weather-image
22°

SBC erkämpft sich einen Punkt im Kellerduell

3.0
3.0
Bildtext einblenden
SBC-Spielertrainer Yunus Karayün war mit dem Punkt nicht unzufrieden, er selbst musste nach sieben Minuten verletzt vom Feld. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein ist in der Fußball-Landesliga Südost mit einer Nullnummer ins Fußballjahr 2019 gestartet: Mit dem 0:0 im Kellerduell beim TuS Pfarrkirchen zeigte sich Spielertrainer Yunus Karayün aber nach den 90 Minuten gar nicht so unzufrieden. »Dieser Punkt könnte am Ende eventuell Gold wert sein und er war auch absolut verdient«, betonte der SBC-Spielertrainer. Denn in der Tabelle bleibt der SBC, der weiterhin den ersten der drei Abstiegsrelegationsplätze belegt, damit am TuS dran – und der Tabellenvierzehnte Pfarrkirchen hat nur einen Punkt mehr gesammelt als Traunstein, aber auch schon ein Spiel mehr absolviert.


Das ausgeglichene Spiel hatte für die rund 80 Zuschauer wenig zu bieten. »Es war ein grottenschlechtes Landesligaspiel«, gab Karayün unumwunden zu. Sein Pfarrkirchner Trainerkollege Lukas Lechner pflichtete ihm bei. Das Spiel sei kein Leckerbissen gewesen, sagte er. Die äußeren Rahmenbedingungen seien allerdings auch für alle Aktiven schwierig gewesen, ergänzte der Traunsteiner Coach. Die Platzverhältnisse – gespielt wurde auf Rasen – sowie der Wind machten den Akteuren auf dem Feld das Leben über 90 Minuten schwer. »Aber meine Jungs haben das auch angenommen und das Beste aus der Situation gemacht«, lobte Yunus Karayün. Für ihn selber war die Partie nach sieben Minuten schon wieder zu Ende. Bei einem Pressschlag verletzte sich Karayün an der Achillessehne. »Ich habe schon seit rund zwei Wochen damit Probleme, nach dem Pressschlag war's dann nicht mehr möglich, weiterzuspielen.« Ob Karayün bis zum Heimspiel am kommenden Samstag (15 Uhr) gegen den FC Deisenhofen wieder fit wird, konnte er noch nicht einschätzen. »Das wird eine Untersuchung zeigen. Wir müssen jetzt abwarten«, gab er an.

Anzeige

In der ersten Halbzeit kamen die Gäste immerhin zu ein paar guten Chancen. Mike Opara tauchte im Strafraum alleine vor dem Kasten von TuS-Torhüter David Gallauer auf. Doch er traf die Kugel nicht richtig und so ging das Leder am Tor vorbei. Auch Stefan Mauerkirchner bekam das Leder nicht richtig unter Kontrolle und vergab seine Möglichkeit. Auf der Gegenseite hatten die Traunsteiner bei einem Pfarrkirchner Angriff auch Glück. Nach einer Standardsituation kam Christopher Obermeier an den Ball und hämmerte das Leder in den von Marc Richter gehüteten Kasten. Doch Schiedsrichterin Marina Bachmann entschied auf Abseits und gab den Treffer nicht. »Für uns auf der Bank war die Situation schwer zu erkennen«, sagte Yunus Karayün. Pfarrkirchens Spielertrainer Lechner sprach hinterher von »einer klaren Fehlentscheidung«.

Auch in der zweiten Halbzeit war die Partie arm an Höhepunkten. SBC-Winterneuzugang Goran Divkovic hatte einen Torabschluss, konnte in seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Traunsteiner aber noch nicht jubeln. Auch der für Karayün eingewechselte Philipp Matz kam kurz vor Schluss zu einer Chance. Sein Kopfball wurde aber noch von der Linie geklärt und so endete dieses Kellerduell leistungsgerecht mit einem Unentschieden.

TuS Pfarrkirchen: Gallauer, Lahner, Loher (65. Dachl), Obermeier, Lechner, Kirschenheuter, Eisenreich, Pitscheneder (73. Zitzlperger), Vogl (76. Kraml), Baumgartner, Huber.

SB Chiemgau Traunstein: Richter, Hrdlicka, Sandner, Monaghan (84. Balogh), Karayün (7. Matz), Opara, Köberich, Kraus, Divkovic, Daniel, Mauerkirchner.

Schiedsrichter: Marina Bachmann (SV Großwallstadt).

Zuschauer: 80. SB