Siegsdorfer wollen ihre Mini-Serie ausbauen

Bildtext einblenden
Siegsdorfs Torwart Fabian König will heute seinen Kasten wieder sauber halten. (Foto: Weitz)

Siegsdorf - Seit zwei Spielen ist der TSV Siegsdorf in der Fußball-Bezirksliga Ost nun ungeschlagen – und diese kleine Mini-Serie will Cheftrainer Franz Huber nun unbedingt weiter ausbauen. »Das wäre der Plan«, macht er deutlich. Nach dem 0:0 beim TSV Dorfen und dem 3:1-Heimsieg gegen den FC Aschheim soll nun also auch am heutigen Samstag um 16 Uhr gegen den TSV Buchbach II ein weiteres Erfolgserlebnis her.

Mit Blick auf die Tabelle wäre das umso wichtiger, weil der TSV Buchbach II im Klassement hinter den Siegsdorfern rangiert. Während der Aufsteiger nach acht Spielen acht Punkte gesammelt hat und mit Rang elf auf den ersten der beiden Abstiegs-Relegationsplätze steht, hat die Regionaliga-Reserve nach sieben Partien sechs Punkte auf dem Konto und steht als Tabellenvorletzter auf einen der drei direkten Abstiegsplätze.

»Auf den ersten Blick wäre ein Sieg natürlich wichtig«, sagt Huber, ergänzt aber auch gleich: »Aber die Buchbacher bekommen jetzt auch wieder Verstärkungen aus ihrem Regionalliga-Kader.« Denn die Englischen Wochen seien nun eben vorbei. Sprich: »Die Mannschaft schaut jetzt sicher ganz anders aus wie noch vor ein paar Wochen«, weiß der Coach, der heute wieder auf den zuletzt verletzt fehlenden Jonas Neuhofer zurückgreifen kann.

Dennoch ist Franz Huber optimistisch, dass seine Mannschaft dem Gegner heute Paroli bieten kann. »Die Einstellung jedes Einzelnen passt bei uns«, sagt er. »Wir sind in der Bezirksliga angekommen.« Demnach könne man nun optimistisch in jede Partie gehen. »Es ist immer was drin für uns.«

Bitter war der vergangene Spieltag für die beiden anderen Bezirksligisten aus der Region. Gegen die beiden schwächsten Teams der Liga ging insgesamt nur ein Zähler ins Berchtesgadener Land. Der ESV Freilassing musste sich mit 0:1 der Reserve des TSV Buchbach geschlagen geben – das wiederum dürfte für die Siegsdorfer Warnung genug sein! Der SV Saaldorf musste sich beim SC Baldham-Vaterstetten mit einem 3:3 begnügen – und das war mehr als bitter: Der SVS führte nämlich schon mit 3:0, doch Baldham kam in Unterzahl zurück und schaffte den Ausgleich. Entsprechend sauer war Saaldorfs Trainer Pascal Ortner, der nun eine Trotzreaktion seines Teams erwartet. Das einzig Positive am vergangenen Spieltag: Sowohl der SVS (3.) als auch der ESV (5.) behielten ihre Tabellenpositionen.

Klar, dass beide BGL-Vertreter nun daheim auf Wiedergutmachung aus sind. Freilassing hat als erstes die Gelegenheit dazu, wenn heute um 16 Uhr der SV Waldperlach im Max-Aicher-Stadion zu Gast ist. Die Gäste erreichten zuletzt ein beachtliches 2:2 gegen den FC Moosinning, stehen jedoch nur knapp vor der Abstiegszone.

Der SV Saaldorf empfängt am morgigen Sonntag den TSV Otterfing, der nach dem jüngsten 0:3 gegen die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars eine 3-0-5-Bilanz aufweist, also in die Kategorie »schlagbar« einzuordnen ist. Anstoß ist um 15.30 Uhr. SB/pk