Bildtext einblenden
Sein Ausgleich rettete dem SBC Traunstein II die Chance in der Relegation: Kurt Weixler (links), hier gegen Patrick Veicht. (Foto: H. Wirth)

SB Chiemgau II nach »Gänsehaut pur« in der Relegation

»Das war Wahnsinn«: Begeistert zeigte sich Trainer Michael Wirth nach dem 1:1-Unentschieden des SB Chiemgau Traunstein II. Denn mit diesem Remis vor 350 Zuschauern erkämpften sich die Traunsteiner die Chance, in der Relegation den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisklasse 4 zu schaffen, während die Gäste absteigen müssen – sie hätten einen Sieg gebraucht. Mit »Wahnsinn« meinte Wirth übrigens nicht nur die überragende Zuschauerkulisse, sondern auch das gesamte dramatische Spiel.


Ansonsten verlief der letzte Spieltag wenig spektakulär. In die Aufstiegsrelegation geht Vizemeister TSV Bad Reichenhall nach einem 4:0-Erfolg beim SV Laufen. Meister SC Vachendorf verabschiedete sich mit einem 3:0-Erfolg über den SVL Tacherting von seinen Fans.

SB Chiemgau Traunstein II - TSV Heiligkreuz 1:1

Die Brisanz dieser Partie war klar: »Der Verlierer ist raus« aus der Kreisklasse – der »Gewinner« geht in die Abstiegsrelegation. Daher wollten die Traunsteiner – bei denen wieder zahlreiche A-Jugendliche im Kader standen – »so lange wie möglich defensiv die Null halten«, so Trainer Michael Wirth. Doch dieser Plan war schnell nur noch Makulatur, denn Alexander Berndlmeier traf früh zum 0:1 (3.). Die Folge: »Wir mussten unsere Strategie ändern«, berichtet Wirth. So entwickelte sich in der Folgezeit ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, »aber wir hatten immer das Selbstvertrauen, dass wir irgendwann auch ein Tor machen werden.«

Vor dem Seitenwechsel glückte dies aber nicht, und so »mussten wir uns in der Pause etwas einfallen lassen.« Mit seinem Kapitän und ehemaligen Schützling aus der U 16, Kurt Weixler, besprach sich der Trainer besonders. »Wir haben auf eine alte Eckenvariante gesetzt«, so Wirth. Und das bewährte sich: In der 58. Minute kam eine Ecke perfekt herein, »und für Kurt war es dann einfach, den Ausgleich zu schießen.«

Die 350 Fans sorgten für tolle Stimmung. Das Spiel war angesichts dessen, dass Heiligkreuz nun offensiver werden musste, sogar »Gänsehaut pur für die Fans.« Dabei habe sich auch gezeigt, »was bei uns im NLZ alles passiert, unsere Jugendspieler haben da tolle Werbung betrieben.« Letztlich blieb es beim Remis, in der Nachspielzeit musste noch der Heiligkreuzer Anthony Morrison mit Rot vom Feld.

Doch bei aller Freude über die eigene Chance: »Es tut mir leid für Sebastian Rost (Trainer des TSV, d. Red.). Wir haben zusammen den Trainerschein gemacht, daher war er auch der Erste, den ich zu trösten versucht habe«, betont Wirth. Und ergänzt: »Ich war zu Tränen gerührt und bin von jedem einzelnen Spieler begeistert. Jeder hat gesehen, was die können.« Nun gilt die Konzentration dem Duell mit dem A-Klassisten TSV Palling am Freitag (18.30 Uhr) in Waging. who

SC Vachendorf - SVL Tacherting 3:0

Wirklich meisterlich präsentierte sich der SC Vachendorf zum Abschluss der Kreisklassensaison 2021/22 mit einem souveränen 3:0-Sieg über den SV Linde Tacherting. Nach Spielende überreichte Spielleiter Christos Sofis die Meisterurkunde an Trainer Martin Meier und den Pokal an die Mannschaft des SCV.

Der SC Vachendorf ließ von Anfang an den Ball und Gegner laufen. Zunächst klärte Gästetorwart David Weßelak einen Freistoß von Tobias Frisch gerade noch zur Ecke (8.). Ein Abschluss von Thomas Klauser war zu schwach, ehe die erste Chance für die Gäste folgte. Ein Schlag von Felix Wendl geriet zu kurz, aber Thomas Luger verfehlte aus 25 Metern das leere Tor. Besser machte es Thomas Klauser: Nach Anspiel von Frisch lupfte er den Ball zum 1:0 (33.) in die Maschen.

