Siegsdorf gibt Führung aus der Hand

Bildtext einblenden
Der Siegsdorfer Manuel Schlesak (rechts) hatte am Ende mit seinem Team im Heimspiel gegen den ESV Freilassing das Nachsehen. Sascha Schimag brachte die Gäste in der 74. Minute in Führung, nachdem der ESV bereits mit 0:2 zurückgelegen war. (Foto: Weitz)

Der TSV Siegsdorf hat in der Fußball-Bezirksliga Ost das Derby gegen den ESV Freilassing mit 2:4 verloren. Bei schönem Herbstwetter fanden über 200 Zuschauer den Weg nach Siegsdorf, um sich das letzte Spiel des Jahres anzuschauen.


Die ersten 20 Minuten gehörten den Gästen. Die ersten guten Chancen der Eisenbahner hatten Albert Deiter mit einem Schuss aus 8 m knapp übers Gebälk sowie Sascha Schimag mit einem Flachschuss vom Fünfereck, der am langen Pfosten vorbeiging. Danach kam der TSV besser ins Spiel. In der 27. Minute hatte der Hausherr die erste gute Möglichkeit durch Paul Wittmann. Doch dessen 10-m-Knaller konnte Freilassings Torwart Niklas Lamminger zur Ecke klären.

In der 31. Minute fiel dann das 1:0 für die Truppe von Coach Franz Huber. Nach einem Zuspiel von Markus Wendlinger überwand Jonas Neuhofer den Schlussmann per Drehschuss unter die Latte. Nach einem Missverständnis bei der Ausführung eines Freistoßes zwischen Lamminger und einem Abwehrspieler am Strafraumeck erkämpfte sich Neuhofer den Ball und schoss von der Seitenlinie aufs Tor. Die Zuschauer hatten den Torschrei schon auf den Lippen, der Ball ging jedoch um Zentimeter am Pfosten vorbei. Die Halbzeitführung für den Außenseiter ging in Ordnung!

Mit einem Paukenschlag begann die zweite Hälfte. Der Sekundenzeiger hatte keine volle Umdrehung, da stand es 2:0 für Siegsdorf. Einen langen Pass erkämpfte sich Arthur Wittmann, der quer auf Neuhofer legte. Dieser spitzelte im Fallen den Ball Richtung Tor – leicht abgefälscht trudelte dieser über die Linie. Fünf Minuten später gab's wieder einen Steilpass in die Spitze. Paul Wittmann versuchte mit gestrecktem Fuß, den Ball am herauskommenden Torwart vorbeizubringen und traf diesen dann unglücklich. Daraufhin sah der Siegsdorfer zurecht Gelb-Rot. Lamminger musste nach dieser Szene raus und Rashid Engler stand ab sofort im ESV-Kasten. Ab jetzt diktierten die Gäste das Spiel. Sie bekamen vom nun immer unsicherer werdenden Schiedsrichter Maximilian Oligschläger eine fragliche Ecke zugesprochen. Diese verwandelte Tobias Schindler per 8-m-Kopfball zum Anschluss. In der 64. Minute staubte Deiter aus kurzer Distanz zum Ausgleich ab.

Nach einigen Auswechslungen, die den Spielfluss immer wieder unterbrachen, ging der ESV in Minute 74 dann mit 3:2 in Führung. Schimag schob aus 5 m flach ein. Der endgültige K.o für die Siegsdorfer kam zehn Minuten vor dem Ende. Der eingewechselte Kubilay Öztürk überwand nach einem Querpass von Deiter Torwart Fabian König noch zum Endstand.

fb