weather-image
20°

Lösbare Aufgabe für Mauerkirchner und Teamkollegen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch er traf zuletzt bei der Generalprobe für Kreisliga-Spitzenreiter TSV Siegsdorf: Felix Maaßen. (Foto: Weitz)

Im Winter 2019 übernahmen Georg Wieser und Ingo Pilz beim Fußball-Kreisligisten ASV Piding das Trainerzepter von Viktor Kastner. Am heutigen Samstag um 15 Uhr, ist es endlich soweit: Für das neue Duo steht das erste Punktspiel an. Zu Gast beim abgeschlagenen Tabellenletzten ist der SV Mehring, der als Vierter noch gute Aufstiegschancen hat. Satte 26 Punkte mehr haben die Gäste aus dem Landkreis Altötting auf ihrem Konto.


Der ASV startet sieglos in die »Corona-Restsaison«. Dennoch: »Wir wollen das Unmögliche noch schaffen«, sind sich »Gig« Wieser und Ingo Pilz einig. Die Aufholjagd soll heute starten – mit fünf neuen Spielern im ASV-Trikot. Neun Punkte muss der ASV Piding in den verbleibenden zwölf Saisonspielen aufholen.

Anzeige

Die Gäste reisen übrigens mit einem prominenten Neuen an: Der Ex-»Löwe« und -Nürnberger Uwe Wolf hat beim Tabellenvierten das Traineramt übernommen, sein Vorgänger Waldemar Beitow ist jetzt bekanntlich Spielertrainer beim SV Kay, der heute um 15 Uhr bei der SG Schönau zu Gast ist.

Beitow kommt mit seiner Truppe als Außenseiter zur SG Schönau, die als Tabellendritter noch Tuchfühlung zu Spitzenreiter TSV Siegsdorf hat. Auch mit der Vorbereitung ist Thomas Meissner in seinem fünften Jahr als SG-Trainer zufrieden: »Wir gehen entspannt in den Re-Start. Wir wollen weiter die vorderen Mannschaften ein bisschen ärgern und am Ende vielleicht sogar Vizemeister werden.«

Für Trainer Hubert Berger und seinen BSC Surheim geht es ausschließlich um den Klassenerhalt. Berger sagt es ganz konkret: »Platz elf ist unser Ziel.« Momentan befindet sich der BSC auf Relegationsrang 13, drei Zähler hinter Zielplatz 11 (FC Hammerau). Das »Unternehmen Klassenerhalt« starten die Surheimer am Sonntag um 16 Uhr auf eigenem Rasen gegen den TSV Waging.

Die »Seerosen« um Coach Sepp Aschauer reisen als Tabellensiebter an. Aschauer will »noch den einen oder anderen Tabellenplatz gutmachen.« Viele Verletzungen plagten den TSV in der Vorbereitung, zwischenzeitlich mussten bis zu zehn Stammspieler ersetzt werden. Aschauer zeigte sich dennoch zufrieden mit den Testspiel-Ergebnissen. Fitte Leistungsträger um Kapitän Bernhard Mühlbacher und deutliche Fortschritte bei den Nachwuchsspielern fingen die Verletztenmisere hervorragend auf. In Surheim werden aber Dennis Baumgartner, Niklas Maier und Phil Parthum verletzt ausfallen. Sebastian Schilling und Oliver Böhr fehlen aus privaten Gründen. Nach dem deutlichen 6:1-Hinspielerfolg in Waging erwartet man bei den »Seerosen« eine engere Partie in Surheim. »Der BSC ist heimstark«, weiß Aschauer.

Der FC Hammerau will mit dem neuen Spielertrainer Leonardo Barnjak (kam vom 1. Oberdorfer SK) auch am Ende auf dem aktuellen 11. Tabellenplatz stehen. Freilich, der Re-Start-Start wird heute (17 Uhr) nicht leicht: Hammerau gastiert gleich mal bei Spitzenreiter Siegsdorf, der mit seinen zwei Zählern Vorsprung auf die SG Tüßling/Teising nichts zu verschenken hat. Viel wird davon abhängen, wie die Hammerauer Abwehr den Siegsdorfer Top-Stürmer Stefan Mauerkirchner in den Griff bekommt. Der hat in 16 Spielen 15 Mal getroffen. Unter anderem auch im Hinspiel: Da erzielte Mauerkirchner in der 94. Minute das entscheidende 2:1. Auch in der Generalprobe (2:2 beim Kreisklassisten SG Kirchweidach/Halsbach) traf Mauerkirchner für den TSV ins Schwarze – ebenso wie Felix Maaßen.

Bitter für den FC Hammerau ist die Tatsache, dass der Kader derzeit dünn bestückt ist, da verletzungs- und arbeitsbedingt einige Spieler nicht zur Verfügung stehen. Ein Punkt beim Tabellenführer wäre da schon eine positive Überraschung.

Keine Punkte für den Klassenerhalt kann an diesem Wochenende der SC Inzell (12./16) sammeln: Die Inzeller mussten ihre Partie gegen den TSV Peterskirchen absagen.

Rangzweiter gegen Vorletzter – so lautet die Ausgangsposition vor dem Heimspiel der SG Tüßling/Teising gegen den TSV Altenmarkt (heute, 15 Uhr, in Tüßling). Für die March-Truppe spricht, dass sie auf eigener Anlage noch ungeschlagen ist. In neun Spielen stehen sieben Siege und zwei Unentschieden zu Buche. »Wir sind gut drauf, haben eine gute Vorbereitung gespielt«, berichtet Arnold Pichl.

Der Tüßlinger Abteilungsleiter beklagt aber auch das Fehlen von drei Stammspielern: Kapitän Peter Pichl, Michael Langenecker (beide Bandscheibenvorfall) und Andreas Bernard (Kreuzbandverletzung) können 2020 nicht mehr auflaufen. Um den 2. Platz zu behalten, »müssen wir auch gegen hintere Mannschaften voll punkten«, erklärt Pichl.

Zudem steigt morgen das Altöttinger Landkreis-Duell zwischen der Landesliga-Reserve des FC Töging und dem TSV Reischach (15 Uhr). Bei der Truppe vom Wasserschloss fällt Markus Leipholz (Kreuzbandriss) aus, der erfahrene Mittelfeldmann fungiert nun als Co-Trainer von Udo Sigrüner.

Übrigens: Während der Woche geht’s gleich mit dem Ligapokal weiter, ehe von 25. bis 27. September eine weitere Liga-Runde absolviert wird. Da wird den Kickern aus der 8. Liga also ein hammerhartes Programm aufgehalst. sts/cs