weather-image
25°

Gut gespielt, aber wieder nichts geholt

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Goran Divkovic (links, hier im Zweikampf mit Saaldorfs Bernhard Helminger) schoss zwar sein erstes Pflichtspieltor für den SBC, am Ende mussten er und Teamkollege Ethan Monaghan aber mit leeren Händen nach Hause fahren. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat sein Auswärtsspiel beim Landesliga-Spitzenteam VfB Hallbergmoos mit 1:2 verloren. Die 13. Saisonniederlage der Elf von Yunus Karayün war dabei mehr als unglücklich. »Der Trainer der Hallbergmooser kam nach dem Spiel zu mir und hat betont, dass wir ganz klar die bessere Mannschaft waren. Das ist zwar schön, aber es bringt uns nichts«, fasste der SBC-Trainer zusammen. »Fakt ist: Wir sind wieder mit leeren Händen nach Hause gefahren.«


In der Tabelle rutschte sein Team damit auf den 16.  Platz zurück und weil der TuS Pfarrkirchen sein Spiel gegen den ASCK Simbach gewonnen hat, sind es jetzt wieder vier Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Allerdings haben die Traunsteiner auch noch zwei Spiele weniger absolviert als die Konkurrenz im Tabellenkeller. Das erste der beiden Nachholspiele steht am morgigen Dienstag (19.30 Uhr) im Jakob-Schaumaier-Sportpark auf dem Programm. Gleich am Freitag um 19 Uhr geht es weiter: Dann stellt sich der FC Moosinning in Traunstein vor. Und eines ist klar: Aus diesen beiden Spielen müssen jetzt dringend Punkte her!

Anzeige

Karayün zeigte sich optimistisch: »Die Art und Weise, wie wir in Hallbergmoos aufgetreten sind, stimmt mich für die nächsten Spiele positiv. Was uns einfach fehlt, ist die Erfahrung.« Der Trainer machte das auch an einem Beispiel fest: »Auf der Doppel-Sechs haben wir heute wieder mit zwei 19-Jährigen gespielt.« Die jungen Spieler brauchen einfach noch Zeit.

Die Gäste hatten in Hallbergmoos mehr vom Spiel, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Den ersten Aufreger gab es in der 24. Minute. Die Hallbergmooser bekamen von Schiedsrichter Michael Krug einen Foulelfmeter zugesprochen. Und der erzürnte den Traunsteiner Spielertrainer, der wegen seiner Verletzung zwar auf der Bank Platz nahm, aber nicht zum Einsatz kam, auch noch nach der Partie. »Den Elfmeter haben sie geschenkt bekommen. Der Spieler hat sich ohne einen Körperkontakt einfach fallen lassen.« Georg Ball nahm das Geschenk jedenfalls an und brachte die Heimelf in Führung.

So mussten die Gäste einem Rückstand hinterherlaufen – und sie taten das auch mit Bravour. Stefan Mauerkirchner vergab in der 31. Minute eine Großchance, sein Volleyschuss nach einem Freistoß wurde im letzten Moment geblockt. In der 38. Minute wurden die Gäste für ihren couragierten Auftritt dann endlich belohnt: Winter-Neuzugang Goran Divkovic kam an das Leder und ließ sich diese Chance nicht entgehen. Mit seinem ersten Pflichtspieltor für den SBC erzielte er den mehr als verdienten Ausgleich. Fast mit dem Pausenpfiff gab’s für die Gastgeber noch einen Freistoß. Andreas Kostorz zirkelte diesen wunderschön ins Kreuzeck – 2:1 für den VfB (43.).

Nach dem Wechsel entwickelte sich eine muntere Partie. Den ersten Rückschlag gab’s für den SB Chiemgau dann in der 48. Minute. Noah Hrdlicka krachte bei einem Kopfball mit einem Gegner zusammen und musste vom Feld. »Er hat über ein Schwindelgefühl geklagt«, sagte Karayün. Der VfB kam in der 74. Minute zur nächsten guten Gelegenheit, aber der Dropkick von Georg Ball klatschte an den Querbalken. Den Gästen rannte die Zeit davon. Zu allem Überfluss musste Mauerkirchner dann in der 84. Minute mit einer Adduktorenverletzung auch noch vom Feld. »Wir müssen abwarten, wie schlimm die Verletzung ist«, ließ Yunus Karayün noch offen, ob der Stürmer morgen eventuell doch auflaufen kann.

VfB Hallbergmoos: Kozel, Hammerl, Lex, Ball, Krause (92. Willberger), Diranko (67. Held), Edlböck, Kostorz, Neudecker (46. Giglberger), Schrödl, Zeisl.

SB Chiemgau Traunstein: Richter, Hrdlicka (48. Mayer), Sandner, Monaghan, Opara, Köberich, Kraus, Matz (80. Maaßen), Divkovic, Daniel, Mauerkirchner (84. Galanek).

Tore: 1:0 Ball (24./Foulelfmeter), 1:1 Divkovic (38.), 2:1 Kostorz (43.).

Schiedsrichter: Michael Krug (SB Versbach).

Zuschauer: 200. SB