SBC II steht in den Startlöchern

Bildtext einblenden
Der SB Chiemgau Traunstein II um Balthasar Strähhuber (links) und Gezim Memeti ist am heutigen Freitag in Tacherting zu Gast. (Foto: Weitz)

Zwei schwer einzuschätzende Mannschaften treffen gleich am heutigen Freitag in der Fußball-Kreisklasse 4 aufeinander: Der SVL Tacherting empfängt um 18 Uhr den SB Chiemgau Traunstein II. Das Team von Trainer Michael Lissek steht derzeit mit sieben Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. Tacherting liegt mit zwei Punkten mehr auf Platz sieben. Wirft man einen Blick auf die Statistik, wird es wohl ein Spiel auf Augenhöhe werden. Über den Ausgang entscheidet wohl dann mal wieder die Tagesform – wie so oft in dieser Liga.

Beide Trainer plagen zurzeit Personalprobleme. Sind es in Traunstein die vielen Urlauber und die zu ge-ringe Trainingsbeteiligung, sind es in Tacherting die vielen Verletzten. Gleich auf vier Stammspieler muss Tachertings Trainer Tobias Zimmermann-Neumeier verzichten. So wird beispielsweise Johannes Penkner operiert und Robert Huber kuriert eine Knieverletzung aus. Dennoch ist das Ziel der Tachertinger auch an diesem Tag ein Sieg. »Wir möchten gewinnen – wie jedes Spiel«, sagt Tobias Zimmermann-Neumeier. Traunstein sei in seinen Augen eine junge, flexible Mannschaft mit Spielern, die »viel wollen«. Dennoch schätzt er die Chancen seiner Mannschaft nicht allzu gering ein. »Wir haben beide gute Teams. Die Tagesform wird entscheiden.«

Auf einen Sieg hofft auch Traunsteins Trainer Michael Lissek: »Wir waren auswärts jetzt immer besser, vielleicht ist das ein gutes Omen.« Zudem sehe es personell am heutigen Freitag wieder etwas besser aus, als noch vergangenes Wochenende bei der 1:3-Niederlage gegen die DJK Weildorf. Tacherting muss sich allerdings seine Kräfte gut einteilen, denn schon am kommenden Dienstag erwartet das Team von Zimmermann-Neumeier den nächsten Gegner. Zu einer verlegten Partie empfangen die Tachertinger um 18.30 Uhr den TSV Altenmarkt.

Zuvor hat der TSV Altenmarkt keinen leichten Gegner. Die Elf von Trainer Stefan Gulden erwartet ebenfalls am heutigen Freitag um 19 Uhr den Tabellenersten aus Vachendorf. Dieser geht wohl nach dem 4:2-Knaller gegen die DJK Otting selbstbewusst ins Spiel. Die Altenmarkter sind derzeit das Tabellenschlusslicht und auch gegen den Spitzenreiter aus Vachendorf wird wohl der erhoffte erste Dreier ausbleiben. Dazu kommt, dass ausgerechnet in dieser schwierigen Partie Altenmarkt auf seinen Kapitän und starken Torschützen Johannes Schreiber verzichten muss.

Zeitgleich ist die DJK Otting beim FC Bischofswiesen zu Gast. Nach der Niederlage gegen die Vachendorfer wird die Mannschaft von Trainer Andreas Horner wohl alles versuchen, sich wieder an die Tabellenspitze zurückzukämpfen. Mit Bischofswiesen haben die Ottinger dabei aber keinen leichten Gegner erwischt. Mit zehn Punkten belegt der FC den 5. Tabellenplatz. Nach einem sehr gutem Start mit drei Siegen in Folge, schwächelten die Bischofswiesener aber zuletzt und verloren gegen den SV Ruhpolding (0:2) und gegen den SV Laufen (2:3).

Einen kniffligen Gegner hat auch der SV Oberteisendorf am Samstag vor der Brust. Der Kreisklassist empfängt um 15 Uhr den TSV Bad Reichenhall. Zweiter Abteilungsleiter Raphael Omelanowsky rechnet mit einem Spiel auf Augenhöhe. Reichenhall sei seit drei Spielen ungeschlagen und dementsprechend werde ein gewisses Selbstvertrauen da sein, vermutet der Oberteisendorfer. Doch der SVO nehme die Herausforderung an: »Wir spielen wieder vor unseren treuen Fans und wollen nach dem Sieg der Vorwoche den nächsten nachlegen und uns im vorderen Drittel festsetzen.«

Der Fußballnachmittag am Sonntag startet um 14 Uhr mit der Partie der DJK Weildorf (6. Platz/9 Punkte) gegen den SV Laufen (11. Platz/6 Punkte). Die DJK möchte nach ihrem 3:1-Überraschungssieg gegen den SBC Traunstein II auf Erfolgskurs bleiben. »Unsere Leistung wurde jetzt endlich belohnt«, kommentiert Weildorfs Trainer Willi Aigner. So hofft die DJK nun gegen den SV Laufen auf den nächsten Dreier.

Der ASV Piding (3./13) und der TSV Heiligkreuz (12./4) stehen sich am morgigen Samstag um 15 Uhr gegenüber. Für die Heiligkreuzer könnte es gegen die Mannschaft um Torjäger Peter Freimanner schwer werden. Der ASV lauert derzeit mit 13 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und möchte ganz vorne mitspielen.

Bei der Mannschaft von Sebastian Rost hingegen läuft es aktuell schlecht. Nach vier Niederlagen, einem Unentschieden und einem Sieg steht Heiligkreuz mit vier Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz. Spielfrei ist an diesem Wochenende der SV Ruhpolding. aha