Neue Aufgabe für Mölzl

Neue Aufgabe für Mölzl
Bildtext einblenden
Patrick Mölzl– hier noch im Outfit des SV Wacker Burghausen. Foto: Butzhammer

Jetzt ist es amtlich: Patrick Mölzl hat einen neuen Arbeitgeber: Der 40 Jahre alte Coach ist ab sofort Co-Trainer beim österreichischen Fußball-Zweitligisten FC Liefering. Zudem komplettiert Tobias Kern das neue Trainerteam um Chefcoach Rene Aufhauser. »Ich hatte ja relativ lange Zeit nichts. Ich bin deshalb sehr froh, dass das jetzt geklappt hat und freue mich sehr auf die neue Aufgabe«, betont Patrick Mölzl im Gespräch mit unserer Sportredaktion.


Seit ein paar Jahren ist Mölzl im Besitz der Fußballlehrer-Lizenz, die ihn dazu berechtigt ein Profi-Team zu trainieren. Im Rahmen seiner Ausbildung machte er damals eben auch ein Praktikum beim RB Salzburg und traf damals schon auf Rene Aufhauser – und der Kontakt zwischen den beiden riss seitdem nicht mehr ab. »Wir sind mittlerweile auch befreundet«, erzählt Mölzl. Das sei ein Punkt gewesen, warum er das Angebot aus Salzburg angenommen habe, betont der Coach, der jetzt auch schon in Salzburg wohnt. »Der andere Punkt ist gewesen, dass die Chance hier zu arbeiten, seines gleichen sucht.«

Bis Dezember 2019 war der gebürtige Münchner Mölzl zuletzt Co-Trainer bei Dynamo Dresden. Davor hatte er den SV Wacker Burghausen und den SV Kirchanschöring trainiert.

Los geht's für ihn in Liefering bereits am heutigen Donnerstag, dann steht um 14 Uhr in der Red-Bull-Fußball-Akademie der Trainingsauftakt auf dem Programm. Der Verein ist übrigens Kooperationspartner des FC Red Bull Salzburg. Obwohl der Club nach dem Salzburger Stadtteil Liefering benannt ist, hat der Verein seinen Sitz im Stadtteil Wals-Siezenheim und spielt im Goldberg-Stadion Grödig.

Fünf Wochen stehen dem neuen Trainer Rene Aufhauser nun zur Verfügung, um sein Team optimal auf die neue Saison einzustimmen. Bis zum Liga-Auftakt am 23./24./25. Juli hat der Vizemeister aktuell ein Kurztrainingslager (2. bis 4. Juli in Radstadt) sowie vier Testspiele geplant. Es geht gegen den SV Ried (25. Juni, 15 Uhr, Red-Bull-Fußball-Akademie), den SK Sturm Graz (2. Juli, 15 Uhr, Schladming) und den SV Grödig (10. Juli, 11 Uhr, Red-Bull-Fußball-Akademie). Gespielt werden soll auch am 16. Juli, für diesen Termin hat der FC Liefering aber noch keinen Gegner.

»Die Vorfreude wurde von Woche zu Woche größer, nun kann ich es kaum mehr erwarten, in der neuen Rolle mit den Burschen auf dem Platz zu stehen«, sagt Rene Aufhauser. »Zu Beginn wird es natürlich wichtig sein, dass wir als Trainerteam und die Mannschaft uns gegenseitig kennenlernen und wir schnell wieder eine schlagkräftige Truppe formen, die für den Saisonstart gewappnet ist.« Sein neuer Co-Trainer Patrick Mölzl ergänzt, dass man vor allem auch die jungen Spieler schnell an den Männer-Fußball heranführen wolle. »Damit der eine oder andere dann den Sprung nach oben schafft.«

SB