weather-image
21°

SB Chiemgau holt nächsten Punkt

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Sein Team holte beim ASV Dachau einen wichtigen Punkt: Spielertrainer Yunus Karayün. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein punktet in der Frühjahrsrunde der Fußball-Landesliga Südost kräftig weiter: Jetzt gab’s für den abstiegsgefährdeten Tabellenfünfzehnten ein 0:0 beim ASV Dachau. »Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, am Ende war das 0:0 gerecht«, fasste SBC-Spielertrainer Yunus Karayün die 90 Minuten beim Rangsechsten zusammen. »Das Ergebnis war gut für die Moral und unser Selbstvertrauen«, fügte er hinzu. Die 1:3-Niederlage unter der Woche beim SB DJK Rosenheim sei ein Ausrutscher gewesen, blickt er nochmals zurück. »Aber es ist einfach normal, dass unsere jungen Spieler eben auch mal schlechtere Spiele wie eben in Rosenheim machen.«


Zu Beginn der Partie in Dachau traten die Gäste allerdings noch verunsichert auf. Das legte sich aber mit der Zeit und die Traunsteiner waren besser im Spiel. Die erste Möglichkeit der Partie gehörte aber den Dachauern. In der 5. Minute legte Thomas Rieger auf Korbinian Beck auf, der mit seinem platzierten Flachschuss Marc Richter im SBC-Tor aber nicht überwinden konnte. Der Ball landete bei Dennis Bergmann, der am Tor vorbeiköpfte.

Anzeige

Aber auch die Gäste hatten »zwei Hundertprozentige«, sagte Karayün. In der 18. Minute tauchte Mike Opara frei vor Tormann Artem Bykanov auf, der parierte Oparas Schuss aber mit einer ganz starken Parade. Stefan Mauerkirchner versuchte es mit einem Kopfball nach einer Standardsituation, aber auch er hatte kein Glück. Der Traunsteiner Stürmer, der nach seiner Verletzungspause erstmals wieder von Beginn an auflief, musste dann in der 33. Minute auch schon wieder angeschlagen vom Feld. Für ihn kam Maximilian Fenninger in die Partie.

Das Verletzungspech klebt den Traunsteinern in dieser Saison praktisch am Stiefel. Die Situation mit den verletzten und angeschlagenen Spielern – Ethan Monaghan signalisierte beim Aufwärmen, dass es bei ihm diesmal nicht geht – sei nicht optimal, sagte Karayün, der selbst diesmal wieder von Anfang an dabei war. »Aber die Spieler, die auf dem Platz gestanden sind, haben wieder das Beste aus der Situation gemacht«, lobte er.

Nach dem Wechsel sah der SBC-Spielertrainer seine Mannschaft leicht im Vorteil. »Wir haben keine Chance mehr zugelassen«, freut er sich. Er musste aber auch eingestehen, dass man eben auch nach vorne keine entscheidenden Impulse mehr setzen konnte – und so blieb es am Ende beim 0:0.

Der SB Chiemgau hat damit in drei der letzten vier Spiele kein Gegentor kassiert und den nächsten Punkt im Abstiegskampf eingefahren. Wie viel dieser am Ende wert sein wird, bleibt abzuwarten. Denn auch der TuS Pfarrkirchen punktete am Wochenende. Durch den 2:1-Sieg gegen den TSV Kastl ist der Tabellenvierzehnte, der über dem Strich steht, den Traunsteinern jetzt auf vier Punkte davongezogen. Allerdings haben die SBCler ein Spiel weniger absolviert. Für die Karayün-Elf geht es jetzt am nächsten Freitag (20 Uhr) beim TSV Bogen weiter.

ASV Dachau: Bykanov, Christian Roth, Beck, Leiber, Kulic, Rieger, Andreas Roth, Kobilarov, Dworsky, Bergmann (72. la Cioppa), Papapopoulos (61. Jonas Dwors-ky).

SB Chiemgau Traunstein: Richter, Sandner, Karayün, Probst, Opara, Kraus, Matz, Unterhuber (76. Maaßen), Mayer, Finkenthei (26. Hrdlicka), Mauerkirchner (33. Fenninger).

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Marcel Riedl (Neuburg).

Zuschauer: 75. SB