weather-image

Perfekter Start für den SV Seeon/Seebruck

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Benedikt König (links, hier im Duell mit Pittenharts Torhüter Andreas Reithmeier) erzielte beim SV Amerang gleich zwei Treffer. (Foto: Weitz)

Im neu geschaffenen Ligapokal ist dem SV Seeon/Seebruck in der Vorrundengruppe 3 der Fußball-Kreisklasse ein Einstand nach Maß gelungen: Beim Ligakonkurrenten SV Amerang – dem die Gäste im Verlauf der Saison schon zum fünften Mal gegenüberstanden – hat die Elf von Trainer Achim Stader mit 3:2 (2:1) gewonnen. »Endlich haben wir gegen Amerang auch einmal gewonnen«, sagte der Coach, nachdem die ersten vier Spiele an den SVA gegangen waren.


Das fünften Duell entwickelte sich erneut zu einer flotten Partie. Die Gäste gingen dabei schnell in Führung: Benedikt König verwertete einen Querpass von Manuel Daxhammer aus gut 20 Metern per Direktabnahme, der links unten einschlug (9. Minute).

Anzeige

Die Hausherren kamen jedoch schnell zum Ausgleich: Johannes Linhuber drückte eine Flanke am langen Fünfmetereck per Kopf in die Maschen. In der Folgezeit übernahm der Tabellenzweite auf heimischer Anlage das Kommando und hatte mehrere große Möglichkeiten, die entweder Andreas Fritz im Gästegehäuse vereitelte oder viele Verteidigerbeine. Stattdessen erziele König sein zweites Tor. Einen Konter schloss er mit einem genialen Tor ab: Sein Schlenzer aus 25 Metern flog über Torwart Andreas Dumpler hinweg in die Maschen (29.).

Rasant ging es auch im zweiten Spielabschnitt weiter, Seeon/Seebruck befreite sich und gestaltete das Duell offen, kassierte aber den Ausgleich. Simon Heitauer stoppte Julian Pfeilstetter im Strafraum per Foul und Cüneyt Pala verwandelte den daraus resultierenden Strafstoß zum 2:2-Ausgleich (55.). Nun gab es Chancen auf beiden Seiten, beide Torhüter liefen zu Hochform auf. Amerang kam immer wieder über gefährliche Freistöße vor das Tor, die Gäste waren dem 3:2 immer wieder mit Konterchancen nahe. Das gelang schließlich dem eingewechselten Fabian Mitterer, der Dumpler mit einer weiteren Bogenlampe düpierte (80.). Am Ende hielt das Bollwerk der Chiemseer, die zu drei unverhofften Punkten zum Ligapokalstart kamen. td