weather-image
-1°

Inzell gewinnt Spitzenspiel der Kreisklasse IV

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der eingewechselte Markus Pichler (links) lieferte eine starke Partie ab und trug wesentlich dazu bei, dass dem SV Oberteisendorf kein Treffer gelang. Hier versuchte SVO-Stürmer Peter Enzinger, dem Inzeller den Ball abzujagen. (Foto: Wegscheider)

Das Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse IV hielt, was es versprach: Am Ende siegte der SC Inzell gegen den SV Oberteisendorf mit 2:0. Nach einer überzeugend geführten ersten Hälfte der Hausherren hatte man klar an einen Heimsieg denken können, aber am Ende hätte der SVO einen Punkt verdient gehabt, denn die zweiten 45 Minuten gehörten klar der Mannschaft von Gästetrainer Andi Horner.


»Wir hätten schon gerne einen Punkt aus Inzell mitgenommen und hätten uns das aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient gehabt«, fand auch Horner. »uns fehlte das Glück ein wenig bei den zwei Aluminiumtreffern. In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig investiert und den Inzellern zu viel Raum gelassen.«

Anzeige

Der Beginn der Partie war zerfahren. Die erste vielversprechende Aktion für die Gäste ergab sich in der 26. Minute. Einen Knaller von Hannes Bachmaier konnte Sebastian Schwabl gerade noch mit den Fingerspitzen ablenken, und den Abpraller rettete SC-Abwehrchef Michi Schollerer im letzten Moment vor dem einschussbereiten Alex Hofmann. Erst in der 37. Minute sahen die zahlreichen Zuschauer dann die erst gute Aktion der Hausherren. Armin Dumberger setzte sich auf der linken Seite durch, flankte scharf nach innen und Andi Panitz wuchtete das Leder per Kopf aus 7 m unhaltbar für Daniel Berger zum 1:0 ins Netz.

Nach dem Wechsel war Oberteisendorf die spielbestimmende Mannschaft. Einen Freistoß-Knaller des eingewechselten Markus Rechenauer von der rechten Seite lenkte Sebastian Schwabl mit einer tollen Parade über den Querbalken (48.). Für eine Vorentscheidung hätte in der 57. Minute Fabian Zeidler sorgen können. Voraus ging eine Chance von Andi Panitz, der aus halblinker Position an Gästekeeper Berger scheiterte, den Ball aber wieder vor die Füße bekam. Nun legte der Inzeller Mittelfeldstratege quer auf Zeidler, der nur hätte einschieben müssen, doch er wollte es spektakulär machen und noch einen Gegner austanzen und so zerplatzte diese Chance.

Nun war wieder der SVO an der Reihe. Hannes Bachmaier »tanzte« sich auf der rechten Seite durch die Inzeller Abwehrreihe, schob das Leder aber knapp neben den Pfosten ins Aus. Fortan waren die Topchancen Mangelware. Oberteisendorf bestimmte zwar weiter das Geschehen, ohne aber die Inzeller Defensive so richtig in Verlegenheit zu bringen.

Etwas Entlastung brachte ein Angriff der Hausherren in der 82. Minute. Ein langer Diagonalpass von Michi Schaffler landete auf der linken Seite bei Michel Hernandez, doch dessen Schuss aus 13 m zischte knapp am Pfosten vorbei. Fast im Gegenzug fiel der Ausgleich, aber das Glück war auf Seiten der Inzeller. Hannes Bachmaier startete einen Flanken-Lauf auf der rechten Seite und seine scharfe Hereingabe köpfte Hubert Münzel aus 6 m an den linken Pfosten.

Äußerst kurios fiel das 2:0 für die Elf von Spielertrainer Seppi Weiß in der 89. Minute. Bei einem Zweikampf zwischen Michel Hernandez und Tim Quentin an der Auslinie blieb der SVO-Verteidiger Sieger und spielte aus über 35 m den Ball zu seinem Torhüter zurück. Der wollte die Kugel stoppen, doch das Leder rutschte unter seinem Fuß durch und kullerte ins Netz – ein Eigentor der besonders unglücklichen Art. hw

- Anzeige -