weather-image
32°

SBC II eröffnet 18. Spieltag mit Derby gegen Inzell

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sein Einsatz für den TSV Altenmarkt ist diesmal fraglich: Johannes Schreiber (rechts), dessen Team den Spitzenreiter TSV Teisendorf empfängt. Dagegen tritt Daniel Axthammer (Nr. 10) mit dem SV Seeon/Seebruck gegen den SV Kay an. (Foto: Weitz)

Mit dem Derby und Aufsteigerduell zwischen dem SB Chiemgau Traunstein und dem SC Inzell – der erstmals in diesem Kalenderjahr um Punkte kämpft – wird bereits am heutigen Freitag um 18.30 Uhr der 18. Spieltag der Fußball-Kreisliga II eröffnet. Die Partie wird auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen, teilte SBC-Pressesprecher Peter Mallmann am Freitag mit.


Für die Traunsteiner Michael-Wirth-Truppe, die mit dem 0:1 beim TuS Prien einen Fehlstart in die Frühjahrsrunde erwischte, bietet sich die Gelegenheit, mit einem Sieg den Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsrang auf fünf Punkte zu verkürzen. Gewinnen dagegen die Inzeller Seppi-Weiß-Schützlinge, dann liegen sie gegenüber der SBC-Reserve klar im Vorteil – zumal sie auch noch eine Begegnung weniger ausgetragen haben. Das Hinspiel gewannen die Inzeller übrigens mit 3:2.

Anzeige

Der TSV Altenmarkt, mit dem 0:0 gegen Kellerkind SV Seeon/Seebruck etwas in den Startlöchern hängengeblieben, erwartet morgen um 14 Uhr Tabellenführer TSV Teisendorf. Dieser hat ja mit dem 3:0 im Spitzenspiel gegen den TuS Traunreut einen Top-Start hingelegt hat. Altenmarkts Abteilungschef Walter Andrasch fordert »eine eindeutige Leistungssteigerung.« Michael Lissek aus dem Spielertrainer-Duo sieht sein Team »ganz klar in der Außenseiterrolle«. Das Trainerduo Michael Lissek/Sebastian Leitmeier kann aber vorausichtlich seine Wunschformation aufbieten. Nur hinter dem Einsatz von »Jo« Schreiber steht aus beruflichen Gründen noch ein Fragezeichen.

Morgen ab 14.30 Uhr rollt im Waginger Wilhelm-Scharnow-Stadion der Ball, wenn die »Seerosen« den Rangdritten BSC Surheim begrüßen. Die Waginger starten bekanntlich in ihre letzte Saisonhälfte unter der Regie von Trainer Ali Gezer, ehe dann Sepp Aschauer das Zepter schwingen wird.

»Nach der Absage der Partie in Inzell ist das Spiel gegen Surheim für uns eine Standortbestimmung«, so Wagings Pressesprecher Andreas Siegel, der offen zugibt, »dass in der Vorbereitung die Konstanz gefehlt hat.« Dennoch möchten sich die Waginger mit einem Dreier für die 1:4-Hinspielniederlage revanchieren.

Allerdings sieht es personell auf »Seerosen«-Seite nicht allzu rosig aus: Bastian Maier wird wegen Hausbaus die gesamte Rückrunde ausfallen. Zudem stehen Christian Tanner und Andreas Siegel (beide verletzt) nicht zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Timon Schmidt und Spielmacher Hannes Maierhofer steht noch ein Fragezeichen.

Zum Heimauftakt 2019 hat der SV Seeon/Seebruck morgen um 16 Uhr in Seeon den SV Kay zu Gast. »Nach dem Sieg von Riedering in Siegsdorf ist ein Sieg fast Pflicht«, so SVS-Pressesprecher Thomas Donhauser, der von einem »guten Spiel in Altenmarkt mit klarem Chancenplus« sprach. »Wir haben es aber versäumt, aus fünf Hochkarätern das erlösende Tor zu machen.« Ein Lob zollte Donhauser der Defensive sowie dem neuen Torhüter Antonio Novak. »Vielleicht hat der letzte Wille gefehlt, um das Tor zu machen«, monierte Trainer Spielertrainer Patrick Schön, »aber es war ein starker Auftritt von uns.« Diesmal kann Schön wieder auf den zuletzt fehlenden Philipp Eder bauen. Die Mannen von SVK-Trainer Alexander Götzinger gewannen das Hinspiel mit 4:0.

Zufrieden war man auch Lager des TSV Peterskirchen mit dem Frühjahrsrunden-Start (2:2 in Kay), sodass vor der Heimpremiere im Mörntalstadion gegen den TuS Prien (Samstag, 18 Uhr) durchaus Optimismus angebracht ist. »Dass wir nach dem frühem 0:2-Rückstand noch ein Unentschieden erreicht haben, ist eine starke Leistung«, freut sich Peterskirchens Coach Daniel Winklmaier.

Zwei Begegnungen schließen dann am Sonntag die Runde ab: Um 14 Uhr begrüßt der SV Riedering den TuS Traunreut, eine Stunde später empfängt der FC Hammerau den TSV Siegsdorf. »Nach dem völlig verdienten, aber auch eminent wichtigen Sieg gegen Siegsdorf möchten wir zu Hause gegen die starken Traunreuter wieder punkten«, gibt sich SVR-Trainer Heinz Köstler zuversichtlich. »Zum einen haben wir noch etwas gutzumachen nach dem 1:7 in der Vorrunde, außerdem sind wir in der Rückrunde noch ungeschlagen und möchten diesen Lauf gerne fortsetzen.«

Punktgleich auf Rang zwei der Rückrundentabelle (hinter Riedering) liegt der FC Hammerau, der in der zweiten Saisonhälfte mit der selben Bilanz wie die Simsseer (3-1-0) ausgestattet ist. Nach dem vielversprechenden Auftakt möchte der »Club« nun auch die Heimvorstellung gegen die Willi-Aigner-Truppe für sich entscheiden. Die Siegsdorfer sollten sich trotz Platz fünf noch nicht allzu sicher fühlen: Sechs Punkte Vorsprung auf die rote Zone sind nur ein kleines Polster, das man binnen weniger Wochen verspielen kann. cs