weather-image

Lange Halbzeitpause: FSV Zwickau kritisiert FC Bayern II

0.0
0.0
Zwickaus Trainer Joe Enochs
Bildtext einblenden
Zwickaus Trainer Joe Enochs gestikuliert. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild Foto: dpa

Zwickau/München (dpa/lby) - Der FC Bayern München II ist nach seinem Heimspiel in der 3. Fußball-Liga vom FSV Zwickau für seine Organisation kritisiert worden. Weil für die Linien des schneebedeckten Spielfeldes im Stadion an der Grünwalder Straße keine farbige Kreide verfügbar war, hatte die Halbzeitpause am Mittwochabend nach FSV-Angaben »knapp 40 Minuten« gedauert. Die Münchner schrieben von einem verzögerten Anstoß von 25 Minuten.


»Ich habe nicht ganz verstanden, warum die keine rote Farbe für die Linien hatten. Wenn die hier keine rote Farbe haben nach dem Wetterbericht, dann können wir das nächste Mal aus Zwickau welche für die Bayern mitbringen«, sagte Zwickaus Trainer Joe Enochs nach der 2:3-Niederlage beim FC Bayern »Magentasport«.

Anzeige

Bereits vor dem Anpfiff sei die schlechte Sichtbarkeit der Linien Thema gewesen: »Ich habe gefragt, warum wir keine roten Linien haben. Sie haben gesagt: Nein, hier in München schneit es nicht so oft.«

© dpa-infocom, dpa:210211-99-395040/2

Homepage des FSV

Facebook FSV Zwickau

Twitter FSV Zwickau

FCB-Spielbericht


Einstellungen