 München II teil.

Anzeige

»Natürlich haben wir uns vor allem in sportlicher Hinsicht auf die Premiere des Siloking-Cups gefreut«, sagt Kirchanschörings Pressesprecher Michael Wengler, »doch leider gab es von den Sicherheitsbehörden Hinweise, dass sich auch Fußballfreunde der unangenehmen Sorte, sogenannte Kategorie-B-Fans, auf das Turnier gefreut hätten.«

Und der Ausrichter hätte deshalb die Sicherheitsmaßnahmen »erheblich erhöhen müssen, was wir in der Kürze der Zeit auch versucht haben«, so Wengler. »Alle Forderungen dann aber wirklich einhalten zu können – das war letztlich nicht möglich. Uns tut das sehr leid, und wir bedanken uns ausdrücklich beim SV Wacker und bei der Austria für ihr Verständnis«, betont der Kirchanschöringer Pressesprecher.

Karl-Heinz Fenk, Sportlicher Leiter der Wackerianer, blieb relativ gelassen, auch wenn die Absage für die Wolfgang-Schellenberg-Truppe natürlich sehr kurzfristig kam. »Ich bin da komplett entspannt«, meint er, »wir haben auch so genügend Tests (u. a. gestern Abend beim Bezirksligisten SV Aubing und am Sonntagnachmittag beim Kreisligisten SV Westerndorf, d. Red.) und werden jetzt noch versuchen, am Dienstag ein Vorbereitungsspiel in der Wacker-Arena dranzuhängen.« Möglicher Gegner sei sogar der SV Kirchanschöring, so Fenk, man wolle mit dessen Trainer Michael Kostner sprechen. Die Vereine seien ja befreundet.

Dennoch hätte er einen Auftritt des SV Wacker beim Siloking-Cup als »völlig unkritisch« betrachtet, »weil wir gar keine Fan-Szene mehr haben – die hat sich ja aufgelöst.« Er zeigt auch Verständnis für die Kirchanschöringer: »Wenn die Auflagen so hoch sind, ist das für ein freundschaftliches Turnier natürlich nur schwer zu stemmen«, unterstreicht Fenk Wenglers Aussage.

Verständnis zeigt man auch bei der Austria, die vom Ex-Kirchanschöringer Christian Schaider trainiert wird. »Wir wünschen unseren bayerischen Sportfreunden trotzdem ein tolles Turnier«, war gestern auf der Homepage der Violetten zu lesen. Schaider gönnt seinem Team einen spielfreien Tag, nachdem gestern Abend zu Hause gegen die U 23 von Borussia Dortmund getestet wurde.

Kirchanschörings Co-Trainer Alex Harsch blickt dem Turnier dennoch mit Vorfreude entgegen: »Für uns ist das die Generalprobe für den Bayernliga-Start. Da werden wir die Mannschaft, wie wir sie uns fürs erste Punktspiel vorstellen, viel auf dem Platz sehen.« Zudem könnten sich jene Spieler, die noch etwas aufzuholen haben, »nochmals präsentieren«, ergänzt Harsch.

Nicht mehr im Kader der Gelb-Schwarzen steht Defensivmann Yasin Gürcan (26), der noch bis Oktober im Bereich des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) gesperrt ist. Auf den Spielbetrieb in Österreich hat dies allerdings keine Auswirkungen, sodass er zum SV Grödig (Regionalliga) gewechselt ist. Gürcan war im Sommer 2014 vom SV Wals-Grünau nach Kirchanschöring gekommen und hatte im Kostner-Team stets einen Stammplatz inne.

Der Modus des Siloking-Cups sieht wie folgt aus: Zunächst wird im Modus »Jeder gegen Jeden« gespielt, wobei eine Partie 30 Minuten dauert und zwischen den Begegnungen jeweils eine zehnminütige Pause eingeplant ist. Wenn das Endklassement feststeht, duellieren sich der Dritte und Vierte noch um Platz 3, ehe um 18.30 Uhr der Anpfiff fürs Finale zwischen dem Ersten und dem Zweiten des Grunddurchgangs angepfiffen wird. Danach folgt noch die Siegerehrung am Kirchanschöringer Vereinsheim.

Der Zeitplan: Samstag, 14 Uhr: SV Kirchanschöring - TSV Buchbach; 14.40 Uhr: SV Kay - TSV 1860 München II; 15.20 Uhr: Buchbach - Kay; 16 Uhr: 1860 München II - Kirchanschöring; 16.40 Uhr: Kirchanschöring - Kay; 17.20 Uhr: Buchbach - 1860 München II; 18 Uhr: Spiel um Platz 3; 18.40 Uhr: Finale um Platz 1. cs

Italian Trulli