Bildtext einblenden
Jonas Neuhofer, in der vergangenen Saison Torschützenkönig der Bezirksliga Ost, geht ab heute für den SV Ruhpolding in der Kreisklasse auf Torejagd. (Foto: Weitz)

Härtetests gleich zum Saisonaufakt

Der Fußball in der Kreisklasse 4 rollt wieder: An diesem Wochenende starten zwölf der 13 Mannschaften in die Saison. Mit dabei sind einige junge Mannschaften, etablierte Kreisklassen-Spieler und eine Handvoll Favoriten. 


Los geht es am heutigen Samstag um 14.30 Uhr mit der Partie des Kreisliga-Absteigers TSV Waging gegen Aufsteiger TSV Fridolfing. Auch wenn die Vorbereitung der »Seerosen« mit einem Unentschieden, zwei Siegen und zwei Niederlagen – darunter ein 0:7 gegen den TSV Teisendorf – durchwachsen war, geht der neue Trainer der Waginger, Stefan Kolm, mit einem »sehr guten« Gefühl in die Saison 2022/23: »Ich bin sehr zufrieden. Die Trainingsbeteiligung und der Mannschaftszusammenhalt sind super und alle Spieler ziehen mit«, sagt der Übungsleiter, der zuletzt beim SV Oberteisendorf an der Seitenlinie stand.

Das Ziel der Waginger ist klar: Erst einmal in der Klasse ankommen. »Wenn am Ende ein 5. Platz rausspringt, wäre das überragend«, gibt Kolm das Ziel vor. Doch erst einmal muss seine Mannschaft den Härtetest überstehen: Mit dem TSV Fridolfing kommt gleich zum Auftakt eine starke Mannschaft nach Waging, die für den Trainer zu den Favoriten der Liga zählt. Gerne hätte er dafür auch einen seiner zwei spielenden Co-Trainer – Hannes Maierhofer – an Bord, doch dieser muss verletzungsbedingt passen.

Aufsteiger TSV Bergen hat zum Einstand in die neue Liga gleich ein brisantes Derby vor der Brust: Am heutigen Samstag um 15 Uhr ist der SV Ruhpolding zu Gast. »Als Aufsteiger gehen wir zwar als Außenseiter in die Partie, freuen uns aber auf den reizvollen Start in die neue Saison der Kreisklasse und hoffen auf zahlreiche Zuschauer«, sagt TSV-Abteilungsleiter Hubert Kraus. Oberste Priorität des Teams sei »natürlich« der Klassenerhalt. Dazu wäre ein einstelliger Tabellenplatz »top«.

Der Start in die neue Saison könnte für Bergen allerdings schwierig werden. Zwar sei laut Kraus nach einer durchwachsenen Saisonvorbereitung mit drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen ein Aufwärtstrend erkennbar, doch ausgerechnet zum Auftakt seien einige Bergener Spieler nicht fit. So fällt Chatchai Obermeier wegen einer Verletzung länger aus und auch Maximilian Meindl, Fabian Meindl und Finn Kanngießer fehlen.

Bei den Gegnern aus Ruhpolding ist die Vorfreude auf den Saisonstart groß: »Die zahlreiche Trainingsbeteiligung ermöglichte dem gesamten Team eine intensive und ausgewogene Vorbereitung«, sagt SVR-Trainer Thomas Plenk. »Die Jungs sind gut drauf, auch wenn das letzte Testspiel mit einer 1:5-Niederlage gegen den SC Vachendorf etwas anderes vermuten lässt.« Plenk kann in der neuen Saison auf einen starken Neuzugang setzen: Der Siegsdorfer Torschützenkönig der Bezirksliga Ost, Jonas Neuhofer, unterstützt ab sofort den Sturm des SVR.

Alte Kreisklassen-Bekannte stehen sich am heutigen Samstag um 15 Uhr gegenüber. So empfängt der ASV Piding die DJK Weildorf und der SV Oberteisendorf spielt gegen die DJK Otting. Der Zweite Abteilungsleiter des SVO, Raphael Omelanowsky, geht ebenfalls von einem »Härtetest« für sein Team aus. Zumal er die DJK zusammen mit dem SV Kirchanschöring II und dem TSV Fridolfing zu den Favoriten zählt. Die Vorbereitung der Oberteisendorfer sei laut Omelanowsky wegen einiger Urlauber und angeschlagener Spieler »nicht optimal« verlaufen. Auch personell musste das Team von Trainer Sebastian Schallinger zwei Verluste einstecken: Die Führungsspieler Maximilian Oeggl und Tobias Janietz wechselten am Ende der Saison zum TSV Teisendorf. »Jetzt müssen Daniel Aschauer, Tom Hofmann, Markus Rechenauer oder Tim Quentin noch mehr Verantwortung übernehmen und die sehr junge Mannschaft führen«, findet Omelanowsky.

Für Aufsteiger SG Chieming/Grabenstätt geht es am heutigen Samstag um 18.15 Uhr in den Rupertiwinkel. Dort ist das Team beim Aufsteiger SV Kirchanschöring II zu Gast. Die Gastgeber werden laut Teammanager Johannes Steinmaßl alles daran setzen, mit drei Punkten in die Saison zu starten. »Es ist allerdings für uns schwierig einzuschätzen, wie die SG so drauf ist«, sagt Steinmaßl. Das Ziel der Kirchanschöringer sei, im ersten Tabellendrittel zu überwintern. Mit einem Sieg gleich zum Auftakt soll dafür nun der Grundstein gelegt werden.

Eine weite Anreise hat auch der FC Bischofswiesen: Am morgigen Sonntag um 15 Uhr spielt das Team im Jakob-Schaumaier-Sportpark in Traunstein gegen die U 23 des SB Chiemgau. Die junge Truppe von Trainer Michael Wirth – das Durchschnittsalter liegt bei etwa 20 Jahren – möchte nach einer schwachen vergangenen Saison wieder durchstarten.

Nach personellen Umbrüchen – unter anderem den Einsatz von gleich drei Nachwuchsspielern in der Ersten Mannschaft – hat Wirth ehemalige Jugendspieler des SBC wieder zurück nach Traunstein geholt: So verstärken künftig unter anderen Justin Smith und Julian Mancipe das U-23-Team.

Im Vordergrund steht wie im vorigen Jahr die »sportliche Weiterentwicklung« der Jugendspieler, wie der Trainer erklärt. Dafür möchte er eine stabile Mannschaft aufbauen, die erste Erfahrungen im Herrenbereich sammeln und erfahrenen Teams die Stirn bieten kann. Spielfrei ist am ersten Wochenende der Saison der SV Laufen.

aha