Nach der Pause machte der SC Vachendorf schnell alles klar. Zunächst wehrte Weßelak eine schöne Flanke von Thomas Grafetstetter sensationell ab, doch der Ball kam genau zum eingewechselten Georg Klauser, der zum 2:0 (48.) erhöhte. Zwei Minuten später zog Georg Klauser nach einem verlängerten Einwurf volley ab – 3:0. Danach verlegte sich der SCV auf Ballsicherung.

Die größte Chance zum Ehrentreffer hatte Luger, der aus 20 Metern aufs Tor schlenzte, doch Felix Wendl fischte den Ball sensationell aus dem Kreuzeck (70.). Auf der Gegenseite zog Georg Klauser ab, doch rettete ein Verteidiger auf der Linie. TL

SV Laufen - TSV Bad Reichenhall 0:4

Mit einem lupenreinen Hattrick sorgte Benedict Donaubauer (11., 17. und 41.) dafür, dass der TSV Bad Reichenhall die Aufstiegsrelegation erreichte. Der TSV aus der Kurstadt bezwang den SV Laufen letztlich verdient mit 4:0.

Vor der Gästeführung lupfte Michael Hollinger den Ball zwar über Torhüter Töpel, aber auch über das Tor (6.), die Vorarbeit hatte Gabriel Öllerer geleistet. Es folgte Donaubauers Hattrick. Zunächst traf er nach Flanke von Fabio Lehmann zum 0:1 (11.). Nach Vorlage des überragenden TSV-Kapitäns Florian Huber wurde Donaubauer von Torwart Fabian Rabold gefoult. Den Strafstoß verwandelte er souverän zum 0:2 (16.). Als Florian Huber Laufens Abwehr ausgetanzt hatte, brachte er den Ball ins Zentrum, wo Donaubauer per Kopf zum 0:3 (41.) erhöhte.

Kurz nach dem Seitenwechsel glänzte Donaubauer als Vorbereiter. Er bediente Tilmann Russegger, der zum 0:4 (47.) vollendete. Trotz einiger Gelegenheiten auf beiden Seiten in der Folgezeit blieb es beim klaren Sieg der Gäste. Sch.

SV Ruhpolding - SV Oberteisendorf 2:2

Mit einem 2:2-Unentschieden trennten sich der SV Ruhpolding und der SV Oberteisendorf. In den ersten 45 Spielminuten konnten keine Tore vermeldet werden – jedoch kam der SVR gut in die Partie. So vergab Florian Schweiger zwei gute Schusschancen vom Strafraum und eine klare Chance alleine vor Gästekeeper Berger. Auch Valentin Gstatter und Elias Freimoser konnten das Leder trotz guter Möglichkeiten nicht im Tor unterbringen. Der SV Oberteisendorf verbuchte im ersten Spielabschnitt keine nennenswerte Möglichkeit.

Nach der Pause dribbelte Elias Freimoser in den Strafraum und bediente Valentin Gstatter, der ohne Probleme einschob – 1:0 (53.). Die SVR-Abwehr stand gut, auch das Mittelfeld überzeugte, doch traf Christian Spiegelsberger per Fernschuss zum 1:1 (69.). Während die Heimelf weitere Chancen vergab, gingen die Gäste sogar in Führung. Nach Vorarbeit von Tim Quentin köpfte Christian Spiegelsberger zum 1:2 (81.) ein. Doch der SVR zeigte Moral. Nach einem Angriff über Elias Freimoser und Florian Schweiger passte Daniel Schachner erneut zu Florian Schweiger – dieser schob aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleich ein (83.). Die Mannschaft um Thomas Plenk und Martin Weidlich kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken – nach Startschwierigkeiten schließt der SVR mit 34 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz ab. FS

FC Bischofswiesen - DJK Weildorf 6:3 (3:0). Tore: 1:0 Mario Rechtenbach (10.), 2:0 Peter Seidinger (44.), 3:0 Reinhard Frick (45.), 3:1 Simon Eisl (49.), 4:1 Mario Rechtenbach (52., Elfmeter), 5:2 Markus Koller (73.), 5:3 Maximilian Reindl (83.), 6:3 Christoph Fischer (86.).

DJK Otting - ASV Piding 0:3 (0:0). Tore: 0:1 Sebastian Koch (60.), 0:2 Peter Freimanner (81.), 0:3 Peter Freimanner (85.).

who